Der Gegenspieler: Alles zum Revierderby!

7. März 2013Felix> Bundesliga, | Der Gegenspieler

Am Samstag steigt das 81.Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Zu diesem Anlass haben wir uns Dortmundfan Maurice eingeladen, ihn mit dem Schalker Felix in einen Raum gesperrt und den beiden solange Fragen zu ihren Vereinen gestellt, bis sie sich nur noch angeschrien haben. Alles, damit Ihr gut unterhalten seid!

 

1. War die Entlassung von Huub Stevens ein Fehler?

Maurice: JA. Der Neue – mir fällt der Name gerade nicht ein, ständig muss ich an Uwe Neuhaus denken, achja, Keller! – ist für mich in Sachen Ausstrahlung  Michael Skibbe 0.5. Ich kann seine Kompetenzen als Fußballlehrer nicht recht einschätzen, allerdings sprechen seine (Miss-)Erfolge beim VfB Stuttgart und die offensichtlich wenig überzeugenden Leistungen der Schalker deutlich gegen ihn. Da kann er, wie im Kicker-Interview zuletzt, noch so rumjammern, dass da ja sooo viel Pech bei war – gute Mannschaften mit einem guten Trainer erzwingen manchmal auch das Glück. Die Taktik Wir-spielen-gegen-Fürth-und-brauchen-dringend-noch-ein-Tor-also-packt-die-Brechstange-aus bringt nunmal auch ein paar Gefahren mit sich. Und mal ehrlich: In der Champions League kann sich jede Mannschaft ins Finale durchwuseln. Mit Huub Stevens wäre das zwar unrealistisch, aber denkbar. Und jetzt stellt euch mal Jens Keller dort vor. Klappt nicht? Blockiert da irgendwas? Ja, bei mir auch.

Felix: NEIN. Das hat mehrere Gründe. Zum einen war dies fast der ideale Zeitpunkt, um sich von einem Trainer zu trennen. Kurz vor der Winterpause lässt man sich genug Zeit, einen Nachfolger zu suchen, der die Mannschaft dann wieder auf Vordermann bringen kann. Zum anderen waren die letzten Spiele unter Stevens ein spielerisches Armutszeugnis und frei von neuen oder guten Ideen. Der Trainer konnte dem Spiel keine Impulse geben, zudem waren nur wenige Spieler im Kader (wie etwa Papadopulos) zum Zeitpunkt von Stevens‘ Entlassung besser als zu dem seiner Einstellung. Angesichts dieser offensichtlichen Mängel (Ergebnisse und Entwicklung junger Spieler) war die Entlassung des Trainers kein Fehler. Die Nachfolgeregelung ist eine komplett andere Geschichte.

 

2. Macht die fehlende Kreativität von Shinji Kagawa den Unterschied zwischen dieser und der letzten Dortmunder Mannschaft aus?

Maurice: NEIN. Kein klarer Fall, aber das alles auf Kagawas Abgang zu schieben, ist definitiv zu einfach. Da spielen viel zu viele Faktoren mit rein, denn schließlich hat Götze ja nun Shinjis Rolle übernommen und der ist –  das wird sich inzwischen selbst bei eingefleischten DFB-Fans rumgesprochen haben – auch nicht der Unkreativste. Der BVB hat die letzten beiden Saisons spielerisch nicht über seinenMöglichkeiten gespielt, wohl aber in Sachen Konstanz. Das geht ihnen diese Saison etwas flöten, dafür sieht das in der Champions League ja alles recht passabel aus.

Felix: JA. In der großartigen letzten Saison hatte Borussia Dortmund mit Hummels, Gündogan und Kagawa drei Spieler auf dem Platz, die dem Spiel des BVB mit Pässen Form und Richtung vorgaben. Durch das Wegfallen von Kagawa liegt die Kreativarbeit verteilt auf den Schultern von Mats Hummels und Ilkay Gündogan. Wenn einer der beiden ausfällt, wird das Spiel des BVB relativ berechenbar. Mario Götze als großartiger Techniker und Marco Reus als torgefährlicher Spieler können die Verlust zwar im Mannschaftsgefüge auffangen, haben jedoch beide nicht das kreative Potential des abgewanderten Japaners.

 

gegenspieler_seitenwechsel

 

3. Waren die Schalker Wintertransfers besser als die von Borussia Dortmund?

Felix: NEIN. Auf Seiten der Einkäufe besteht sicherlich ein kleiner Vorteil auf den Seiten der Knappen. Mit Michel Bastos wurde ein Spieler verpflichtet, der bereits 3 Tore erzielen konnte und ein wichtiger Bestandteil der ersten Mannschaft wurde. Hinzu kommt Raffael, dem der Durchbruch noch nicht gelingen wollte, aber bei seinen Einwechslungen gute Ansätze zeigte. Der einzige Neuzugang der Dortmunder, Nuri Sahin, konnte bisher nur zeigen, dass er tatsächlich meilenweit von seiner Bestform entfernt ist. Der Dortmunder Verkauf des eher durchschnittlichen Reservespielers Ivan Perisic für 7,5 Millionen nach Wolfsburg ist jedoch ein absoluter Knaller. Besonders, wenn man bedenkt, dass Schalke im gleichen Monat einen wertvollen Stammspieler (Lewis Holtby) für vergleichsweise läppische 2 Millionen nach England ziehen ließ.

Maurice: JA. Immerhin war mit Bastos ein bisheriger Treffer dabei und da Sahin bisher nur gefühlte neun Minuten spielen durfte, muss die Antwort wohl „Ja“ lauten. Auf weite Sicht allerdings schätz ich das anders ein. Bastos erinnert mich charakterlich stark an Farfan und der hat ja auch nur alle Jubeljahre mal Bock, gegen den Ball zu treten. Raffael wird nicht jünger und war purer Aktionismus. Sahin hingegen wird spätestens ab der kommenden Saison wieder voll integriert sein, da bin ich mir sicher.

 

4. Wird das Spiel am Samstag einen Sieger haben?

Felix: NEIN. Auch wenn gerne von Spielern und Offiziellen beteuert wird, wie hoch die Bedeutung des Spiels und wie wichtig ein Sieg für die Fans sei, so bleibt es nur 1 von 34 Bundesligaspielen. Angesichts der derzeitigen Situation beider Mannschaften (Schalke ist seit 5 Spielen ungeschlagen, Dortmund gerade ins Viertelfinale der Champions League eingezogen) besteht auf keiner Seite die Notwendigkeit, unbedingt auf Sieg zu spielen. Tabellarisch würde beiden Teams ein Punkt mehr nutzen als schaden, weshalb beide Mannschaften mit einem Remis zufrieden sein können.

Maurice: JA. Vielleicht auch nein. Derbys. Eigene Gesetze. Fünf Euro ins Phrasenschwein.

 

Nächste Woche entscheidest Du, was gespielt wird: Schreibe deine Frage als Kommentar unter diesen Artikel. Beim nächsten Gegenspieler werden wir zusätzlich die interessanteste Frage diskutieren, die Ihr gepostet habt. Die Frage muss mit Ja oder Nein beantwortet werden können.

1 comment zu “Der Gegenspieler: Alles zum Revierderby!”

  1. Alex · 8. März 2013 Antworten

    Wer kommt in der CL weiter: Dortmund oder Bayern?

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Was haben Mike Hanke, Patrick Helmes und Stefan Kießling gemeinsam? Sie alle müssten schon mindestens 100 Länderspiele haben. Zumindest wenn man die Trends des Jahres 2012 rückwirkend betrachtet…

Dinge kommen und Dinge gehen wieder, auch im Fußball ist das so. Aber nicht nur Spieler, Manager und ganz besonders Nicolas Anelka tauchen auf und verschwinden irgendwann wieder: Auch sprachliche Eigenheiten scheinen manchmal einfach weg zu sein, wenn man sich gerade an sie gewöhnt hat…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Bruma zeigt allen, wie toll er mit dem Ball umgehen kann. Am eigenen Strafraum. Toll. Nachdem er drei Frankfurter hat doof aussehen lassen, bolzt er den Ball ins Aus. Ganz toll." > Frankfurt - Hamburg
More in > Bundesliga, | Der Gegenspieler (104 of 418 articles)