Alle Neune: 2 Überraschungen und 1 Topfspiel

17. März 2013Felix> Bundesliga, | Alle Neune

Am 26.Spieltag gibt es zwei dicke Überraschungen durch bayrische Mannschaften. Augsburg entführt unverhofft 3 Punkte aus Hamburg, der 1.FC Nürnberg schickte Schalke mit einer 3:0 Packung auf den Heimweg nach Gelsenkirchen. Eigentlich schade, dass sich das Topspiel zwischen Leverkusen und Bayern als Topfspiel entpuppte.

 

 

 

 

fortuna_1

wolfsburg_3Freitag,15.03.2013, 20:30 Uhr

VfL Wolfsburg – Fortuna Düsseldorf 1:1

 0:1 Bolly (37.), 1:1 Olic (51.)


Stephan:
Die Partie begann schlecht und sollte auch nicht besser werden. Der VfL Wolfsburg war wie erwartet die aktivere Mannschaft, ohne dabei mit Kreativität und Torgefahr zu glänzen. Die Fortuna löste das wie immer sehr geschickt und lauerte auf Konter, der auch die 1:0 Halbzeitführung für die Gäste brachte. In den zweiten 45 Minuten konnten die Niedersachsen zwar früh ausgleichen, mehr war in diesem Freitagsspiel allerdings nicht drin. Ein verdientes Unentschieden, da Wolfsburg der Esprit und Düsseldorf die Fähigkeit für mehr fehlte.

Felix: Wolfsburg und Düsseldorf boten das erwartete Spiel auf technisch überschaubaren Niveau. In einer Partie, die von allem von unfreiwilliger Komik lebte, ging Düsseldorf vor der Pause absolut überraschend in Führung. Wolfsburg, das bis dahin deutlich mehr vom Spiel hatte, kam nach der Pause zum verdienten Ausgleich. Nach dem 1:1 entwickelte sich ein offenes, aber vor allen Dingen schlechtes Spiel, das keinen Sieger verdient hatte.

> Hier geht es zum nüchternen Ereignisprotokoll dieses Leckerbissens


 

 

freiburg_2dortmund_1

Samstag, 16.03.2013, 15:30 Uhr

Borussia Dortmund – SC Freiburg 5:1

 0:1 Schmid (28.), 1:1 Lewandowski (41.), 2:1 Sahin (44.), 3:1 Lewandowski (45.), 4:1 Sahin (73.), 5:1 Leonardo (78.)


Felix: Borussia Dortmund ließ dem Gast aus dem Breisgau am Anfang viel Platz und Spielraum. Jonathan Schmid bestrafte die nachlässige Abwehrarbeit des BVB zu Recht mit dem 0:1. Als kurz vor der Pause Jürgen Klopp vor Wut das Stahlgestänge seiner Trainerbank schon fast durchgekaut hatte, gelang den Dortmundern überraschend der Ausgleich. Die Freiburger verloren daraufhin jeglich Ordnung und fingen sich noch zwei weitere Tore vor der Pause. Der BVB konnte sich die demoralisierten Gäste nun zurecht legen und kam zu zwei weiteren Toren. Verdienter Heimsieg des BVB, dem 5 gute Minuten im ersten Durchgang reichten um das Spiel zu gewinnen.

Dominik: Kurzzeitig sah es so aus, als ob die Freiburger zu einer kleinen Überraschung kommen könnten, gingen sie doch in Dortmund in Führung. Doch der BVB konnte mit einem Dreierpack kurz vor der Pause das Spiel schnell drehen. Die Freiburger erholten sich davon nicht mehr und mussten in Halbzeit zwei noch zwei weitere Tore hinnehmen. Ein verdienter Sieg der Dortmunder, der jedoch etwas zu hoch ausgefallen ist.


 

 

fürth_2bremen_1

Samstag, 16.03.2013, 15:30 Uhr

Werder Bremen – Greuther Fürth 2:2

 1:0 Hunt (47.,Elfmeter), 1:1 Fürstner (55.), 1:2 Petsos (62.), 2:2 Hunt (70.,Elfmeter)


Stephan: Werder Bremen begann gegen den Tabellenletzten aus Fürth enorm defensiv und war darauf bedacht, keine Fehler zu machen, was für keine unterhaltsame erste Halbzeit sorgte. Nachdem Seitenwechsel entwickelte sich eine witzige Partie, mit einer zwischenzeitlichen Führung für die Franken, die ihr Glück gegen demotivierte Bremen kaum fassen konnten. Da die Franken aber bereits seit 26 Spieltagen zeigen, dass es extrem selten für einen Sieg reicht, kamen die Norddeutschen durch einen weiteren Foulelfmeter zum Ausgleich. Werder Bremen verliert aufgrund von Demotivation und Planlosigkeit zwei Punkte gegen Fürth.

Dominik: Thomas Schaaf rotierte ordentlich durch und setzte Hunt, Arnautovic, Elia und Ekici auf die Bank. Wirklich Wirkung zeigte dies jedoch nicht, Bremen lief einem Rückstand hinterher und hatte Glück, dass Hunt ins Spiel kam und beide Elfmeter versenken konnte. Mal wieder ein unterhaltsames Spiel im Weserstadium mit einem glücklichen Unentschieden für Bremen – Fürth hat sich gut präsentiert und hätte einen Sieg verdient gehabt.


 

 

schalke_2nürnberg_1

Samstag, 16.03.2013, 15:30 Uhr

1.FC Nürnberg – Schalke 04 3:0

 1:0 Feulner (31.), 2:0 Esswein (69.), 3:0 Frantz (87.)


Stephan: Die Gäste aus Gelsenkirchen gegen engagiert in die Partie und erarbeiteten sich gute Chancen zur Führung, die sie allerdings allesamt liegen ließen. Etwas glücklich konnte Nürnberg dann mit dem ersten gefährlichen Konter in Führung gehen und weiter komfortable aus einer geordneten Defensive heraus agieren. In Halbzeit Zwei liefen die Schalker dem Rückstand hinterher und vor allem immer wieder in Konter der Franken, die sie clever und erfolgreich zu ende spielten. Nürnberg fährt aufgrund einer sehr guten taktischen und spielerischen Leistung verdient 3 Punkte ein.

Dominik: Schalke legte, wie schon gegen Dortmund, gut los und erarbeitete sich Chance um Chance, traf den Pfosten und es war nur eine Frage der Zeit, wann die Gäste in Führung gehen. Doch dann machte Nürnberg mit der ersten Chance das Tor und Schalke schaffte es nicht mehr, sich von dem Rückstand zu erholen. Eine Partie, die Schalke eigentlich nicht hätte verlieren dürfen.


 

 

mainz_3hoffenheim_3

Samstag, 16.03.2013, 15:30 Uhr

1899 Hoffenheim – Mainz 05 0:0

 keine Tore


Felix: Eine unerschwingliche Angelegenheit, wenn eine Mannschaft auf den Abstiegsrängen eine Mannschaft im Formtief empfängt. Ein Unentschieden, das unterstreicht, dass beide Mannschaften wollten, aber nicht konnten.

Dominik: Das einzig torlose Spiel bisher sahen wir in Sinsheim, welches wenigstens nicht so langweilig war. Für Hoffenheim wird es langsam eng in der Tabelle, ein Sieg wäre aufgrund der weiteren Resultate wichtig gewesen. Mainz. Eine Nullnummer, die Hoffenheim überhaupt nicht gebrauchen kann.


 

 

augsburg_2hamburg_1

Samstag, 16.03.2013, 15:30 Uhr

Hamburger SV – FC Augsburg 0:1

 0:1 Callsen-Bracker (8.)


Stephan: Der HSV hätte in der Tabellen auf Platz 4 springen könnten, doch gerieten die Hamburger bereits in der Anfangsphase nach einer Standardsituation in Rückstand, den sie nicht mehr egalisieren konnten. Zwar gab es für die Hanseaten in beiden Halbzeiten eine Reihe von Großchancen, ein Torerfolg sollte den Hausherren heute allerdings verwehrt bleiben. Der HSV erwischt einen gebrauchten Tag gegen abgezockte Augsburger.

Felix: Es ist furchtbar ärgerlich, wenn man gegen einen Abstiegskandidaten durch eine Standardsituation früh in Rückstand gerät. Besonders für den HSV, der sich auch ohne das frühe Gegentor gegen tiefstehende Gegner furchtbar schwer tut. Der Rest war ein Drama erster Güte: Die motivierte, aber ohne van der Vaart ideenarme Mannschaft, erkämpfte sich gegen eine Betonabwehr einige Großchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Nachdem Beister wegen eines üblen Frustfouls vom Platz geflogen war, mussten die Hamburger die Vergeblichkeit ihrer Bemühungen einsehen. Ein dreckiger Sieg des FCA, dem ein Kopfballtor und ein wenig Glück zu 3 Punkten reichten.

 

 

bayern_2leverkusen_1

Samstag, 16.03.2013, 18:30 Uhr

Bayer Leverkusen – Bayern München 1:2

 0:1 Gomez (37.), 1:1 Rolfes (75.), 1:2 Wollscheid (87.,Eigentor)


Stephan: In einer durchschnittlichen Partie begannen die Münchener mit viel Ballbesitz, ohne jedoch zwingend gefährlich zu werden. Bayer Leverkusen war zwar bemüht, dabei aber noch ungefährlicher als die Bayern. Nach dem Seitenwechsel und mit der Führung im Rücken schenkten die Gäste das Spiel zunehmend ab und ermöglichten den Leverkusener so den Ausgleich. Ein unglückliches Eigentor kurz vor Schluss schenkte den Bayern 3 Punkte gegen eine harmlose Werkself, die nie an sich glaubte.

Felix: Bayern München begann das Spiel mit Selbstbewusstsein, Ballbesitz und dem Wissem, den neunten Bundesligasieg in Folge einzufahren. Die Tatsache, dass sie nach 20 Minuten einfach mit dem Fußballspielen aufhörten, sollte diesem Unternehmen nicht im Wege stehen. Gegen uninspirierte Leverkusener genügte den Bayern eine Einzelaktion von Gomez und ein abgefälschter Freistoß zu einem glücklichen Sieg. Leverkusen verpasste es, das schlampige Spiel der Bayern zu einem Vorteil zu nutzen und muss sich über mindestens 2 verlorene Punkte ärgern.

> Hier gibt’s den Ticker zum Topfspiel


 

 

stuttgart_1frankfurt_1

Sonntag, 17.03.2013, 15:30 Uhr

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:2

1:0 Aigner (17.), 1:1 Ibisevic (49., Foulelfmeter), 1:2 Niedermeier (71.)


Stephan: In einer intensiven und temperamentvollen Partie begann die Eintracht aus Frankfurt mit viel Tempo und guten Szenen, sodass die Halbzeitführung für die Hausherren vollkommen verdient war. In der zweiten Halbzeit fehlten auf beiden Seiten die klaren Chancen, ehe der VfB Stuttgart durch zwei Standardsituationen in Führung ging und eine hektische, turbulente Schlussphase einläutete. Der VfB befreit sich dank einer kämpferisch starken Leistung aus der Krise und gewinnt ein umkämpftes Spiel gegen Eintracht Frankfurt.

Dominik: Nach 521 Mintuten ohne Torerfolg brachte Aigner die Eintracht verdient in Führung und es sah so aus, als könnte man hier zu einem Heimsieg gelangen, denn man war in der ersten Hälfte besser. Doch kurz nach Wiederanpfiff versenkte Ibisevic einen berechtigten Elfmeter und Niedermeier köpfte nach einer Ecke den VfB sogar in Führung. Von den Spielanteilen her gesehen ein schmeichelhafter Sieg, der aber durch Kampf und Einsatzwillen auf Seiten der Stuttgarter dennoch nicht unverdient war. Stuttgart schafft sich Luft in der Krise, Frankfurt schlittert weiter hinein.

 

 

 

hannover_1gladbach_1

Sonntag, 17.03.2013, 17:30 Uhr

Borussia Mönchengladbach – Hannover 96 1:0

 1:0 de Jong (36.)


Stephan: Im letzten Sonntagsspiel ging Borussia Mönchengladbach zu hause engagiert in die Partie, während Hannover sehr defensiv agierte und offensiv kaum stattfand. Nach der verdienten Halbzeitführung zogen sich die Gladbacher mit zunehmender Spieldauer immer weiter zurück und überließen den Gästen das Spiel. Die Niedersachsen konnten damit allerdings wenig anfangen und erspielten sich auch im zweiten Durchgang kaum sehenswerte Möglichkeiten. Ein unspektakulärer Heimsieg für die Fohlen gegen ideenlose Hannoveraner.

Dominik: Zum Abschluss des 26. Spieltags sahen wir im Borussia Park Fußball zum Abgewöhnen. In einer größtenteils ereignisarmen Partie konnten sich die Hausherren am Ende verdient durchsetzen. Luuk de Jong erzielte in der ersten Hälfte den einzigen Treffer des Spiels, Hannover fiel dagegen nur durch zahlreiche Undiszipliniertheiten auf. So kam es, dass da Pinto Sergio binnen zehn Minuten zwei mal gelb – folglich gelb-rot – sah. Eine ganz schwache Leistung von Hannover, die die Gladbacher mit wenig Mitteln verdient ausnutzten.


 

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Welches unserer Angebote gefällt Dir am besten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Dinge kommen und Dinge gehen wieder, auch im Fußball ist das so. Aber nicht nur Spieler, Manager und ganz besonders Nicolas Anelka tauchen auf und verschwinden irgendwann wieder: Auch sprachliche Eigenheiten scheinen manchmal einfach weg zu sein, wenn man sich gerade an sie gewöhnt hat…

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Bela Rethy unterstellt dem kroatischen Trainer, sich taktische Tipps von Felix Magath zu holen. Mal abwarten, ob im Viertelfinale sieben andere Spieler auflaufen und die verbleibenden vier auf neuen Positionen." > Kroatien - Spanien

Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 71 bytes) in /var/www/web922/html/wordpress/wp-includes/meta.php on line 574