Der Gegenspieler: Stürzt Gladbach noch ab?

8. März 2012Felix> Bundesliga, | Der Gegenspieler

Willkommen zur neuen Ausgabe des doppel-sechs.de Gegenspielers: In dieser wöchentlichen Kolumne werden wir zwei unserer Autoren unabhängig voneinander Stellung beziehen lassen zu Thesen, die uns diskussionswürdig erscheinen. Die beiden Gegenspieler entscheiden unabhängig voneinander ob dies eintreffen wird (Fakt) oder es nicht so kommen wird (Fiktion). Die beiden heutigen Kontrahenten sind Dominik und Felix, die Thesen kommen in dieser Woche von Stephan. Dann wollen wir mal schauen, welche Erkenntnisse uns das Aufeinandertreffen diese Woche beschert:

 

1. Borussia Dortmund wird die Tabellenführung bis zum Saisonende nicht mehr abgeben.

Dominik:  Fakt. Leider. Bis vor dem letzten Spieltag war ich noch voller Optimismus, das meine Bayern die Krise überwunden haben, die Wende hinbekommen und die Meisterschaft gewinnen. Doch nach dem 0:2 gegen Leverkusen und dem mal wieder knappen Dortmunder Sieg gegen Mainz und den damit aktuell sieben Punkten Vorsprung sehe ich nur noch minimale Chancen für den Rekordmeister, in dieser Saison nochmal die Tabellenführung zu übernehmen. Zwar wird der BVB sicherlich auch noch Punkte lassen, doch spielen die Bayern momentan nicht gut – bzw. effektiv und ertragsreich – genug, um diesen Vorsprung noch aufzuholen. Entscheidend wird der 30. Spieltag, wenn es zum Duell der beiden Mannschaften kommt. Wer nach diesem Spiel auf Platz Eins steht, wird am Ende auch Meister.

Felix: Fakt. Die Dortmunder halten die Tabellenspitze derzeit mit sieben Punkten Vorsprung, und es sind noch 10 Spiele auszutragen. Auch wenn die aktuelle Form der Dortmunder unmöglich anhalten kann und den Borussen noch schmerzhafte Punktverluste bevorstehen – es ist fraglich, ob die Bayern diesen Rückstand noch aufholen können. Ich sehe Borussia Dortmund am Saisonende mit knappem Vorsprung (1 oder 2 Punkte) die Meisterschaft feiern.

 


2. Lukas Podolski wird in der Saison 2012/2013 für keinen Bundesligisten auflaufen.

Dominik: Fakt. Da kam natürlich die Meldung gestern Abend ein wenig ungelegen, doch auch ohne diese hätte ich hier auf “Fakt” entschieden. Zu sehr wurde in den letzten Tagen über einen Transfer von Podolski zu Arsenal gemauschelt und geschrieben, so dass es für mich nicht nur einfach Gerüchte waren, sondern schon konkretere Meldungen. Nun heißt es also, dass sich Köln und Arsenal einig seien, 13 Millionen werden überwiesen und Poldi spielt nächste Saison in der Premier League. Ich freue mich für ihn, dass er einen angesehenen Verein mit einem guten Trainer gefunden hat und mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass er gute Chancen hat, sich dort durchzusetzen. Und ganz besonders freue ich mich auf sein erstes Interview auf Englisch.

Felix: Fakt. Bild.de meldet, dass Podolski für 13 Millionen zum FC Arsenal wechseln wird. Man mag von dieser Manipulationsmaschine nicht begeistert sein, aber ihre Sportredaktion ist bei frühen Transfermeldungen sehr verlässlich. Da ich also an der Wahrheit dieser Meldung nicht zweifle und Arsenal London nicht in der Bundesliga spielt, ist dies ein Fakt.

 

 

 

3. Borussia Mönchengladbach wird im Saisonendspurt noch um die Europa-League Plätze kämpfen müssen.

Felix: Fiktion. Auch wenn die letzten Spiele nicht problemlos waren: Die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach hat im Saisonverlauf bereits oft genug gezeigt, dass sie sich aus kleineren Tiefs wieder befreien können. Wer sich nach 2/3 der Saison im oberen Tabellendrittel behauptet hat, hat auch die Klasse in diesen Tabellenregionen zu bleiben. Zumal der Kampf um den Einzug ins internationale Geschäft mit einem Sieg im Pokalhalbfinale gegen Bayern München extrem verkürzt werden kann. Was spricht dagegen, die Bayern ein drittes Mal zu besiegen?

Dominik: Fiktion. Auch wenn die Borussia selber aktuell ein wenig schwächelt, so werden sie sich souverän für die Europa League oder die Champions League qualifizieren. Aktuell hat man zwölf Punkte Vorsprung vor Hannover 96, die den siebten Rang belegen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gladbach dieses Punktepolster noch verspielt. Für die direkte Qualifikation zur Champions League wird es schwer, da kann Schalke noch vorbeiziehen. Die Europa League ist aber nicht in Gefahr, dafür schätze ich die Konkurrenten nicht stark bzw. konstant genug ein. Bremen hat nun scheinbar sicher geglaubte Punkte mit den Niederlagen gegen Nürnberg und Hertha verloren, Leverkusen könnte nach der 7:1-Klatsche in Barcelona ebenfalls einen Knick bekommen.

 

4. Die Sperre für Paolo Guerrero ist überzogen.

Felix: Fiktion. Ich persönlich finde die Strafe sogar stark untertrieben. Es ist schwierig, in solchen Fragen einen Maßstab anzulegen. Aber dass Guerrero für seine Amokgrätsche mit vorhergehendem Sprint über 30 Meter, gegen den Torwart der gegnerischen Mannschaft, der alleine an der Eckfahne stand, nur 8 Wochen gesperrt wird, ist lächerlich. Jermaine Jones, der in Mönchengladbach seinem Gegenspieler auf den Fuß trat (ein Foul, das vom Schiedsrichter nicht einmal gesehen wurde) erhielt für sein vergleichsweise harmloses Vergehen ebenfalls eine Sperre von acht Wochen. Wenn man die Dummheit, Unnötigkeit und Brutalität von Guerreros Foul nimmt und die Strafe für Jones als Maßstab anlegt, sollte der Peruaner in dieser Saison nicht mal mehr in Freundschaftsspielen eingesetzt werden dürfen.

Dominik: Fiktion. Scheinbar reagiert die DFL/der DFB endlich mal mit dem richtigen Maße für krass unsportliches Verhalten. Zunächst die Sperre für Jones nach seinem Tritt gegen Reus und nun eine achtwöchige Auszeit für Guerrero nach seiner Attacke gegen Ulreich. Beides war bzw. ist für mich vollkommen gerechtfertigt, Guerrero hat sich schon in der Vergangenheit öfters von seiner schlechten Seite gezeigt, zum Beispiel der Flaschenwurf gegen einen Fan. Zu dieser Sperre führte wohl nicht nur das brutale Foul, sondern auch die anschließende Unschuldsbekundung von Guerrero selbst, der das Ganze ja gar nicht so schlimm fand, schließlich kann Ulreich noch laufen. Das hat wohl nicht nur bei mir Unverständnis ausgelöst und war mit Sicherheit auch mitverantwortlich für die lange Sperre.

 

Was denkt Ihr? Fakt oder Fiktion? Kopiert die Thesen und schreibt uns Eure Meinung als Kommentar.

1 comment zu “Der Gegenspieler: Stürzt Gladbach noch ab?”

  1. Peter · 8. März 2012 Antworten

    Ich finde die Strafe zu niedrig solche eine Körperverletzung bewusst in kauf nehmen darf ein Profi nur mit 3-4 monaten gesperrt werden! Gladbach wird sich halten aber kämpfen müssen weil viele unruhe bringen und eine junge Mannschaft führung braucht und abgeschottet werden muss von solch einem The3ater!

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Na das war ja der krönende Abschluss unter ein tolles Jahr 2012 von Schiedsrichter Wolfgang Stark. Nach seinem unerträglichen Rumgeeier beim Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC im Mai und seinen Fehlentscheidungen bei der EM…

Seit der EM 2012 diskutiert Deutschland um die Rolle des Bundestrainers Jogi Löw: Ist der Badener nach 3 erfolglosen Turnier noch der richtige Mann für den Job? Felix hat seinen Pinsel hervorgeholt, der nur schwarz oder weiß malen kann, und hält ein feuriges Plädoyer – für beide Seiten!

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Die Einfachheit halber nennen wir die griechischen Innenverteidiger beider Teams ab sofort Papaschalke und Papabremen." > Schalke - Bremen
More in > Bundesliga, | Der Gegenspieler (346 of 418 articles)