Borussia Dortmund – 1.FC Nürnberg

25. Januar 2013FelixLive-Blogs, Live-Blogs

Der 19.Spieltag beginnt am Freitagabend in der Dortmunder Versicherungskampfbahn. Der deutsche Meister empängt den 1.FC Nürnberg, dessen neuen Trainer Michael Wiesinger seine Auswärtspremiere in der Bundesliga feiert.

 

 

 

nürnberg_1dortmund_1

Freitag, 25.01.2012, 20:30 Uhr, Dortmund

Borussia Dortmund – 1.FC Nürnberg 3:0

1:0 Blaszczykowski (17.,Elfmeter), 2:0 Blaszczykowski (21.), 3:0 Lewandowski (88.)

 

Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Santana, Hummels, Schmelzer – Kehl (77.Sahin), Gündogan (88.Leitner) – Blaszczykowski (77.Bender), Götze, Reus – Lewandowski.

Nürnberg: Schäfer – Chandler, Nilsson, Klose, Pinola – Simons, Balitsch – Gebhart (78.Frantz), Kiyotake, Feulner (66.Mak) – Pekhart (78.Polter).

 

1.Minute
Los geht’s. Mit 100% Fußball und 0% Hamster. Keine Macht den Nagern!

3.Minute
Ein Kopfball von Kehl geht 2 Meter vorbei und 10 Meter drüber. Zu behaupten, da wäre noch Luft nach oben, wäre glatt gelogen. Höher geht kaum.

7.Minute
Der Club hat sich bereits zwei Mal in Dortmunds Hälfte verlaufen und wurde böse ausgekontert. Jetzt bleibt man lieber tief stehen und stört effektiv.

12.Minute
Nürnberg löst das dreckig und nervt die Dortmunder enorm. Nach vorne gelingt jedoch nichts, weil immer irgendjemand den Ball verstolpert.

16.Minute
Pekhart kommt nach einer Flanke aus dem Halbfeld zu einem Kopfball und scheitertet an Weidenfeller – das war gut. Beim Nachschuss tritt er auf den Ball und verliert das Gleichgewicht – das war bestenfalls gut gemeint.

17.Minute – Elfmeter und Tor für Dortmund!
Timo Gebhart, der bislang immer falsch steht und mit dem Kopf durch die Wand will, soll Piszczek im Strafraum gefoult haben. Kuba verwandelt sicher.

21.Minute – Tor für Dortmund!
Nürnberg, durch den dummen Elfmeter geschockt, verteidigt inkonsequent im eigenen Strafraum. Nach einem Querpass von Götze schauen vier Verteidiger zu, wie Kuba das 2:0 erzielt.

24.Minute
So. Mal schauen, auf wie viele Tore die Borussia noch Lust hat. Der Club scheint durch mit dieser Partie.

28.Minute
Seit dem 2:0 war der Ball nicht mehr näher als 40 Meter vor dem Dortmunder Tor. Roman Weidenfeller lehnt am Pfosten und lernt Englisch.

33.Minute
Mario Götze hat einen Sonnenbrand bei -5°. Im Gegenzug laufen einige Nürnberger Spieler Gefahr sich eine fette Erkältung zu holen. In der Kälte sollte man nicht einfach rumstehen, wenn man nur ein kurzes Shirt trägt.

36.Minute
Die Dortmunder Offensive nutzt den neugewonnen Testspielcharakter aus um einige Dinge auszuprobieren, die nicht funktionieren, etwa direkte Freistöße von Marcel Schmelzer. Verständlich, schließlich hat man ständig den Ball.

42.Minute
Nach einer unkonzentrierten Abwehr von Nilsson würgt Lewandowski den Ball ins Nürnberger Tor, steht aber im Abseits. Ansonsten spielt Dortmund munter den Ball durch die eigene Viererkette, während Nürnberg wartet. Und wartet. Und wartet.

Halbzeit
Macht auch keinen Unterschied.

46.Minute
Aus irgendeinem Grund pfeift der Schiri das Spiel nochmal an. Na gut.

50.Minute
Dortmund geht auf das 3:0, tritt dabei aber noch nicht voll aufs Gas. Es reicht für ein paar brenzlige Situation und völlige Verwirrung bei Hanno Balitsch.

53.Minute
Tomas Pekhart kommt zum zweiten Mal im Strafraum zu einem Kopfball. Ein guter Tag für den Stürmer.

57.Minute
Markus Feulner legt sich vor dem Dortmunder Strafraum auf den Ball, um dann plötzlich aufzuspringen und den Ball aufs Tor zu bringen. Da hat jemand beim englischen Ligapokal ganz genau hingeschaut.

60.Minute
Lewandowski und Götze haben die Chance zum 3:0, entscheiden sich aber beide vorm freien Tor zum Querpass. Soll ja auch ein schönes Tor werden.

64.Minute
Dortmund spielt den Ball immer erst vier Minuten quer durch die eigene Abwehr, um plötzlich einen Angriff einzuleiten. Die Nürnberger stehen viel herum.

70.Minute
Gerade kommt die Statistik rein, dass Dortmund 130% Ballbesitz hat. Gefühlt sind es mehr.

72.Minute
Lewandowski versucht eine Flanke mit dem Hinterkopf ins Tor zu verlängern. Er scheitert dabei aber an Raphael Schäfer sich selbst.

77.Minute
Das Highlight der zweiten Hälfte. Nuri Sahin wird eingewechselt, Norbert Dickel dreht durch.

78.Minute
Michael Wiesinger kontert und bringt Sebastian Polter. Keine Reaktion. Ignoranten!

83.Minute
Es passiert nach wie vor nichts. Und das alles sehr langsam.

88.Minute – Tor für Dortmund!
Das ist das schöne Tor! Einen langen Pass von Santana legt Reus gefühlvoll in die Mitte, wo Lewandowski aus der Drehung das 3:0 erzielt.

Abpfiff
Spielende. 3:0. War langweilig.

 
banner_kurzanalyse
 

Felix: Der 1.FC Nürnberg war mit dem erkennbaren Vorsatz nach Dortmund gekommen, dem Meister das Leben schwer zu machen und präsentierte sich in der ersten Viertelstunde extrem konzentriert. Nach dem fragwürdigen Elfmeter und dem schnellen 2:0 zeigten die Franken jedoch keinerlei Ambitionen mehr, an dem Spiel teilzunehmen. Dortmund reichte danach eine durchschnittliche Leistung, um das Spiel im Griff zu behalten. Ein ungefährderter Sieg des BVB gegen einen Gegner, der sich nach 20 Minuten aus dem Spiel verabschiedet hatte.

Stephan: Wie schon beim Rückrundenstart in Bremen kombinieren sich die die Dortmunder gegen einen überforderten Gegner locker zu einem 2-Torevorsprung, der danach nie in Gefahr gerät. Nürnberg hatte nach den kurz aufeinanderfolgenden Toren auch keine Lust mehr auf dieses Spiel und schonte sich für die nächsten Aufgaben. Ein souveräner Sieg des BVB gegen vollkommen überforderte Nürnberger, die ohne jegliche Chance waren.

1 comment zu “Borussia Dortmund – 1.FC Nürnberg”

  1. Werner · 26. Januar 2013 Antworten

    OleOle Ole nur der BVB

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

” Ein Spiel wie der Film “Stolz & Vorurteil”. Man wartet erst eine Stunde, dass etwas passiert und dann eine Stunde, dass es endlich aufhört.”

Was haben Mike Hanke, Patrick Helmes und Stefan Kießling gemeinsam? Sie alle müssten schon mindestens 100 Länderspiele haben. Zumindest wenn man die Trends des Jahres 2012 rückwirkend betrachtet…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Im Moment hat dieses Spiel nur Verlierer: Polen (ausgeschieden), Tschechien (ausgeschieden), die Zuschauer (Scheißspiel), der Schiedsrichter (ist nass geworden)." > Tschechien - Polen
More in Live-Blogs, Live-Blogs (56 of 94 articles)