Der Positionswechsel: Wer wird deutscher Meister?

3. April 2012FelixBlogs

In der neuen Ausgabe des Positionswechsels geht es um den Kampf um die Meisterschaft. Kann Borussia Dortmund den Titel verteidigen? Oder wird der FC Bayern seiner Titelsammlung eine weitere Meisterschale hinzufügen. Felix ergreift Partei – für beide Verein. Es liegt an Euch zu entscheiden, welcher Meinung Ihr Euch anschließt!

 

Bayern München wird deutscher Meister.

Die Meisterschaft von Bayern München steht schon lange fest. Bereits im letzten Herbst, als die Bayern jedes Heimspiel mit mindestens vier Toren gewannen und sie durch die schwerste aller Champions League Gruppen mit Leichtigkeit spazierten ist klar: Den Münchenern ist der Titel nicht zu nehmen. Der größte Gegner der FC Bayern war in dieser Spielzeit stets er selbst. Und die Bayern fügten sich durch Egoismen in der Mannschaft schwere Niederlagen zu: Die Spiele in Mönchengladbach, Basel und Leverkusen bleiben in Erinnerung.

Doch spätestens seit der Niederlage in Leverkusen sind die Bayern über die Phase hinweg. Die Mannschaft zieht wieder konsequent an einem Strang und gewinnt ihre Spiele in beeindruckender Dominanz. Die Qualität des Kaders sucht in der Bundesliga Ihresgleichen, auch Borussia Dortmund kann da nicht mithalten. Auf Seiten der Borussen spielen Stammspieler wie Kuba, Großkreutz oder Schmelzer bereits seit Monaten an der Grenze ihrer technischen und taktischen Fähigkeiten  und trotzdem reicht dieses Formhoch nicht aus, um mehr als drei Punkte Vorsprung auf die Bayern herauszuspielen.

Die Bayern hingegen haben ihre Krise bereits hinter sich und Spieler wie Gomez oder Robben ihr minimales Formtief überwunden. Es ist zudem beängstigend, dass die derzeitige Siegesserie des FC Bayern ohne van Buyten und Schweinsteiger zustande kommt, die auf ihren Positionen zu den besten Spielern der Bundesliga zählen. Diese werden aber im Saisonfinale wieder zur Verfügung stehen. Noch dazu ist es Undenkbar, dass Borussia Dortmund bis zum Saisonende ohne Niederlage bleiben wird. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass 28 Spiele ohne Niederlage möglich sind? Die Dortmunder werden noch mindestens ein Mal Schwäche zeigen  – und der FC Bayern wird da sein, um diese zu nutzen und die Meisterschaft damit perfekt zu machen.

 

 

Borussia Dortmund wird deutscher Meister.

Bereits seit dem 24.Spieltag steht es fest: Borussia Dortmund wird seinen Titel verteidigen. An diesem Tag haben die Borussen in der Tabelle 7 Punkte Vorsprung auf den FC Bayern herausgespielt. Es war klar, dass dieser Abstand noch wachsen und schrumpfen würde bis zum 34.Spieltag, doch dass die Gelb-Schwarzen ihn noch verspielen, stand und steht außer Frage.

Zu überzeugend trat die Mannschaft von Jürgen Klopp, den man ohne großes Zögern als besten Trainer der Bundesliga bezeichnen darf, in den vergangen Wochen auf. Spieler wie Lewandowski oder Kuba befinden sich seit Wochen in bestechender Form und Shinji Kagawa deutet an, dass er ein absolutes Ausnahmetalent ist und in ein paar Jahren der beste Spieler seines Kontinents sein kann.  Die Klasse der Abwehr um Hummels und Subotic ist in der Bundesliga unerreicht (trotz der 4:4 gegen Stuttgart) und Spieler wie Piszczek oder Großkreutz sprühen vor Einsatzfreude und tun sich selbst dann schwer, mit dem Laufen aufzuhören, wenn der Schiedsrichter bereits abgepfiffen hat.   Im Gegensatz zum Starensemble des FC Bayern wird Dortmund sicher keine Punkte verlieren, weil es an Ehrgeiz oder Teamgeist mangelt. Und die anstehende Rückkehr von Mario Götze sei hier nur als Notiz erwähnt.

Hinzu kommt die Doppelbelastung der Münchener: Die Priorität der Bayern liegt in diesem Jahr ganz klar auf dem Champions League Finale im eigenen Stadion, die Bundesliga kommt erst an zweiter Stelle. Das zeigt sich in Spielen wie gegen Nürnberg, in dem Stammspieler geschont wurden und es nur für einen glücklichen Sieg reichte. Dies wird jedoch nicht immer so glimpflich ausgehen. Die Dortmunder können hingegen jede Woche mit der besten Elf auflaufen, und das wird reichen, um Bayerns müde B-Elf auf Distanz zu halten. Und mal ehrlich: Glaubt jemand daran, dass Bayern beim Auswärtsspiel in Dortmund auch nur den Hauch einer Chance hat?

 

Standpunkt oder Positionswechsel? Welchem Plädoyer schließt Ihr Euch an?

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Seit der EM 2012 diskutiert Deutschland um die Rolle des Bundestrainers Jogi Löw: Ist der Badener nach 3 erfolglosen Turnier noch der richtige Mann für den Job? Felix hat seinen Pinsel hervorgeholt, der nur schwarz oder weiß malen kann, und hält ein feuriges Plädoyer – für beide Seiten!

Was haben Mike Hanke, Patrick Helmes und Stefan Kießling gemeinsam? Sie alle müssten schon mindestens 100 Länderspiele haben. Zumindest wenn man die Trends des Jahres 2012 rückwirkend betrachtet…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Arjen Robben zieht das erste Mal ab, obwohl ein Pass besser gewesen wäre. Im Moment läuft alles richtig." > Deutschland - Niederlande
More in Blogs (116 of 133 articles)