Die Ampel: Chelsea schlagen und abtreten

9. Mai 2012Felix> Bundesliga, | Die Ampel

Nach jedem Spieltag bedient ein Autor von doppel-sechs.de die Ampel. Wir fassen die Ereignisse der letzten Wochen, insbesondere des letzten Spieltags zusammen und zeigen, ob unserer Meinung nach die Fahrt für den Verein in dieser Form weiter gehen kann (grün), ob es bedenklich ist (gelb) oder der Verein Probleme hat und den Motor lieber nochmal neu starten sollte (rot).

 

Die Saison ist vorbei und unsere Ampel ist ganz schön heißgelaufen. Wir müssen eine Pause machen, alles mal gründlich durchschrubben und die Glühbirnen auswechseln. Wir präsentieren: Die letzte Ampel zur Saison 11/12 (Teil 1)!

 

 

1.FC Nürnberg

In der letzten  Saison landete der Club, das wurde angesichts drohender Abstiegsängste im Mittelteil dieser Spielzeit schnell vergessen, auf dem sechsten Rang der Tabelle. Anschließend verließen mit Schieber, Gündogan und Ekici drei absolute Leistungsträger den Verein. Dieses Jahr reichte es trotz der Abgänge noch zu Rang 10, vor allem dank zwei beeindruckender Serien zwischen dem 22. und 24.Spieltag (3 Siege in drei Spielen) und vom 29. Bis 33.Spieltag (11 Punkte aus 5 Spielen)

Dennoch merkte man in Phasen, in denen Stammspieler ausfielen (Etwa Pinola zum Ende der Hinrunde), dass nicht alle Spieler im Kader Bundesliganiveau haben. Und dieser Kader wird durch die Abgänge der Leistungsträger Wollscheid und Didavi weiter ausgedünnt werden. Auch die angekündigten Abschiede von Bunjaku, Eigler und Maroh könnten den FCN in der kommenden Saison wieder gegen den Abstieg kämpfen lassen. Da ist der zehnte Platz in dieser Saison absolut grün.

Bayern München

Es ist schwierig der Saison der Bayern richtig zu beurteilen, dennoch haben wir uns trotz Zweifeln für grünes Licht entschieden. Dies ist vor allem darin begründet, dass beide Pokalfinals erreicht wurden, die Gegner in der Bundesliga teilweise nach Belieben abgeschossen wurden (7 Tore gegen Freiburg und Hoffenheim) und man mit 73 Punkten normalerweise die Meisterschaft feiern darf.

Dennoch sollten auch die enttäuschenden Aspekte dieser Spielzeit erwähnt werden. Angesichts der großen Investitionen im Sommer und dem großen Vorsprung in der Liga im Oktober ist die Vizemeisterschaft eine große Enttäuschung. Dass die entscheidenden 6 Punkte in beiden Duellen gegen Dortmund eingebüßt wurden, schmerzt besonders. Dennoch ist die Euphorie angesichts des Champions League Finals im eigenen Stadion groß genug für grünes Licht.

Borussia Dortmund

Man muss sich schon arg zusammenreißen, um nicht ständig Superlative zu benutzen, wenn von Borussia Dortmund die Rede ist. Dem Team gelang eine Titelverteidigung, mit der keiner gerechnet hat. Der BVB spielte dabei die beste Rückrunde der Bundesligageschichte, gewann 15 von 17 Spielen und spielte zwei Mal Unentschieden. Dazu kommt der Einzug ins Pokalfinale und mit Robert Lewandowski einer der Shootingstars dieser Saison.

Natürlich mag das Abschneiden in der Champions League enttäuschend  gewesen sein. Aber angesichts der Neuzugänge Löwe (4.Liga), Leitner (2.Liga), Gündogan (aus Nürnberg, auch ohne internationale Erfahrung) und Perisic (aus der belgischen Liga, auch nicht Europas Topadresse) stand dieser Wettbewerb auch nicht im Fokus der Verantwortlichen. Mit dem Transfer von Marco Reus ist nun das Zeichen gegeben, im kommenden Jahr nach zehn Jahren Erfolgslosigkeit auf internationaler Ebene auch wieder in Europa anzugreifen. Grüner kann die Ampel kaum strahlen.

 

 

Bayer Leverkusen

Sportlich ist der fünfte Platz für das Team von Bayer Leverkusen sicherlich OK. Das Erreichte spiegelt recht gut die sportliche Leistungsfähigkeit der Mannschaft von Bayer Leverkusen wider. Positiv muss auch erwähnt werden, dass es dem Team von Robin Dutt in der Championsleague gelungen ist, den späteren Finalisten aus Chelsea mit 2:1 zu besiegen.

Die vielen Störgeräusche unter der Saison verhindern jedoch eine grüne Bewertung. Und dabei lassen wir das vernichtende CL-Aus gegen Barcelona (1:3 und 1:7) noch außer Betracht. Denn die Saison war von Nebenkriegsschauplätzen gekennzeichnet. Holzhäuser schoss gegen eigene Spieler (Ballack, Renato Augusto), Ballacks Berater gegen den Verein, Rudi Völler (wie immer) gegen alle. Hinzu kommt der Kampf Trainer Dutt gegen Ballack und später die Mannschaft gegen den Trainer. Robin Dutt verlor schließlich nicht nur gegen alle, sondern auch noch seinen Job.

1899 Hoffenheim

*gähn* Die ganze Bundesliga überschlägt sich in einer spannenden Saison voller witziger Aktionen und farbenfrohen Überraschungen. Die ganze Bundesliga? Nein! Ein kleines, unbekanntes Dorf leistet hinter seinen Mauern aus Euroscheinen unablässig Widerstand gegen jede Form von Begeisterung. Zum Glück hat dieser Verein keine Fans, die wären von dieser Saison sicher enttäuscht.

Mit Holger Stanislawski wollte der Verein in eine neue Zeit aufbrechen, aber die neue Zeit dauerte nur 6 Monate. Dann wurde nicht nur der unterhaltsame Coach entlassen, sondern mit Obasi, Ibisevic und Sirgurdsson auch die kreativsten Spieler abgegeben. Abgesehen von einem netten Saisonstart, der bereits am 2.Spieltag mit dem alljährlichen Heimsieg gegen Dortmund seinen Höhepunkt erreichte, vermoderte der Verein zwischen Platz 9 und 11 in seiner eigenen Langeweile. Vielleicht wird auch deshalb der Transferpolitik von Talenten, die schnell den Spaß verlieren, auf etablierte Bundesligaspieler (Wiese, Derdiyok, Delpierre) umgestellt.

 

 

1.FC Kaiserslautern

Eine echte Überraschung! Der 1.FC Kaiserslautern erhält trotz des guten Saisonendspurts (die Mannschaft erzielte immerhin 5 Tore in den letzten drei Spielen) nur rotes Licht zum Abschied. Es ist schwer, die positiven Aspekte dieser katastrophalen Saison hervorzuheben. Vielleicht hilft der Hinweis, dass der einzige Stürmer, mit in der Hinrunde immerhin zwei Spiele in Serie gewonnen werden konnten, den größten Teil der Rückrunde ausfiel. Der Achillessehnenriss bei Dorge Kouemaha war der Sargnagel in Lauterns Saison.

Es drohte schwierig zu werden, als der Verein mit Lakic und Moravek zwei Leistungsträger der Saison ziehen lassen musste. Als dann, trotz schlechtem Saisonstarts, auch noch Ivo Ilicevic nach Hamburg verkauft wurde, war der Abstieg für den FCK fast schon besiegelt. Denn keiner der Neuzugänge konnte die Spielstärke oder den Kampfgeist der abgewanderten Leistungsträger ersetzen. Hinzu kommt der total wirkungslose Trainerwechsel von Marco Kurz, der immerhin noch einige Unentschieden erkämpfte, zu Krassimir Balakov, der total versagte.

 

In Teil 2 leuchtet unsere Ampel für folgende Vereine:

Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg
FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
Hamburger SV
Hertha BSC

 

Auch morgen ist die Lampe an: Unsere Ampel leuchtet das letzte Mal in dieser Saison auf 6 weitere Vereine.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Dinge kommen und Dinge gehen wieder, auch im Fußball ist das so. Aber nicht nur Spieler, Manager und ganz besonders Nicolas Anelka tauchen auf und verschwinden irgendwann wieder: Auch sprachliche Eigenheiten scheinen manchmal einfach weg zu sein, wenn man sich gerade an sie gewöhnt hat…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Die Griechen sind nun deutlich agressiver als in der 1.Hälfte. Dies führt aber nicht zu mehr Chancen, nur zu mehr Fouls." >Griechenland - Tschechien
More in > Bundesliga, | Die Ampel (314 of 418 articles)