Betrunken am Spielfeldrand: Wolfsburg gegen Düsseldorf

15. März 2013Felix> Bundesliga, Betrunken am Spielfeldrand

Anlässlich des Freitagabendspiels Wolfsburg gegen Düsseldorf starten wir eine neues Experiment: Das Projekt “Betrunken am Spielfeldrand”. Wir protokollieren ein Fußballspiel und beginnen eine halbe Stunde vorher, alle 10 Minuten einen Kurzen zu trinken, was wir während des Spiels fortsetzen. Heute sind Stephan und Felix am Ball und am Trinken.

 

Vor dem Spiel

Wolfsburg gegen Düsseldorf – wenn man diese beiden Städte kombiniert, ist das Ergebnis schales Altbier. Wenn berücksichtigt, dass Diego heute gesperrt ist, denkt man sogar an warmes, schales Altbier. Deshalb werden wir versuchen, uns das Spiel zu Eurem Vergnügen schön zu trinken – und Euch alle 5 Minuten über den Fortschritt unseres Experiments auf dem Laufenden halten.

Taktisch wird das so aussehen, dass wir die Partie mit Kirschlikör agressiv angehen und die Phasen dazwischen mit Wodka Lemon überbrücken.

 

WENN IHR UNTER 18 SEID, DÜRFT IHR WEDER MITLESEN NOCH MITTRINKEN!

 

Anpfiff
Prost! Wolfsburg hat Anstoss. Die Wolfsburger haben es nicht hinbekommen, beim Einlaufen eine gerade Linie zu bilden.

5.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Das Spiel macht noch überhaupt keinen Spaß. Wolfsburg läuft los, Düsseldorf wartet ab. Prost!

10.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Der Kommentator prognostiziert ein Geduldsspiel für Wolfsburg. Wir haben es da deutlich einfacher.
Nun sind Fink und Lambertz (beide nicht dabei) “Alphatiere gegen den Ball.” Stephan behauptet, er wird schon lustig im Kopf. Doch bis zum Skykommentator ist es noch ein weiter Weg.
Wolfsburg versucht es mit langen Bällen, die kommen aber nicht an, weil Düsseldorf mit Bane in der Abwehr spielt.

15.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Kahlenberg merkt man das mangelnde Talent die fehlende Spielpraxis deutlich an und die Alphatiere gegen den Ball lösen das bislang sehr gut – Wolfsburg hat quasi noch keine gute Torchance zustande gebracht. Da das Spiel bislang nicht besser geworden ist, mache ich Euch jetzt das Alphatier gegen den Schnaps.

2o.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Balogun kann den Ball nicht stoppen, Orozco nimmt ihm das Ding von Fuß und sprintet los. Dabei kommt er aus dem Tritt und fällt um. Ein Wer-ist-Dümmer-Wettbewerb.
Ricardo Rodriguez deutet eine schlechte Flanke an und schießt stattdessen den Ball an den Pfosten.
Fortuna Düsseldorf beweist im Spiel nach vorne enorm viel Humor. Meistens mit Dribblings, die so gut sind, dass sie nur durch die Werbebande gestoppt werden können.

25.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Der VfL Wolfsburg hat ein neues Mittel gegen tiefstehende Düsseldorfer entdeckt: Fernschüsse. Dummerweise sind nach dem Pfostenschuss immer schlechter geworden. Aber so langsam glaube ich, dass das Spiel besser wird. Stößchen!

30.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Wir wechseln uns hier immer ab – Stephan und ich. Im Moment schreibe Ich. Gleich wieder Stephan.
Axel Bellinghausen schreit seine Mitspieler an. Wir wollen mitmachen.
Dieses Spiel wird von beiden Seiten komplett ohne Körpersprache geführt. Viel von dem, was da passiert, passiert einfach.
Jan Polak hat sich vor einer Viertelstunde verletzt und wurde gegen Josue ausgewechselt. Hätte ich fast vergessen.
Yohandry Orozco verstolpert bisher jeden Ball, an der er irgendwie rankommt. Dazu haben die Süsseldorfer Stürmer Kruse und Ilsö bisher nicht mal Gelegenheit gehabt.

35.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:0)
Ich freue mich für den Tesche, dass er endlich einen Verein gefunden hat, für den er spielen darf. Noch mehr freue ich mich allerdings für den HSV…
Phasenweise bildet sich ein Haufen von grünen und roten Spielern irgendwo auf dem Platz. Mittlerweile glaube ich wieder, dass die Partie schlechter wird. Hopphopp, rinn in Kopp!

40.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:1)
Bellinghausen haut Vieirinha mit einem Bodycheck über die Bande. Hecking fordert eine Zeitstrafe für den DEG-Spieler.
Bolly macht schon wieder ein Tor für Düsseldorf. Kruse flankt von der Grundlinie und Bolly steht in der Mitte zwischen Madlung und Rodriguez, die das kurz scheiße finden. Dann ist ihnen wieder alles egal.
Stephan freut sich auf die Show nach dem Spiel. Wegen Esther Sedlaczyk. An Uli Potofski, den Dieter Hecking unter den deutschen Sportmoderatoren, denkt wieder keiner.

45.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:1)
Ein letzter Versuch vor der Halbzeit die Partie zu analysieren: Düsseldorf steht tief und wartet auf Konter. Wolfsburg ist bemüht, Offensiv irgendwas brauchbares hinzubekommen: schlechte Dribblings, miese Flanken und unpräzise Fernschüsse blieben erfolglos. Ich bin arg auf die zweite Halbzeit gespannt. Wirklich. Und auf Esther. Halbzeit.

Halbzeit (Wolfsburg – Düsseldorf 0:1)
Armin Veh wechselt zum Saisonende zu Schalke 04. Mir ist schlecht. Und Nadine hat ‘ne Risswunde am Knie.

Wiederanpfiff (Wolfsburg – Düsseldorf 0:1)
Immer noch unter Schock. Armin Veh. Naja, immerhin nicht Dieter Hecking. 2009 war ich das letzte Mal wirklich glücklich mit der Trainerwahl von Schalke 04. Damals war’s Felix Magath. Das hat auch nicht so gut funktioniert.
Düsseldorf und Wolfsburg haben in der Pause auf Trainerwechsel verzichtet. Dafür spielen Dost und Reisinger für Fagner und Ilsö. Aber jeweils bei ihren eigenen Teams.

50.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 0:1)
Wolfsburg kommt ohne Laufbereitschaft aus der Kabine. Man spürt, dass die hier nichts wollen.
Orozco ist noch mit dabei. Kompliment an Dieter Hecking, hier auf 3 Punkte zu verzichten um einen jungen Spieler zu schützen.
Ich habe das Gefühl, dass ich ständig “Dieter Hecking” schreibe. Und nie was Nettes dabei rauskommt.
Durch die dicken Brillengläser sieht Norbert Meier aus wie ein kettenrauchender Uhu. So!
Wolfsburg spielt jetzt 4-1-3-2. So hat Australien damals die erste PES-Weltmeisterschaft bei uns gewonnen. Im Finale gegen Norwegen.

55.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Gerade als ich nicht hinschaue, zieht Olic im Strafraum einfach ab und tunnelt Giefer. Tolles Tor, aber zumindest der Ausgleich. Und plötzlich macht Wolfsburg das Spiel schnell. Das ist auch gemein: für Düsseldorf und für mich. So jung kommen wir nicht mehr zusammen!

60.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Nach einer Ecke schießt Madlung Latka den Ball ans Knie und reklamiert ein Handspiel. Ein Fuchs, der Wolf! Bringt aber nix, weil Wolfgang Stark nicht Schiedsrichter ist.
Wolfgang Stark. Klar, dass der Wolfsburg damals in Dortmund bevorteilt hat. Liegt ja im Namen: Stark.
Kommentator Veltmann behauptet, die halbe Millionen für Bolly scheint sich zu amontisieren. Was genau passiert denn mit Geld, wenn es das macht?!
Wolfsburg ist hier nach Zahlen viel besser. Aber alles in allem ist das doch nur der 26.Spieltag von zwei Mannschaften im gesicherten Mittelfeld.

65.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Alle haben sich wieder beruhigt; das Spiel ist wieder auf dem Niveau der ersten Halbzeit. Wenn sich Geld “amontisiert” ist es nicht weg. Ich möchte das an einem gegenteiligem Beispiel deutlich machen: Ein Spieler, der sich nicht “amontisiert” hat, heißt Markus Berg.

70.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Apropos Markus Berg. Das Wolfsburger Gegenstück dazu ist Thomas Kahlenberg. Der ist heute auch dabei, spielt aber trotzdem nicht mit.
Robert Tesche, nach Berg der zweitbeliebteste Spieler in der HSV-Hinrunde, fliegt elegant durch das Mittelfeld und zirkelt den Ball ans Lattenkreuz. Das ist gerade wirklich passiert! Und keiner wird es mir glauben, weil ich betrunken bin.
Simon Kjaer versucht am Marseille-Roulette. Es bleibt jedoch bei der Variante für dänische Verteidiger, dem Aalborg-Roulette.
Kommentator Veltkamp beschwert sich, das einzelne Spieler ausgepfiffen werden. Ist auch eine Unverschämtheit! Diese Leute müssen jede Woche 90 Minuten für ein Millionengehalt arbeiten. Das ist schon OK, wenn sie scheiße sind.

75.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Mittlerweile liegen die ersten Düsseldorfer am Boden und Dieter Hecking kontert mit der Einwechslung von Schäfer. Übrigens für Kahlenberg, der Millionen verdient. In 90 Minuten. Sonst passiert eher weniger.

80.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Kommentator Veltbett erzählt uns etwas von der Mutter von Mathis Bolly. Die wohnt in Norwegen und hat ein Telefon.
Ich verliere auch die Lust auf dieses Spiel, das voller schlechter Ideen ist, die von unterdurchschnittlichen Spielern schwach umgesetzt werden.

85.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Düsseldorf scheint mit dem Punkt leben zu können, während Wolfsburg wieder bei schlechten Flanken aus dem Halbfeld angekommen ist. Dieter “The Brain” Hecking beschwert sich lautstark über den Schiedsrichter. Das Highlight der letzten halben Stunde.

90.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Gerade, als ich mir nicht mehr sicher bin, ob ich so langsam bin oder das Spiel, erklärt Veltfrucht, dass dem Spiel Tempo fehlt. Ich bin beruhigt.
Egal, wie viel man trinkt: Man ist definitiv zu nüchtern für dieses Spiel.
Die größte Spannung der Schlussphase ergibt sich bisher aus der Frage, ob es noch einem Fortunaspieler gelingen wird, den Ball sauber zu stoppen. Aber die Düsseldorfer sind gegenüber dem Ball eher die Außenseiter.

90+.Minute (Wolfsburg – Düsseldorf 1:1)
Wolfsburg ist bereits in der Kabine und Düsseldorf bekommt noch eine Chance. Jetzt ist es endlich vorbei. Das war nicht schön, aber auch ein Fussballspiel.

Abpfiff
Das war’s. Wir hoffen, es hat Euch gefallen. Dieser Ticker ist auf jeden Fall unterhaltsamer gewesen als das Spiel. Schließen möchten wir Spiel mit dem Schlusssatz von Kommentator Veltmaus. “Ein Spiel, das spätestens mit der Montagszeitung vergessen sein wird.” Bingo!

 

5 Kommentare zu “Betrunken am Spielfeldrand: Wolfsburg gegen Düsseldorf”

  1. (M)Atze · 16. März 2013 Antworten

    Nach dem sich die ganze Familie klein beschwert hat möchte ich mich auch mal zu Wort melden.

    Warum muss denn immer alles so Ernst, wichtig und Erwachsen in der Welt sein? Die Welt ist ernst genug, wieso also nicht ein Fußballberichterstattungsvormat mit Witz Spaß und neuen Ideen? Nach dem Tod kann man erwachsen.

    Ich kenn die Jungs, sie sind weder Alkoholiker noch werden sie jetzt bei jedem Spiel was sie kommentieren das Glas heben. Es gibt echt schlimmeres als sich darüber aufzuregen.

    War gestern mit einem guten Freund in Essen unterwegs um Lokalitäten für eine Kneipentour ausfindig zu machen (die machen wir auch nur 1 / 2 mal im Jahr, damit hier ja kein falsches Bild entsteht -.- :-D ). Sind hier und da auch in einem Schuppen gelandet, wo das Spiel lief. Habe nur ca. 20 Minuten davon gesehen und hätte nach zwei Bier mich eigentlich schon übergeben müssen so schlimm war das gestolpere auf dem Spielfeld.

    Toll war das nicht. Gute Abwechslung von euch.

  2. Fu Shan · 16. März 2013 Antworten

    Also ich finde es okay… Sind ja nicht die einzigen Menschen, die Freitagabends was trinken. Außerdem sind die Ticker immer witzig. Vielleicht sind die ja nie nüchtern und geben es jetzt mal zu^^

  3. Herbert Klein · 16. März 2013 Antworten

    Ich habe das vorher noch nicht gesagt,aber ich stehe dazu.Herbert

  4. Herbert Klein · 16. März 2013 Antworten

    Schwachsinn.Wie kann man nur auf solche Ideen kommen? Ich begreife es nicht.Erwachsene Männer ( wollen Sie sein )

  5. Ute Klein · 15. März 2013 Antworten

    Was Besseres ist euch nicht eingefallen? Eine richtige Schnapsidee! Kein Vorbild für Jugendliche,kein Beispiel für einen Besuch einer Sportveranstaltung.Schämt Euch,Ute.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Vor knapp 18 Monaten kaufte Liverpool den englischen Stürmer Carroll für knapp 40 Millionen Euro. Das ist etwa so, als ob der Hamburger SV 60 Millionen für Sascha Mölders oder Sebastian Polter ausgeben würde. Oder 10 Millionen für Markus Berg." > Schweden - England

Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 24 bytes) in /var/www/web922/html/wordpress/wp-includes/meta.php on line 563