Alle Neune: Der Rekordmeister zurück auf dem Gipfel

8. April 2013Felix> Bundesliga, | Alle Neune

Nachdem Torfestival am Osterwochenende kochte die Bundesliga am 28.Spieltag nur auf Sparflamme. Lediglich in 3 Spielen kamen beide Teams zum Torerfolg, ein Spiel endete torlos, zwei weitere mit einem mageren 1:0. Dass es trotzdem etwas zu feiern gab ist dem FC Bayern zu verdanken, der an diesem Wochenende endgültig deutscher Meister wurde und damit einen Bundesligarekord aufgestellte. Am 28.Spieltag konnte noch kein anderes Team die Meisterschaft feiern.

 

 

 

 

hoffenheim_3Freitag, 05.04.2013, 20:30 Uhrfortuna_1

1899 Hoffenheim – Fortuna Düsseldorf 3:0

 1:0 Firmino (11.), 2:0 Lambertz (57.,Eigentor), 3:0 Volland (90.+)


Felix:
Hoffenheim überzeugte im neuen 4-3-3 System mit offensiver Spielfreude und fand nach dem Führungstor, durch einen gnadenlos schlecht zu Ende gespielten Konter, zur nötigen Ruhe und Abgeklärtheit für einen ungefährdeten Heimsieg.  Wie so häufig in den letzten Spielen verlor Fortuna Düsseldorf durch inkonsequentes und naives Abwehrverhalten Punkte, insbesondere das 1:0 war ein Geschenk für die Hausherren. Ein verdienter Heimsieg, weil die Fortuna zu sorglos agierte.

Stephan: 1899 fand offensiv und mutig in das Spiel und ging verdient zur Halbzeit in Führung, da die Fortuna aus Düsseldorf in der Defensive zu oft zu sorglos agierte. Nach dem Seitenwechsel musste Fortuna mehr für das Spiel machen, fand aber gegen gutsortierte Sinsheimer kein Mittel, die die Partie clever zu ende spielten.  Ein verdienter Heimsieg der Sinsheimer gegen harmlose Düsseldorfer.

 

 

augsburg_1dortmund_1

Samstag, 06.04.2013, 15:30 Uhr

Borussia Dortmund – FC Augsburg 4:2

 1:0 Schieber (22.), 1:1 Baier (43.), 1:2 Vogt (45.), 2:2 Schieber (52.), 3:2 Subotic (64.), 4:2 Lewandowski (90.)


Felix:
Mit sieben Reservespielern, darunter einem jungem Mann mit Namen Hofmann, der bei der Teambesprechung zufällig in der Nähe war, empfing „Borussia Dortmund“ den FC Augsburg. Dies führte zu großen Abstimmungsproblemen in allen Mannschaftsteilen des BVB und zu einer Pausenführung der Schwaben. In der zweiten Hälfte schickte Jürgen Klopp die Stammspieler Lewandowski und Götze aufs Feld, deren offensive Qualität in einem ausgeglichenen Spiel den Unterschied machten. Dortmund besiegt den FCA, weil sie ihre Chancen konsequenter nutzten als die Gäste.

Stephan: Der BVB routierte auf sieben Positionen, was dem Spielfluss nicht gut tat. Dennoch gelang den Dortmunder der bessere Start in die Partie und die verdiente Führung. Der FC Augsburg zeigte sich allerdings nicht beeindruckt und drehte das Spiel noch vor der Halbzeit. Nach dem Pausenpfiff brachte der BVB durch Lewandowski und Götze mehr Qualität in die eigenen Reihen und erspielte sich immer wieder große Chancen, die am Ende auch genutzt werden konnten. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein Heimsieg, der vollkommen verdient ist.

 

 

fürth_2gladbach_1

Samstag, 06.04.2013, 15:30 Uhr

Borussia Mönchengladbach – Greuther Fürth 1:0

 1:0 de Jong (74.)


Felix
: Mönchengladbach stand defensiv stabil und bekam offensiv nicht so viel auf den Platz (wie immer). Greuther Fürth mühte sich und überzeugte mit kämpferischer Einstellung, ließ aber in den wichtigen Situationen die nötige Qualität vermissen (wie immer). Irgendwie wurden die Fürther  müde, unkonzentriert und mussten die Partie nach einem Gegentor und einem Platzverweis verloren geben (auch nichts Neues). Ein gerechtes Ergebnis in einem Spiel, das beide Teams in dieser Form bereits unzählige Male absolviert haben.

Stephan: Wie gewohnt begannen die Gladbacher konzentriert und defensiv sehr strukturiert, ohne sich dabei große Torchancen zu erspielen. Die Gäste aus Fürth waren keines Wegs schlecht, doch wie gewohnt sehr harmlos. Auch in den zweiten 45 Minuten sollte sich das Bild aus der ersten Halbzeit nicht ändern: Gladbach konzentriert, ohne nach vorne zu überzeugen und Fürth einfach eine Klasse zu schlecht, um die Fohlen in Gefahr zu bringen. Am Ende steht ein dreckiger 1:0 Sieg der Gladbacher, für den es aber auch drei Punkte gibt.

 

 

wolfsburg_2leverkusen_1

Samstag, 06.04.2013, 15:30 Uhr

Bayer Leverkusen – VfL Wolfsburg 1:1

 1:0 Schürrle (12.), 1:1 Kjaer (70.)


Dominik:
Den Leverkusenern gelang es früh, das Heft in die Hand zu nehmen und bereits nach zehn Minuten zur ersten großen Chance zu kommen. Durch einen technischen Fehler von Kjaer kam man aber nur kurze Zeit später zur Führung. Leverkusen war weiterhin die aktivere Mannschaft, doch Benaglio im Tor der Gäste verhinderte eine höhere Führung. Und wie so oft: Wenn man vorne seine Tore nicht macht, bekommt man selber eins. Kjaer machte seinen Fehler aus dem ersten Durchgang wieder gut und erzielte nach einem Freistoß den Ausgleich. Ein leistungsgerechtes Unentschieden der beiden Werksclubs.

Stephan:  Bayer erwischte die bessere Anfangsphase und setzte die Wolfsburger früh unter Druck. Dadurch ergaben sich immer wieder Möglichkeiten durch individuelle Unzulänglichkeiten der Niedersachen, die Leverkusen zur knappen Halbzeitführung nutzen konnte. Nach der Halbzeit kam der VfL agiler aus der Kabine und fand zunehmend ins Spiel zurück – besonders durch Standards waren die Wolfsburger immer wieder gefährlich und kamen auch so zum verdienten Ausgleich. Bayer Leverkusen versuchte danach weiter auf Sieg zu spielen, kam aber nicht mehr zu zwingenden Chancen. Ein leistungsgerechtes Unentschieden, da Bayer besonders in der ersten Halbzeit zu fahrlässig mit seinen Chancen umging.

 

 

schalke_4bremen_1

Samstag, 06.04.2013, 15:30 Uhr

Werder Bremen – Schalke 04 0:2

 0:1 Draxler (51.), 0:2 Marica (69.)


Felix
: Schalke 04 besann sich auch im Weserstadion auf die neugewonnene Konterstärke der letzten Wochen und ließ den Gastgebern viel Platz und Raum zum kombinieren. In der ersten Halbzeit fehlte den Gelsenkirchenern jedoch die nötige Einstellung, um Angriffe des Gegners zu unterbinden oder gar eigene Torchancen herauszuspielen. In der zweiten Halbzeit setzten die Schalker ihre Gegner dann früher unter Druck und erzwangen so zwei haarsträubend dämliche Fehler, welche den Schalker 3 Punkte einbrachten. Ein glücklicher Auswärtssieg der Knappen, weil aktivere Bremer sich durch eigene Fehler aus dem Spiel brachten.

Stephan: Werder Bremen gelang eine konzentrierte erste Halbzeit und erspielte sich besonders in der Anfangsphase gute Torchancen. Die Gäste aus Gelsenkirchen hingegen bestachen in den ersten 45 Minuten meist nur durch Passivität. Doch nach dem Seitenwechsel zogen die Knappen das Spiel immer mehr an sich und konnten durch individuelle Fehler der Bremer Hintermannschaft verdient in Führung gehen – mit dieser im Rücken agierten die Schalker nun extrem clever und ließen kaum noch Chancen für die Norddeutschen zu. Ein verdienter Auswärtserfolg, da Schalke seine Chancen nutzte und Bremen die Motivation nach dem Gegentor verlor.

 

 

bayern_2frankfurt_1

Samstag, 06.04.2013, 15:30 Uhr

Eintracht Frankfurt – Bayern München 0:1

 0:1 Schweinsteiger (50.)


Felix
: Mit dem Ziel sich nicht zu verletzen deutscher Meister zu werden trat der FC Bayern beim Auswärtsspiel in Frankfurt an. Mit dem Kopf bereits bei der Titelfeier, in Turin oder beim Meisteräbbelwoi in Sachsenhausen taten sich die Bayern mit einem hochmotivierten Gegner lange Zeit schwer, bevor Bastian Schweinsteiger mit einem Zaubertor das 1:0 erzielte und die Bayern das Spiel in der Folge komplett aufgaben. Frankfurt hatte in der Schlussphase noch ausreichend Chancen, aber nicht genügend Glück um die Bayern zu ärgern. Bayern besiegelt die Meisterschaft mit glücklichen 3 Punkten, weil tapfer kämpfende Frankfurter ihre Chancen gegen wacklige Bayern nicht nutzten.

Dominik: In diesem Spiel hatten die Bayern es in der eigenen Hand, Meister zu werden – ein Sieg hätte gereicht. Und so ging man auch in die Partie, nach zehn Minuten traf Shaqiri den Pfosten, nach gut einer halben Stunde gab es gar einen Elfmeter – den Alaba ebenfalls an den Pfosten setzte. Im zweiten Durchgang gelang Schweinsteiger mit einem Traumtor die Führung und gleichzeitig den Endstand, auch weil Neuer am Ende durch eine Glanzparade den Sieg festhielt.  Ein glücklicher, aber am Ende verdienter Sieg der Bayern, der die 23. Meisterschaft sicherstellte.

 

 

freiburg_3hamburg_1

Samstag, 06.04.2013, 18:30 Uhr

Hamburger SV – SC Freiburg 0:1

 0:1 Schmid (69.)


Felix
: Mit viel Wut im Bauch und wenigen Ideen trat der Hamburger SV sein Heimspiel gegen den SC Freiburg an. Die Folge waren hektische Bemühungen im Spielaufbau, die häufig nur Zufallschancen als Ergebnis hatten. Der SC Freiburg bemühte sich, zunächst kein Gegentor zu bekommen und verschob das Spiel nach der Pause geschickt immer tiefer in die Hamburger Hälfte, bis Schmid das goldene Tor erzielen konnte. Hilflose Hamburger verlieren gegen eine Freiburger Mannschaft, die ihnen taktisch in allen Belangen überlegen war.

Stephan: Ohne Struktur und große Chancen begann der Hamburger SV seine Wiedergutmachung gegen eine kompaktstehende Freiburger Mannschaft, die zwei große Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit liegen ließ. Nach dem Seitenwechsel wurden die Breisgauer im Spiel nach vorne aktiver und der HSV immer unstrukturierter. Zwangsläufig viel das Tor für die Gäste und die Hamburger hatten verloren. Eine taktisch gute Vorstellung beschert dem SC Freiburg einen verdienten Auswärtssieg.

 

 

mainz_2nürnberg_1

Sonntag, 07.04.2013, 15:30 Uhr

1.FC Nürnberg – Mainz 05 2:1

 1:0 Nilsson (54.), 1:1 Müller (59.), 2:1 Nilsson (69.)


Dominik
: Die Mainzer zeigten von Beginn an, dass man hier auf Sieg spielt und hatten schon nach einer Minute die erste gute Chance. Auch im weiteren Verlauf waren die Gäste die aktivere Mannschaft, ließen aber viele Chancen ungenutzt. Auch ein berechtiger Elfmeter konnte nicht zur Führung genutzt werden – Szalai verschoss deutlich. Umso überraschender gelang Nilsson zehn Minuten nach wiederanpfiff die Führung, doch nur kurze Zeit später konnte dann auch Mainz treffen und die Führung egalisieren. Eine Standardsituation war es dann, die Nilsson mit seinem zweiten Treffer abschließen konnte – der Sieg für die Nürnberger war perfekt. Dank Nilsson gelangt der Club zu einem glücklichen Heimsieg.

Stephan: Der 1.FC Nürnberg trat mit großem Selbstbewusstsein sein Heimspiel gegen Mainz an und stand wie gewohnt Defensiv enorm sicher. Die Gäste aus Mainz taten sich in der ersten Halbzeit schwer ein Mittel gegen die gut formierten Franken zu finden, die mit einem 0:0 zufrieden in die Kabine gingen. Nach dem Seitenwechsel waren es zwei Standardsituationen, die die Hausherren nutzen, um drei Punkte in Nürnberg zu behalten. Zwar konnten die Mainzer zwischenzeitlich ausgleichen, doch fanden sie weiterhin wenig Zugriff auf die Partie, sodass der Sieg des 1.FCN nicht mehr in Gefahr geriet. Nürnbergs Heimsieg geht durch eine abgezockte Leistung und etwas Glück vollkommen in Ordnung.

 

 

stuttgart_1hannover_1

Sonntag, 07.04.2013, 17:30 Uhr

Hannover 96 – VfB Stuttgart 0:0

 keine Tore


Dominik
: Fußball zum Abgewöhnen in Hannover! Das, was beide Mannschaften zum Abschluss des 28. Spieltags zeigten, hatte nur sehr wenig mit Fußball zu tun. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, es gab keinerlei brenzlige Situationen, keine gelbe Karte. Viel mehr möchte ich zu dem Spiel auch nicht weiter schreiben. Ein Spiel, welches keine Tore verdient hat und zurecht 0:0 ausging.

Stephan: Das Spiel ist schnell erzählt: Es passierte nichts. In Halbzeit Eins waren beide Mannschaften darauf bedacht keine Fehler zu machen und die gegnerische Mannschaft nicht ins Spiel kommen zu lassen, so dass es zu keiner ernsthaft gefährlichen Torraumszene kam. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig und beiden Teams gelang immer häufiger nichts mehr: Fehlpässe, technische Fehler und keine Ideen im Offensivspiel waren die Markenzeichen der zweiten 45 Minuten. Ein gerechtes Unentschieden, da beide Mannschaft an diesem Spieltag nicht wussten, was sie mit dem Ball anfangen sollten.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Anlässlich des Freitagabendspiels Wolfsburg gegen Düsseldorf starten wir eine neues Experiment: Das Projekt “Betrunken am Spielfeldrand”. Wir protokollieren ein Fußballspiel und beginnen eine halbe Stunde vorher, alle 10 Minuten einen Kurzen zu trinken…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Arjen Robben zieht das erste Mal ab, obwohl ein Pass besser gewesen wäre. Im Moment läuft alles richtig." > Deutschland - Niederlande

Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 72 bytes) in /var/www/web922/html/wordpress/wp-includes/meta.php on line 571