Bayernblog: Mia san in der WM-Qualifikation!

19. März 2013StephanBlogs, | Bayernblog

Dominik ist der Bayernfan auf der Doppelsechs. Aus diesem Grund schreibt er jede Woche seine Gedanken zum Stern des Südens auf und präsentiert sie in seinem Bayernblog.

Das ist passiert:
Am Wochenende stand das Rückspiel gegen Leverkusen an, die Werkself hat uns die bisher einzige Niederlage in dieser Saison zugeführt – im Hinspiel gewann man in München glücklich mit 2:1. Das wollten wir nicht auf uns sitzen lassen und starteten die Partie konzentriert, mit viel Ballbesitz und zug nach vorne. 20 Minuten lang waren wir die klar bessere Mannschaft und hatten das Spiel im Griff, danach gab es einen kleinen Bruch und man ließ die Zügel etwas schleifen. Doch einen Konter in der 33. Minute landete bei Gomez, der mit guter Technik überraschte, drei Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball an Leno vorbei zur Führung einschob. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel und es ging mit einer knappen, aber verdienten Führung in die Kabine.

Nach der Pause drehte dann aber Leverkusen auf und bestimmte das Spiel. Wir hatten dem wenig entgegen zu setzen und schwammen teilweise ein wenig in der Defensive. So kam es dann, dass Boenisch und Rolfes nach einer Ecke frei im Strafraum an den Ball kamen und der Kapitän der Werkself den Ausgleich erzielen konnte. Die nächsten Minuten schufen den Eindruck, dass alle mit dem Unentschieden zufrieden waren. Kurz vor Schluss bekamen wir dann noch einen Freistoß zugesprochen, Schweinsteiger gab den Ball scharf in den Straufraum rein – und plötzlich führten wir wieder, ein Eigentor von Wollscheid sei Dank! Letztendlich aufgrund der zweiten Hälfte etwas glücklich, aber weil Leverkusen seine Chancen nicht nutzte und wir am Ende noch hellwach waren, ein nicht unverdienter Auswärtssieg – der 12. in dieser Saison!

Das kommt auf uns zu:
Diese Woche gar nichts, denn es ist mal wieder Länderspielpause angesagt und für die Nationalmannschaft stehen die Qualifikationsspiele für die WM 2014 gegen Kasachstan an. Daher halte ich mich an dieser Stelle kurz und werde in der nächsten Woche auf das kommende Bundesligaspiel näher eingehen.

Und sonst?
Das Spiel in Leverkusen habe ich live im Stadion verfolgt, da ich es nicht weit zur BayArena habe. Da ich mich zu spät um ein Ticket bemüht habe, war ich längere Zeit auf der Suche in diversen Ticketbörsen und Online-Auktionshäusern. Am Donnerstag konnte ich dann eine Karte im Auktionshaus mit den vier bunten Buchstaben ersteigern für einen guten Preis, nur ein paar Euro über dem Originalpreis plus Expressversand. Die Karte kam auch schon am Freitag an und so machte ich mich am Samstag auf zum Stadion.

Mir schwante Böses, als ich die Karte ins Drehkreuz steckte und die Aufschrift “Zugriff verweigert” im Display erschien, eine freundliche Ordnerin sagte mir, das könne schon mal passieren, ich soll doch bitte an den entsprechenden Ticketschalter gehen um die Karte dort freischalten zu lassen. Gesagt, getan und nach ein paar Minuten warten war ich an der Reihe. Der Herr auf der anderen Seite fragte, wo ich die Karte her hätte – auch wenn er die Antwort wohl schon kannte.

Jedenfalls konnte er mir keinen Einlass ins Stadion gewähren, da das Ticket “auf dem Schwarzmarkt gekauft und es deswegen gesperrt wurde”. Man setzte mir ein Standardschreiben auf, welches ich an den Verkäufer schicken konnte um mein Geld zurück zu verlangen. Einem anderen Bayernfan hinter mir passierte das gleiche und er schlug vor, mal zur Stadionwache zu gehen, um möglicherweise Anzeige zu erstatten. Auf dem Weg dorthin kam ein anderer Besucher auf uns zu und fragte, ob mir noch zwei Karten benötigen würden.

Da wir nun schon vor dem Stadion standen und er uns einen guten Preis machte (die Hälfte von dem, was ich für die gesperrte Karte gezahlt hatte), versuchten wir unser Glück, da besagte Person mit uns zusammen rein ging und daher das Risiko eines erneuten Scheiterns gering war. Und siehe da: 25 Minuten nach Anstoß saßen wir auf unseren Plätzen und konnten mit den Bayern mitfiebern. Kurze Zeit später machte Gomez sein schönes Tor und der Stress in den Minuten vorher war vergessen.

Und die Moral der Geschichte? Passt beim Ticketkauf über Ticketbörsen und anderen ähnlichen Anbietern auf, dass ihr nachher auch ins Stadion kommt. Wenn in der Beschreibung zum Beispiel Block, Reihe und Sitzplatz erwähnt sind, so hat der Verein leichtes Spiel, das Ticket zu sperren. Zur Not hilft sicherlich ein Anruf beim Verein, um den Sachverhalt zu klären. Grundsätzlich bin ich gegen den Schwarzmarkthandel zu überhöhten Preisen, dennoch sollte es Fans möglich sein, seine Karten loszuwerden, wenn man selbst verhindert ist.

…lange Rede, kurzer Sinn: Mia san in der WM-Qualifikation!

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Na das war ja der krönende Abschluss unter ein tolles Jahr 2012 von Schiedsrichter Wolfgang Stark. Nach seinem unerträglichen Rumgeeier beim Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC im Mai und seinen Fehlentscheidungen bei der EM…

Seit der EM 2012 diskutiert Deutschland um die Rolle des Bundestrainers Jogi Löw: Ist der Badener nach 3 erfolglosen Turnier noch der richtige Mann für den Job? Felix hat seinen Pinsel hervorgeholt, der nur schwarz oder weiß malen kann, und hält ein feuriges Plädoyer – für beide Seiten!

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Der griechische Torwart hat etwas von der guten, alten Garagenwand im Hinterhof: Wird er angeschossen, springt der Ball irgendwohin zurück." > Deutschland - Griechenland
More in Blogs, | Bayernblog (29 of 133 articles)