Der Positionswechsel: Bleibt Italien der Spielverderber?

28. Juni 2012Felix> Bundesliga

Heute abend spielt Deutschland im Halbfinale der Europameisterschaft gegen Angstgegner Italien. Felix untersucht, welche Gründe für einen Sieg und welche für ein Ausscheiden der deutschen Mannschaft sprechen.

 

 

Italien erreicht das Finale

Auch wenn die deutsche Mannschaft im bisherigen Turnierverlauf vier Siege in vier Spielen einfahren konnte: Die Bilanz gegen Italien ist zu erschütternd schlecht, um sie zu ignorieren. Sieben Spiele, 3 Niederlage, 4 Remis und 0 Siege bei großen Turnieren. Und diese über einen Zeitraum von 50 Jahren verteilt, denn das erste 0:0 gab es bereits in der Vorrunde der WM 1962. Selbst wenn man argumentieren möchte, dass diese Teams nicht mit der heutigen Spielergeneration gemein haben, muss man gestehen: Keine deutsche Mannschaft konnte jemals eine italienische besiegen. Es muss also etwas mit der Mentalität und der Art des Fußballs in diesen Ländern zu tun haben.

Aber rücken wir ab von der Geschichte, schauen wir uns die beiden Teams an. Die Schlüsselspieler beider Mannschaften finden wir im zentralen Mittelfeld. Andrea Pirlo und Bastian Schweinsteiger sind die prägenden Figuren beider Teams. Doch während Pirlo ein überragendes Turnier spielt und mit jeder Begegnung besser wird, konnte Schweinsteiger nur gegen Holland überzeugen. Ansonsten konnte er der Mannschaft nie helfen, im Gegenteil: Viel eher hat man den Eindruck, die Mannschaft hilft Schweinsteiger. Auch auf einer weiteren Schlüsselposition ist Italien besser besetzt: Manuel Neuer ist ein guter Torwart, aber er ist noch am Beginn des Weges, den Gianluigi Buffon bereits hinter sich hat. Auch diese italienische Mannschaft wird Deutschland vor eine unlösbare Aufgabe stellen.

Viele der italienischen Spieler sind bei Juventus Turin unter Vertrag. Einem Team, das ungeschlagen die Meisterschaft holte und in der gesamten Saison nur 1 Pflichtspiel verlor. Diese Spieler können einfach nicht verlieren. Die Deutschen, insbesondere die von Bayern München, hingegen sehr gut

 

 

Deutschland erreicht das Finale

Niemand, der die deutschen Auftritte im Verlauf der Europameisterschaft gesehen hat, kann ernsthaft daran zweifeln, dass es am Sonntag wieder zum Duell der Giganten mit Spanien kommen wird. Keine Mannschaft hat so viele Spiele gewonnen und dabei so guten Fußball gespielt. Die Form ist eindeutig auf der Seite des deutschen Teams. Warum sollte man den Gegner Italien stark reden? Das Team von Cesare Prandelli hat in diesem Turnier erst ein Spiel gewonnen: In der Vorrunde gegen Irland. Und nicht nur, dass alle Teams der Gruppe C gegen die Iren einen Sieg feierten. Italien erzielte das schlechteste Ergebnis gegen diese unterdurchschnittliche Mannschaft.

Deutschland hingegen konnte in jedem Spiel überzeugen und Portugal sogar innerhalb von 90 Minuten besiegen, was keinem anderen Team gelang. Kein Spieler in der Mannschaft hat bisher ein wirklich schwaches Spiel abgeliefert, aber viele  Akteure, insbesondere Hummels und Khedira, haben bereits mehrfach Weltklasseleistungen abgerufen. Egal wie lange man sucht: Man findet keine Schwachstellen im deutschen Team. Die Viererkette steht absolut souverän und hat mit Hummels und Lahm sowohl den besten Innen- als auch den besten Außenverteidiger des Turniers. Sami Khedira spielt ein überragendes Turnier vor der Abwehr. Niemand zweifelt an der Klasse von Mesut Özil, immerhin Spielmacher von Real Madrid. Und im Sturm kann der Trainer zwischen Miro Klose, dem Rekordtorschützen, und Mario Gomez in Topform, dem besten Torjäger des Turniers.

Auch wenn deutsche Mannschaften in der Vergangenheit nie gut gegen Italien aussahen: Das erste Mal seit Jahren steht für Deutschland eine Sammlung von Weltklassespielern in guter Form auf dem Platz. Diese Mannschaft kann jeden Gegner schlagen, auch Italien.

 

Standpunkt oder Positionswechsel? Welchem Plädoyer schließt Ihr Euch an?

2 Kommentare zu “Der Positionswechsel: Bleibt Italien der Spielverderber?”

  1. Jan · 28. Juni 2012 Antworten

    Ich bin dann mal ganz stark für den Positionswechsel. Wir haben die beste Mannschaft und den Italiern wird ab der 70. Minute die Kraft fehlen… und Özil wird endlich mal etwas Spielentscheidendes abliefern.

    • Herbert Klein · 28. Juni 2012 Antworten

      Deutschland gewinnt gegen Italien nach 90 Minuten mit 2:1 und ist im Finale !!!

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Welches unserer Angebote gefällt Dir am besten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Anlässlich des Freitagabendspiels Wolfsburg gegen Düsseldorf starten wir eine neues Experiment: Das Projekt “Betrunken am Spielfeldrand”. Wir protokollieren ein Fußballspiel und beginnen eine halbe Stunde vorher, alle 10 Minuten einen Kurzen zu trinken…

“68.Minute – Tor für Deutschland!
Özil tritt einen Freistoß in den Strafraum, der griechische Torwart rennt irgendwohin, Klose ist mit dem Kopf zu Stelle.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Die Einfachheit halber nennen wir die griechischen Innenverteidiger beider Teams ab sofort Papaschalke und Papabremen." > Schalke - Bremen

Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 89 bytes) in /var/www/web922/html/wordpress/wp-includes/meta.php on line 571