Die Ampel: Der billigste Klassenerhalt aller Zeiten!

8. Mai 2013Felix> Bundesliga, | Die Ampel

Mit 33 Punkte sollte man dieses Jahr sicher die Klasse halten können – so billig war der Nichtabstieg nur selten in den letzten Jahren. Trotzdem tun sich Düsseldorf, Augsburg und Hoffenheim schwer, diese Marke zu erreichen. In Freiburg und Frankfurt hat man ganz andere Sorgen, schließlich wird man nächste Saison wohl viel Zeit in Rumänien, Ungarn oder Weißrussland verbringen. Und den Bayern ist das Auswärtsspiel in Dortmund ganz betont vollkommen egal.

In der Ampel bewerten wir die aktuelle Situation der Bundesligisten in den Farben Rot, Gelb und Grün. Dies soll Euch einen schnellen Überblick gibt, was wo mit wem eigentlich los ist.

 

 

 Bayer Leverkusen

  • Ömer Toprak  ist zurück und Leverkusen kann plötzlich wieder zu Null spielen.
  • Weil Philipp Wollscheid nicht ständig hin und her rennen muss um seine und Daniel Schwaabs Fehler zu korrigieren.
  • Und dann spielt es sich auch nach vorne viel entspannter. Es sei denn, es gibt Elfmeter.

8:0 Tore und 9 Punkte aus den letzten 3 Spielen, dazu die Champions League gebucht. Saison erfolgreich beendet.

 

Bayern München

  • Alles, was bei den Bayern am Wochenende interessant war, spielte sich neben dem Platz ab,
  • Wie Matthias Sammer in seinem Schaukampf mit Jürgen Klopp, Rafinha, der nach seinem Platzverweis testen wollte, ob Kuba wirklich keine Maske trägt
  • Oder Arjen Robben, Bastian Schweinsteiger und Uli Hoeneß, denen das Spiel beim BVB so demonstrativ egal war, dass sie lieber Basketball schauten.

Grün. Obwohl man sich die einmalige Chance entgehen ließ, alle Rückrundenspiele zu gewinnen.

 

Borussia Dortmund

  • Kevin Großkreutz trifft per Volleyabnahme gegen einen Schalker im Bayerntor. Feuchte Träume eines Ur-Borussen.
  • Als Bonus gibt es dazu die Verlängerung mit dem besten Torwart der Welt, Roman Weidenfeller bis 2016.
  • Und eine schöne Tratschgeschichte um eine Spielerfrau namens Cathy…

Die Woche war etwas Klischeebeladen, aber im großen und ganzen OK. Grün.

 

Eintracht Frankfurt

  • Die Eintracht stellte sich gegen Düsseldorf ziemlich clever an: 50 Minuten einfach besser sein und die Partie danach ausrollen lassen.
  • Damit festigt man den 5.Tabellenplatz und spielt nächstes Jahr in der Europa League – sofern man nichts Dummes mehr macht.
  • Damit das nicht passiert, greift Armin tief in die rhetorische Trickkiste und zaubert ein Wort hervor, das Jürgen Klopp schon zur Meisterschaft verholfen hat: Armin ist „geil“ auf Europa Pokal.

Grün. Man festigt seine Europa Pokal Ambitionen. Geil!

 

 Hamburger SV

  • Mal schauen: Dem HSV fehlen 3 Stammspieler und trotzdem holt er gegen eine der stärksten Auswärtsmannschaften der Liga einen Punkt.
  • Und plötzlich ist wieder alles Mist und alle sind Schuld an allem.
  • Eine kurze Liste, wer am Sonntag in MOPO alles für die Niederlage das Remis und die verschenkte Saison den siebten Platz verantwortlich war und sofort weg muss: Thorsten Fink (natürlich), Frank Arnesen (der Klassiker), Heung-Min Son (vor 2 Wochen war ein Wechsel noch das Katastrophenszenario), Eddy Jarchow (der HSV stinkt vom Kopf her) und Heiko Westermann (warum nicht, wenn man gerade dabei ist).

Grün. Eine kleine Chance auf den Europapokal bleibt bestehen und 45 Punkte waren das Saisonziel. Und aus Trotz!

 

Schalke 04

  • Ziemlich abgezockt und mit einer Portion Glück sichert man sich in Gladbach die Champions League Qualifikation.
  • Zu optimistisch? Wohl kaum. Samstag geht’s gegen Stuttgart, die momentan nur noch das DFB-Pokalfinale im Kopf haben und Eintracht muss nach Bremen, die immer noch ganz dringend 3 Punkte brauchen.
  • Und dann präsentiert uns Hotte seine große Lösung: Jens bleibt auch nach der Saison Trainer.

Grün. Nachdem man mit Huub Stevens fast abgestiegen wäre, rettet man sich auf den vierten Platz.

 

SC Freiburg

  • Im Kampf um Europa wechseln die Teams ständig Heimsiege und Auswärtsniederlagen.
  • Der SC Freiburg hat nach 3 Auswärtsniederlagen (eine im Pokal gegen Stuttgart) wieder einen Heimsieg geschafft.
  • Womit die Europa League Qualifikation fast sicher scheint. Was das Schlimmste ist, was auf den bereits ausgedünnten Kader zukommen kann.

Für den Moment bedeutet die Qualifikation für Europa grünes Licht. Mit garantiertem Bumerangeffekt.

 

VfL Wolfsburg

  • Dieter Hecking führt den VfL, lange mit einem Bein im Abstiegskampf, wieder in die obere Tabellenhälfte.
  • Weil er endlich eine Mannschaft gefunden hat und Vieirinha nach 12 Monaten in der Liga angekommen ist.
  • Und weil Dieter Hecking immer Neunter oder Zehnter wird. Schließlich ist er Durchschnittsdieter.

8 Bundesligaspiele ohne Niederlage und Alex Madlung spielt nicht mehr. Grün!

 

 

 

1.FC Nürnberg

  • Nach dem Fürth und Hoffenheim bereits beschenkt wurden, kann der Club nun in Düsseldorf Punkte im Abstiegskampf verteilen.
  • Die Nürnberger sind Serienhelden. In der gesamten Saison werden Positiv- und Negativtrends eisern durchgehalten.
  • Derzeit kamen nach 9 ungeschlagenen Spielen 4 Niederlagen am Stück.

Noch Gelb. Ab der fünften Klatsche in Folge wird’s lächerlich. Und Rot.

 

Borussia Mönchengladbach

  • Im Heimspiel gegen Schalke verpasste man mehrfach die Führung und verlor am Ende irgendwie unglücklich 0:1.
  • Das ist extrem schade. Oder das Karma der Fohlen-Saison, mit 30 wirklich grauenhaft langweiligen Spielen und vielen richtig dreckig gewonnen Punkten.
  • Immerhin entgeht man so den Reisestrapazen, die Auswärtsfahrten ins östliche Europa mit sich gebracht hätten.

Gelb. Nach den Niederlagen gegen Wolfsburg und Schalke verabschiedet man sich von den Europa League Ambitionen.

 

Hannover 96

  • Die Saison ist gelaufen. Schon vor der Partie gegen Mainz.
  • Zur Belustigung aller bot man noch mal das volle Programm. Rückstand, Ausgleich, Platzverweis, Führung, dummes Ausgleichstor kurz vor Schluss.
  • Jetzt rollt die Mannschaft im Stand-by Modus durch die letzten beiden Spieltage und Dirk darf sich eine neue Mannschaft basteln.

Gelb. Herzlich Willkommen in der Mitte.

 

VfB Stuttgart

  • Wenn der Ball nicht umgehend im gegnerischen Tor landet stellt sich beim VfB schnell eine gewisse Lustlosigkeit ein.
  • Was dazu führt, dass man dem Gegner nach vergebener Chance einfach mal in die Hacken tritt.
  • Aber es braucht schon einen Schiri mit gewaltigem Geltungsbedürfnis, um das mit Elfmeter und Rot zu ahnden.

Gelb. Stuttgart lässt die Saison wohl locker ausklingen um dann das Pokalfinale zu verlieren.

 

 

1899 Hoffenheim

  • Wir werden das Gefühl nicht los, dass zu 90% Werder Bremen für den Punktgewinn am Wochenende verantwortlich ist – 10% gehen an Sven Schipplocks Fuß.
  • Seit Wochen ist im Abstiegskampf alles möglich und nichts ist entschieden.
  • Seit Wochen gurkt sich 1899 auf dem 17.Tabellenplatz fest, obwohl alle anderen immer schlechter werden.

Rot. EY! Wollt ihr nicht in der Bundesliga bleiben? Kann mal jemand öffentlich sagen, dass 1.Liga geil ist? Oder hat es so viel Spaß gemacht gegen Fürth zu spielen, dass man darauf nicht verzichten möchte?

 

Fortuna Düsseldorf

  • Selten war der Klassenerhalt so billig: 33 Punkte sollten ausreichen, um in der Liga zu bleiben.
  • Doch seit 3 Spielen kommt die Fortuna immer erst nach einem 0:2-Rückstand ins Spiel.
  • Es ist ein Irrtum, dass die Fortuna Erfahrung im Abstiegskampf hat: Für den Verein ging seit 6 Jahren nur darum, aufzusteigen.

Das Heimspiel gegen formschwache Nürnberger bringt Hoffnung, die angesichts der letzten Ergebnisse dringend nötig ist. Rot.

 

FC Augsburg

  • Nach der Niederlage in Freiburg ist klar: Das letzte Heimspiel gegen Fürth muss gewonnen werden.
  • Dazu muss man darauf hoffen, dass die Bayern nicht wirklich 100 Tore in dieser Saison erzielen wollen.
  • Sonst ist das Torverhältnis des FCA am Samstagabend ruiniert.

Rot. Auch der Relegationsplatz ist keine Selbstverständlichkeit für den FCA.

 

Greuther Fürth

  • Am Samstag gab es den vierten Sieg in der Bundesliga.
  • Nach Saison- und Spielverlauf passend zu übertiteln mit: Greuther Fürth – Retribution.
  • Mit Frank Kramer in einer der Hauptrollen. Ihm kann es übrigens immer noch passieren, dass beide Vereine direkt absteigen, die er dieses Jahr trainierte.

Rote Laterne bedeutet rotes Licht.

 

Mainz 05

  • Beim Sommerkick in Hannover durfte Nicolai Müller mal ausführlich zeigen, wie gut er Fußballspielen schnell er rennen kann.
  • Damit sicherte der Mittelfeldspieler Stürmer Mittelfeldstürmerhybriddings seinem Team das 300.Unentschieden in der Rückrunde.
  • Was eine Saison, die zu 3/4 echt toll war, echt mies enden lässt.

10.000 Jahre ohne Sieg mit 5 Millionen Unentschieden. Rot.

 

Werder Bremen

  • Wow! Was für ein Beginn: 2:0 nach gefühlten 30 Sekunden. Alle haben gegrätscht, gekämpft und gesungen!
  • Seht her! Wir können Abstiegskampf! Zumindest 85 Minuten. Danach hat man noch nur gesungen.
  • Zum Glück ist tabellarisch wieder nichts passiert. Und ich hoffe, dass Fußballgott und Abstiegsgespenst sich nichts Witziges für die letzten beiden Spieltage aufgespart haben.

Rot. Immer noch „nur“ 3 Punkte Abstand auf das Böse.

 

 

 

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Eine deutsche Mannschaft scheidet aus einem internationalen Wettbewerb aus, ein Bundesligatrainer wird entlassen. Zu solchen Anlässen verfasst einer unserer Sechser einen Abschiedsbrief. Felix wendet sich heute an Klaus Allofs, der nach 13 erfolgreichen Jahren Werder Bremen den Rücken kehrt…

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Bela Rethy unterstellt dem kroatischen Trainer, sich taktische Tipps von Felix Magath zu holen. Mal abwarten, ob im Viertelfinale sieben andere Spieler auflaufen und die verbleibenden vier auf neuen Positionen." > Kroatien - Spanien

Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 82 bytes) in /var/www/web922/html/wordpress/wp-includes/meta.php on line 571