Der Gegenspieler: Hat Klaus Allofs eine Zunkunft in Bremen?

15. Dezember 2011Felix> Bundesliga, | Der Gegenspieler

Willkommen zur neuen Ausgabe vom doppel-sechs.de Gegenspieler: In dieser wöchentlichen Kolumne werden wir zwei unserer Autoren unabhängig voneinander Stellung beziehen lassen zu Thesen, die uns diskussionswürdig erscheinen. Die beiden Gegenspieler entscheiden unabhängig voneinander ob dies eintreffen wird (Fakt) oder es nicht so kommen wird (Fiktion). Die beiden heutigen Kontrahenten sind Dominik und Felix, die Thesen kommen in dieser Woche von Stephan. Dann wollen wir mal schauen, welche Erkenntnisse uns das Aufeinandertreffen diese Woche beschert:

 

1. Ohne personelle Verstärkung wird der 1.FC Nürnberg absteigen.

Dominik: Fiktion. Der Club steht momentan nicht gut da, dafür muss man nur einen Blick auf die Tabelle werfen. Dies ist aber nicht die Konsequenz eines schlechten oder bundesligauntauglichen Kaders oder etwas Missmanagement. Man hat diese Saison einfach sehr viel Pech: Zum Einen hatte man in der Hinrunde immer wieder mit Verletzungen von Stammkräften zu kämpfen, darüber hinaus zeigten die Spieler häufig den Willen zu siegen, verloren aber einige Spiele unglücklich. Da kommt die Winterpause gerade richtig, es kommen verletzte Spieler zurück und man kann sich in Ruhe auf die Rückrunde vorbereiten und den Kopf frei bekommen.

Felix: Fiktion. Mit Ausnahme einer einzigen Position ist der Kader des 1.FC Nürnberg sehr ausgeglichen besetzt, und auf manchen davon sind die Konkurrenten sogar gleich stark. Zwischen Raphael Schäfer, Alexander Stephan und Patrick Rakovsky entscheidet in dieser Spielzeit häufig nur die Tagesform, wer der beste Torhüter ist. Die Ausnahme bildet die Position des linken Außenverteidigers, da Marvin Plattenhardt noch nicht in der Lage ist, Javier Pinola gleichwertig zu ersetzen. Eine Verstärkung auf dieser Position dürfte den Klassenerhalt sicherlich erleichtern, wird aber nicht notwendig sein, um ihn zu erreichen.

 

2. Das Überwintern im Europapokal wird Hannover 96 mehr schaden als nutzen.

Dominik: Fiktion. Ich wüsste nicht, warum das Überwintern in der Europa League den Hannoveranern schaden sollte. In der Liga läuft es zwar nicht so, aber dafür kann man im Europapokal Motivation sammeln und eventuell sogar Erfolgserlebnisse feiern, wenn man potentiell stärkere Mannschaften schlägt. Das gibt Kraft für den Ligaalltag und wird Hannover nicht schaden.

Felix: Fiktion. Zwar hat das Überwintern in der Europaleague eine anhaltende Doppelbelastung für Hannover 96 zur Folge, worunter die Mannschaft bereits am Ende der Hinrunde sichtbar leidet, dennoch sehe ich positive Aspekte. Durch das verdiente Geld können in der Winterpause Spieler verpflichtet werden, die mehr zu bieten haben als Henning Hauger und Artur Sobiech und somit den Kader in der Breite weiter verstärken. Die finanziellen Einnahmen sollten kurzfristige sportliche Rückschritte wieder wettmachen können. Deswegen kann sich das Problem aus Sicht der Niedersachsen durchaus selbst lösen.

 

3. Klaus Allofs wird seinen Vertrag bei Werder Bremen nicht verlängern.

Dominik: Fiktion. Klaus Allofs und Werder Bremen – das passt und das gehört zusammen. Auch wenn es in der kürzeren Vergangenheit ein paar Reibereien gab, kürzlich erst mit Aufsichtsratschef Willie Lemke, so hat Allofs das Bild von Werder Bremen geprägt. In der Vergangenheit gab es durchaus mehrere Transferflops (Carlos Alberto, Arnautovic), doch unter dem Strich bleiben positive Eindrücke wie Diego, Sokratis, Pizzaro oder Özil.

Felix: Fikition. Ein kleiner Machtkampf ist immer gut, um die Medien zu unterhalten und davon abzulenken, was Marko Arnautovic gerade wieder extrem dämliches anstellt. Wie ernst die Sache wirklich ist? Nun, die Mediengeilheit von Willi Lemke ist allgemein bekannt und gefürchtet, deswegen werden persönliche Eitelkeiten im Duell zwischen Lemke und Allofs keine untergeordnete Rolle spielen. Aber auch fachliche Kritik an Allofs Arbeit in den zurückliegenden Jahre ist durchaus angebracht: Carlos Alberto, Marcelo Moreno, Wesley und der eben genannte Arnautovic. Alle Spieler, die als talentiert aber charakterlich schwierig gelten und die verpflichtet wurden, „weil wir die hier schon hinkriegen.“ Und immer wieder stellt sich dies als Irrtum heraus,  der mit mehreren Millionen teuer bezahlt werden muss. Warum sollte Allofs also nicht einen Teil davon mittragen?

 

Zum Seitenwechsel äußert sich Weltmeister Rainer Bohnof zu den Themen “Globalisierung” und “Angewandte Physik”…

_____________________________________________________________________________

Weisheit 15 aus unserem Adventskalender:  “Fußball wird in so vielen Ländern gespielt. Anderswo wird mit anderem Wasser gekocht.” (Rainer Bonhof)

_____________________________________________________________________________

 

4. Schalke 04 hat das Potential um die Meisterschaft mitzuspielen.

Felix: Fiktion. So gerne ich hier auch Fakt schreiben würde, nein. Die Offensive der Königsblauen gehört nicht nur zu dem Besten, was die Bundesliga anzubieten hat, sondern was man in Europa finden kann. Raul, Farfan und Huntelaar sind allesamt Spieler von außergewöhnlicher Klasse. Aber die Defensive ist ein Torso: Schalke verfügt über keinen Torwart, welcher der Mannschaft  mehr Punkte einbringt als er ihr kostet und das Innenverteidigerduo aus Matip und Papadopoulos ist jung und verunsichert sich gegenseitig, selbst gegen einen harmlosen Gegner wie Hertha BSC. Dazu wird Benedikt Höwedes auf der Position des rechten Verteidigers verschwendet, weil der Schalker Kader dort keine Alternativen bietet. Vielleicht reicht es für Platz 2 oder 3, aber Meister kann Schalke mit dieser Abwehrreihe nicht werden.

Dominik: Fakt. Das Potential ist auf jeden Fall da, doch denke ich immer noch, dass die Bayern in der Rückrunde Stück für Stück einen Vorsprung an der Spitze herausspielen werden und am Ende souverän Deutscher Meister werden. Doch Schalke wird bis zum Ende oben mitspielen, die Mannschaft ist gefestigt, erfolgreich in der Europa League und im Pokal auch noch dabei. Das motiviert und sorgt dafür, dass Schalke am Ende auf dem zweiten oder dritten Tabellenplatz landet.

 

5. Die Bundesliga ist die ausgeglichenste Liga Europas.

Felix: Fiktion. Ich tue mich mit solchen Pauschalaussagen enorm schwer. In der Bundesliga gibt es keine Klassengesellschaft wie in Spanien oder England, wo recht häufig die Tabelle zur Mitte der Saison auseinanderreißt und sich einige (England) oder zwei (Spanien) Vereine absetzen und den Rest der Liga hinter sich halten. Allerdings kenne ich mich in den anderen Ligen Europa nicht so besonders gut aus, um nicht mit Sicherheit behaupten zu können, dass es dort eine Liga mit noch höherer Leistungsdichte gibt. So scheint mir etwa auch die 3.Liga in Deutschland sehr ausgeglichen zu sein.

Dominik: Fiktion. Eine sehr interessante und schwer zu beantwortende These. Lange habe ich überlegt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die These so nicht wahr ist. Ich sehe unsere Bundesliga auf jeden Fall ausgeglichener als die großen Ligen in England, Spanien oder Italien. Auch sind andere Ligen wie Schottland oder Portugal sind in dieser Hinsicht uninteressanter. Doch eine Liga halte ich noch ausgeglichener als die Bundesliga: Die Ligue 1 in Frankreich. Natürlich denkt man dort immer erst an die großen Teams wie Lyon, Marseille oder Bordeaux – und letztere zwei sind diese Saison nicht unbedingt stark. Doch die letzten Jahre haben gezeigt, dass plötzlich auch Mannschaften wie Lille oder Monpellier ganz oben mitspielen, in dieser Saison kommt nun auch wieder Paris mit Meisterschaftsambitionen nach vorne. Und hinten? Dort sieht man auch jedes Jahr andere Clubs um den Klassenerhalt kämpfen, weshalb ich mich hier für Frankreich als die ausgeglichenste Liga Europas entschieden habe.

 

6. Sollte Papiss Cisse den SC Freiburg in der Winterpause verlassen, werden die Breisgauer absteigen.

Felix: Fakt. Papiss Cisse verfügt über eine Spielstärke, die sich so extrem von anderen Spielern im Freiburger Kader abhebt, dass er die Bundesligauntauglichkeit einiger Mitspieler (etwa die komplette Innenverteidigung) ausgleichen kann. Sollte Cisse den Sportclub im Winter verlassen und den Freiburgern kein ähnlicher Glücksgriff gelingen, sehen ich die Freiburger auf die zweite Liga zuschreiten. Denn schon mit Cisse belegen die Breisgauer derzeit den letzten Platz der Bundesligatabelle.

Dominik: Fakt. Papiss Cisse ist bekanntermaßen die Lebensversicherung des Sport Clubs aus Freiburg, auch wenn es in den letzten Spielen auch dort Ladehemmungen gab. Doch bedenkt man, wo die Breisgauer stehen würden, wenn die Tore von Cisse fehlen, dann kann man sich ausmalen, wo Freiburg am Ende der Saison steht, wenn Cisse den Verein im Winter verlassen würde. Ich sehe jedenfalls keinen Verbleib in der Bundesliga für Freiburg, sollte Cisse im Winter wechseln.

 

Im vorletzten Gegenspieler dieses Jahres gab es viel Harmonie und nur einen Widerspruch, in der nächsten Woche gibt es den letzten Gegenspieler für das Jahr 2011. Wenn ihr mehr lesen wollt, geht es hier zum Gegenspieler von letzter Woche.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Eine deutsche Mannschaft scheidet aus einem internationalen Wettbewerb aus, ein Bundesligatrainer wird entlassen. Zu solchen Anlässen verfasst einer unserer Sechser einen Abschiedsbrief. Felix wendet sich heute an Klaus Allofs, der nach 13 erfolgreichen Jahren Werder Bremen den Rücken kehrt…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Bei Italien kommt Diamanti für Cassano ins Spiel. England jetzt gegen zehn Italiener und ein Pokemon." > England - Italien
More in > Bundesliga, | Der Gegenspieler (372 of 418 articles)