Der Positionswechsel: Ist Jogi Löw noch der richtige Mann?

18. Oktober 2012Felix> Bundesliga

Seit der EM 2012 diskutiert Deutschland um die Rolle des Bundestrainers Jogi Löw: Ist der Badener nach 3 erfolglosen Turnier noch der richtige Mann für den Job? Felix hat seinen Pinsel hervorgeholt, der nur schwarz oder weiß malen kann, und hält ein feuriges Plädoyer – für beide Seiten!

 

 

Joachim Löw ist der richtige Mann als Bundestrainer.

Kann es überhaupt Zweifel an der Person von Joachim Löw geben? Sehen wir den Fakten ins Auge: Die Nationalelf spielt den schönsten Fußball seit Jahrzehnten, vielleicht sogar den ansehnlichsten, den je eine deutsche Mannschaft gespielt hat. Bei der letzten Weltmeisterschaft wurden erst England und dann Argentinien mit 4 Toren nach Hause geschickt. Und in den letzten zwei Jahren hat die deutsche Elf ein einziges Pflichtspiel verloren: Das unglückselige 1:2 gegen Italien bei der letzten EM.

Fußballerisch und charakterlich ist die Truppe von Löw vollkommen ok und der moderne Offensivfußball des Teams trägt eindeutig die Handschrift des Trainers und wäre nur mit wenigen anderen Männern an der Seitenlinie so schön anzusehen und effektiv. Darüber ist Löw in seiner Mannschaftsführung absolut gradlinig: Spieler, die ihren Zenit überschritten haben oder der Mannschaft fußballerisch nicht weiterhelfen können (Frings, Ballack, Cacau) oder disziplinarisch nicht ins Konzept des Trainers passen (Kevin Kuranyi und zeitweise Tim Wiese) werden von Löw aussortiert. Der Erfolg der Mannschaft steht stets im Vordergrund.

Das leidige Argument, dass die deutschen keinen Titel gewonnen haben, gilt auch für Löw Vorgänger Ribbeck, Völler und Klinsmann. Doch unter keinem der genannten hat sich das Team so gut entwickelt wie unter Löw. Und unter keinem der Vorgänger hatte man den Eindruck, dass der nächste Titel nur noch eine Frage der Zeit sei. Und das ist bei dieser deutschen Mannschaft absolut der Fall. Nicht zu vergessen: Löw ist ein PR-Fachmann und erstklassig im Umgang mit den Medien. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil in einer Zeit, in der viele Trainer erfolglos bleiben, weil sie nicht in Ruhe arbeiten können.

 

 

 

Joachim Löw ist nicht der richtige Mann als Bundestrainer.

Mit dem Ende der EM 2012 war es klar: Joachim Löw ist der erfolgloseste Bundestrainer aller Zeiten. Warum? Kein Trainer, der nach dem 2.Weltkrieg eine deutsche Mannschaft bei mehr als 2 großen Turnieren betreute, blieb dabei ohne Titel. Bis Juni 2012, als Löw diesen Rekord mit dem Halbfinalaus gegen Italien gebrochen hatte. Erstmals gelang der sonst unantastbare Trainer in die Kritik, doch die Titellosigkeit ist nicht Löws einziges Manko.

Immer wird die Entwicklung der Mannschaft in den letzten Jahren gelobt. Dennoch muss die Frage gestellt werden: Ist dies wirklich der Verdienst von Jogi Löw? Könnte mit diesem Spielerpotential nicht jeder Trainer zwei Jahre ungeschlagen bleiben? In Löws Team, das nicht die Europameisterschaft gewann, standen der beste Torschütze der Championsleague (Gomez), zwei Stammspieler von Real Madrid und ein Großteil von Leuten, die wenige Wochen zuvor um ein Haar die Champions League gewonnen hätten. Und als sicherer Rückhalt der weltbeste Torwart zwischen den Pfosten. Und das reichte nicht mal fürs Finale! Rudi Völler führte 2002 ein Team ins WM-Finale, in dem Jens Jeremies und Carsten Ramelow Stammspieler waren! Sind das nicht die Leistungen, die einen Coach wirklich auszeichnen?

Aber selbst wenn wir Löws Glück, mit Spielern wie Reus, Götze, Özil und Neuer arbeiten zu dürfen, außer Acht lassen: Löws Teamführung ist unterirdisch. Statt verdienten Spielern wie Ballack oder Frings einen würdigen Abschied zu verschaffen, wurden sie scheibchenweise abgesägt und schließlich in endlosen Medienkampagnen durch den Dreck gezogen. Das ist keine Art, eine Mannschaft zu führen. Das ist die Art eines Mannes, der auf Kosten anderer in den Titelseiten stehen möchte. Deutschland bejubelt einen tollen Trainer, doch in Wahrheit ist Löw ein chronisch erfolgloser Selbstdarsteller, der von einer guten Spielergeneration profitiert.

 

 

Standpunkt oder Positionswechsel? Welchem Plädoyer schließt Ihr Euch an?

Sollte Bundestrainer Löw zurücktreten?

  • Nein (57%)
  • Ja (43%)

  • Danke für deine Teilnahme.

Loading ... Loading ...

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Welches unserer Angebote gefällt Dir am besten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

” Ein Spiel wie der Film “Stolz & Vorurteil”. Man wartet erst eine Stunde, dass etwas passiert und dann eine Stunde, dass es endlich aufhört.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Die Einfachheit halber nennen wir die griechischen Innenverteidiger beider Teams ab sofort Papaschalke und Papabremen." > Schalke - Bremen
More in > Bundesliga (235 of 418 articles)