Die Ampel: Ägyptenwochen bei McMainz!

13. März 2012Felix> Bundesliga, | Die Ampel

Nach jedem Spieltag bedient ein Autor von doppel-sechs.de die Bundesligaampel. Wir fassen die Ereignisse der letzten Wochen, insbesondere des letzten Spieltags zusammen und zeigen, ob unserer Meinung nach die Fahrt für den Verein in dieser Form weiter gehen kann (grün), ob es bedenklich ist (gelb) oder der Verein Probleme hat und den Motor lieber nochmal neu starten sollte (rot).

 

 

1.FC Nürnberg
Trotz der Niederlage in Mainz: Der Eindruck der überraschenden Erfolge gegen Bremen und Mönchengladbach ist noch stark. Hinzu kommt, dass der Club weiterhin weit entfernt von den Abstiegsrängen steht, die zur Winterpause noch bedrohlich nahe waren.

Borussia Dortmund
Das 0:0 in Augsburg kann nicht darüber hinwegtäuschen: Borussia Dortmund ist auf dem Weg zur Titelverteidigung. Und ein Unentschieden in einem Auswärtsspiel ist für keine Mannschaft der Welt ein schlechtes Ergebnis, wenn zuvor eine gefühlte 100 Spiele in Folge gewonnen werden konnten.

FSV Mainz 05
Ägyptenwochen bei McMainz! Genießen sie den bereits verloren geglaubten „Zidan Sundae“ mit 6 Toren nach seiner Auferstehung. Vielleicht zusammen mit Cola und Burger in „Tuchels Taktikkiste“. Zu jeder Box gibt es einen Matchplan gratis! Wir warnen jedoch vor dem feurigen Szalaigulasch: die damit verbundenen verbalen Ausstöße führen bei 3 von 4 Schiedsrichtern zum Platzverweis.

Hannover 96
Hannover 96 spielt bisher eine gute Rückrunde, doch droht die Doppelbelastung auch diesmal groß zu werden. Beim wichtigen Spiel in Bremen begann die Mannschaft furios, aber es fehlte das Glück im Abschluss. Nach der zu diesem Zeitpunkt glücklichen Führung für den Gegner war die Mannschaft zwar bemüht, fand aber keinen Weg zurück ins Spiel und wurde 3:0 besiegt. Aufgrund des tollen Auftritts gegen eine starke Mannschaft von Standard Lüttich bleibt die Ampel aber erst mal auf Grün.

VfB Stuttgart
Den torreichen Vorwochen folgte nur ein 0:0 gegen den Tabellenletzten aus Kaiserslautern. Dass der Rausch nicht ewig weitergehen konnte war klar, dennoch dämpft das Ergebnis die Stuttgarter Hoffnungen auf die Europa League. Der Bremer Sieg bringt die Schwaben in eine Situation, die im bisherigen Saisonverlauf nicht ihre beste Seite zum Vorschein kommen ließ: Sie müssen Moral beweisen um dran zu bleiben.

 

 

1899 Hoffenheim
Peinlich.

Bayer Leverkusen
Letzte Woche war die Welt in Leverkusen in Ordnung: Es gab 3 Siege in Folge in der Liga. Diese Woche und 10 Gegentore später sieht es weniger gut aus für die Werkself: Der Kontakt zu den Champions League Plätzen ist wieder abgerissen und Kapitän Rolfes verletzte sich beim Spiel in Wolfsburg. Das kann allerdings auch eine Chance sein, denn mit Rolfes Rückkehr in die Startelf begann die Flut an Gegentoren.

Bayern München
Das 7:1 gegen Hoffenheim und die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger sollten nicht über die Realität hinwegtäuschen: In der Liga haben die Bayern weiterhin 5 Punkte Rückstand auf Dortmund, der Einzug in die nächste Champions League Runde ist in Gefahr und im Pokal wartet Angstgegner Gladbach. Noch lange kein Grund für Euphorie.

Borussia Mönchengladbach
Wenn wir die Leistung von Borussia Mönchengladbach in Relation zu den Ansprüchen setzen, müssen wir das grüne Licht einschalten. In Relation zum Tabellenplatz ist es jedoch nur gelb: Seit dem Ausfall von Patrick Herrmann gelang der Borussia in 3 Spielen nur 1 Tor, und dieses erzielte Mike Hanke aus einer Abseitsposition. Die Rückkehr zum Sturmduo Reus/Hanke und die Hereinnahme von Oskar Wendt sind allerdings  interessante Reaktionen von Trainer Favre auf die kleine Krise, die vielleicht in den kommenden Spielen mit mehr Erfolg belohnt werden.

FC Augsburg
Der FC Augsburg ist auf dem besten Weg eine Tugend zu entwickeln, die in jeder Tabellensituation unabdingbar ist: Heimstärke. Im Jahr 2012 konnte noch kein Gast in Augsburg gewinnen und auch für den deutschen Meister gab es nur einen Punkt. Dennoch verstärkt sich der Eindruck, dass die Schwaben derzeit mit großem Aufwand nur eine geringene Ausbeute an Punkten vorweisen können.

SC Freiburg
Nach den starken Heimauftritten gegen Bayern und Schalke konnte Freiburg nun endlich auch Auswärts Punkte mitnehmen. Im Gegensatz zu den Konkurrenten im Abstiegskampf hat der SC bereits gegen 3 Mannschaften aus den Top 4 gespielt. Da keines dieser Spiele verloren wurde, ist die Hoffnung auf den Klassenerhalt durchaus berechtigt. Zumindest in einem höheren Maße als in Augsburg.

Schalke 04
Das 3:1 gegen den HSV reiht sich nahtlos in die Reihe sehr guter Heimspiele der Schalker ein. Ausschlaggebend für die gelbe Ampel ist nicht der sportliche Status der Mannschaft in der Liga oder im Europapokal (wo man gegen eine gute Mannschaft des FC Twente unterlag), sondern die sehr ungeschickt in der Öffentlichkeit ausgetragene Debatte um Jefferson Farfan. Verein und Spieler sollten ihre Differenzen nicht auf diese Art in den Medien breittreten. Buh!

Werder Bremen
Gegen Hannover 96 hatte Werder Bremen endlich das Glück, was ihnen bei den Niederlagen gegen Berlin und Nürnberg fehlte. Die gute Anfangsphase der Gäste wurde dank einer großartigen Leistung von Tim Wiese überstanden, das 1:0 fiel zu einem günstigen Zeitpunkt und brach die Hannoveraner. Gut für Werder, dass der Sieg in einem so wichtigen Spiel errungen wurde. Schlecht, dass die Mannschaft keine Konstanz in ihre Leistung bringen kann.

 

 

1.FC Kaiserslautern
Ist das 0:0 beim VfB Stuttgart ein Fortschritt für den FCK? Nein, denn dass die Defensive bundesligatauglich ist, die Offensive aber nicht, war bereits bekannt. Es ist, aus den gleichen Gründen, auch kein Rückschritt. Die Pfälzer treten derzeit auf der Stelle. Dummerweise ist der letzte Tabellenplatz kein guter Ort, um dies zu tun. Immerhin wurde der Rückstand durch den Punktgewinn nicht größer: Die Konkurrenten Freiburg und Augsburg spielten ebenfalls 0:0, Berlin verlor sogar mit 0:1. Ein wenig Hoffnung gibt es immer.

1.FC Köln
Gegen Hertha BSC gelang dem 1.FC Köln ein wichtiger Sieg, der wieder ein beruhigendes Polster auf die Abstiegsplätze gewährleistet. Doch sportlicher Erfolg ist in Köln uninteressant, da für jedes gelöschte Feuer dort traditionell zwei neue Brände entfacht werden. Die Brandherde sind diesmal 2 Platzverweise (und damit verbundene Sperren), der Abgang von Lukas Podolski und der Rauswurf von Sportdirektor Finke. Hörst du, wie es knistert?

Hamburger SV
Wer den Blick nach oben richtet, sieht nicht, wo er reintreten könnte. Und plötzlich bemerkt man einen unangenehmen Geruch, und stellt fest, dass man wieder Abstiegskampf am Schuh kleben hat. Die Ursachen dafür sind sorglose Abwehrarbeit, das Ende der guten Form von Jaroslav Drobny und die Notwendigkeit Marcell Jansen auf der ungeliebten Position des linken Verteidigers spielen zu lassen. Zumindest das erste Problem sollte kurzfristig gelöst werden, sonst wird der unangenehme Geruch bald intensiver werden.

Hertha BSC
Bisher hatten wir den Eindruck, dass Hertha BSC ein Verein ist, der ins Mittelfeld gehört und durch ungeschicktes Management in den Abstiegskampf rutschte. Nach den Niederlagen gegen die Konkurrenten Augsburg und Köln muss festgehalten werden: Die Hertha wird um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Auf Augenhöhe mit ihren Konkurrenten.

VfL Wolfsburg
Das 3:2 gegen verunsicherte Leverkusener ist noch kein Beweis für einen Aufwärtstrend beim VfL Wolfsburg. Die Mannschaft erspielt sich zu wenig Chancen und ist von Fehlern der Gegner (Kadlec) oder waghalsigen Einzelaktionen (Dejagah) abhängig. Dies kann weder der Anspruch von Trainer Magath sein, noch der des kräftig investierenden VW-Konzerns.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

“68.Minute – Tor für Deutschland!
Özil tritt einen Freistoß in den Strafraum, der griechische Torwart rennt irgendwohin, Klose ist mit dem Kopf zu Stelle.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Frankreich braucht eine Idee. Und den Ball." > Spanien - Frankreich
More in > Bundesliga, | Die Ampel (344 of 418 articles)