Der Gegenspieler: Sieht so ein Neuanfang aus?

16. August 2013Felix> Bundesliga, | Der Gegenspieler

Der Gegenspieler geht in seine dritte Saison. Zu Beginn stehen Robert Lewandowski, Robin Dutt und Huub Stevens im Diskussionsmittelpunkt.

Im Gegenspieler stellen wir unseren Autoren vier Fragen zu aktuellen Themen, die unsere beiden Gegenspieler unabhängig voneinander beantworten. Das Aufeinandertreffen der beiden gibt’s dann hier… im Artikel.

 

 

1. Erreicht Schalke die Gruppenphase der Champions League?

Dominik: JA. Die Mannschaft des FC Schalke ist einfach qualitativ zwei, drei Stufen höher also die von PAOK Saloniki. Auch wenn der Gegner von Huub Stevens trainiert wird, der die Königsblauen natürlich noch sehr gut kennt und seine Mannschaft entsprechend auf den Gegner einstellen kann, fällt es mir schwer an ein Ausscheiden der Schalker zu glauben. Die Griechen haben vielleicht ein, zwei Spieler von internationaler Klasse, da darf für die Schalker ein Nicht-Erreichen der Gruppenphase zur Debatte stehen. Ich tippe auf einen lockeren Heimsieg und auswärts gibt es keine Niederlage.

StephanJA. Und dabei ist es vollkommen egal, ob es gegen irgendein Ostblock-Team oder schlechte Griechen geht. Die Spieler haben Lust auf Champions League. Und die kann ihnen nicht mal Jens Keller nehmen. Im Ernst: Was soll passieren? Der Solariumholländer packt tief in die Trickkiste und lässt 5-4-1 spielen, setzt nur auf Konter und fällt beim Anblick des Schalker Spielaufbaus lachend vom Stuhl? Ich bitte euch. Huub trainiert PAOK, dem ist Fußball total egal geworden.

 

2. Hat Werder Bremen zu wenig neue Spieler für einen Neuanfang?

DominikJA. Für einen kompletten Neuanfang definitiv, dafür sind fünf Zugänge und vier Abgänge einfach zu wenig. Die Frage ist, ob Bremen einen Neuanfang benötigt. Natürlich war letzte Saison schwach, aber Ausreißer nach unten und oben gibt es alle Jahre mal wieder. Daher halte ich die getätigten Transfers für sinnvoll, um in der neuen Saison wieder oben anzugreifen.

Stephan: JA. Was will Werder Bremen eigentlich? Und warum ist Robin Dutt plötzlich wieder in der Bundesliga? Und was machen dann noch Elia und Arnautovic in Bremen? Wenn jemand bewiesen hat, dass er nur mit introvertierten Spielern unter 25, die noch nichts erreicht haben umgehen kann, dann doch wohl Robin Dutt. Berechtigte Frage: Was haben Elia und Arnautovic erreicht? Beide waren schon in Italien und das genügt in deren Köpfen vollkommen, um sich als Star der Mannschaft zu fühlen. Nein, Werder Bremen hat es in den letzten Jahren verpasst einen gescheiten Neuanfang zu starten, da sie zu lange an Traditionen (Thomas Schaaf, Klaus Allofs und die Verpflichtung von schwierigen Südamerikanern, die man im ruhigen Umfeld behutsam aufbauen wollte) fest hielten. Dafür gibt es seit 2 Jahren die Quittung.

 

3. Sollte Borussia Dortmund Robert Lewandowski noch kurzfristig verkaufen?

Dominik: NEIN. Das würde möglicherweise zwar etwas Unruhe aus der Mannschaft nehmen und im Laufe der Saison weniger nervige Zeitungsartikel. Allerdings würden die Dortmunder so auch ihren besten Stürmer verlieren und das wäre in der kurzen Zeit nicht mehr mit einem nahezu gleichwertigen Ersatz zu kompensieren. Denn einen Stoßstürmer für die Spitze ist im Kader nicht mehr zu finden, oder besser gesagt: Ein guter Stoßstürmer ist nicht zu finden, weil Julian Schieber ist ja noch da. Man sollte Lewandowski also auf jeden Fall noch das eine Jahr halten, sich über seine Tore freuen und dann zur kommenden Saison abgeben – wenn überhaupt.

StephanJA. SÖLDNER! ARSCH! HAU AB! Mir geht dieses Thema auf die Nerven und mir graut es schon vor den nächsten 33 Bundesligaspielen von Robert Lewandowski für den BVB. Jede Kleinigkeit auf dem Spielfeld wird auf eventuelle Lustlosigkeit oder professionelles Verhalten reduziert werden. Und das alle zwei Wochen abwechselnd. Robert Lewandowski läuft 1,3 km im Schnitt weniger als in der letzten Saison. Hat er keine Lust mehr? Robert Lewandowski schoss in dieser Saison schon 5 mal gegen den Pfosten. Will er weg? Robert Lewandowski erzielte gegen Bayern 2 Treffer. Ist das die Versöhnung mit Schwarz-Gelb? AH! HÖRT AUF!

 

4. Ist es für Vereine wie Fürth und Braunschweig sinnvoll, keine finanziellen Risiken einzugehen und den direktenWiederabstieg in Kauf zu nehmen?

Dominik: JA. Ein zweischneidiges Schwert. Man hat zum Einen an Fortuna Düsseldorf in der letzten Saison, dass viele Neueinkäufe keine Garantie für den Klassenerhalt sind. Andererseits sind die Spieler, mit denen der Aufstieg in die erste Liga geschafft wurde, von der Qualität her häufig nicht bundesligatauglich – das kann auch nur selten durch eine eingespielte Mannschaft wett gemacht werden. Ich denke aber, dass aufgrund der höheren Fernseh- und Sponsorengelder in der Bundesliga das Geld eigentlich da sein sollte, um die Aufstiegsmannschaft sinnvoll mit neuen, guten Spielern zu verstärken.

StephanJA. Dann sind sie endlich wieder weg. Jetzt kommen alle mit Tradition oder Gründungsmitglied. Aber hat irgendwer Fürth oder Braunschweig in den letzten Jahren vermisst? Hat irgendjemand gesagt: Oh schade, dass ich mir wieder Bayern gegen Dortmund anschauen muss. Ich hätte viel lieber Braunschweig gegen Hoffenheim gesehen. Nein! Es reicht, dass diese Mannschaften, bei denen man schon bei der Kaderzusammenstellung weiß, dass sie direkt wieder absteigen, die Bundesliga eine Saison mit Zweitligafußball foltern – da muss ich jetzt nicht auch noch darüber nachdenken, ob das sinnvoll ist oder nicht.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

Der FC Bayern tritt in dieser Saison zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Champions League Finale an. Doch wer den Grund dafür nur in der gefürchteten finanziellen Stärke des Rekordmeisters sieht, der irrt sich gewaltig und sollte lieber nochmal genauer hinschauen – denn diese Erfolge sind auch das Produkt hervorragender Jungendarbeit, die auch ohne Guardiola blendend funktioniert…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Frankreich braucht eine Idee. Und den Ball." > Spanien - Frankreich
More in > Bundesliga, | Der Gegenspieler (38 of 418 articles)