Die Ampel: Mehr Spaß durch Bremer Abwehrkabarett

22. November 2011Felix> Bundesliga, | Die Ampel

Nach jedem Spieltag bedient ein Autor von doppel-sechs.de die Bundesligaampel. Wir fassen die Ereignisse der letzten Wochen, insbesondere des letzten Spieltags zusammen und zeigen, ob unserer Meinung nach die Fahrt für den Verein in dieser Form weiter gehen kann (grün), ob es bedenklich ist (gelb) oder der Verein Probleme hat und den Motor lieber nochmal neu starten sollte (rot).

1899 Hoffenheim: Willkommen in der grauen Suppe des Bundesligamittelmaßes. Die Hoffenheimer stehen auf Platz 9 und sind sowohl nach unten als auch nach oben zunächst punktemäßig isoliert. Aus dem Überraschungsaufsteiger und verhassten Bonzenverein droht eine graue Maus zu werden, die sich bald nach der Liebe oder dem Hass vergangener Tage sehnen dürfte: Die TSG wird vielen einfach egal sein. GELB

1.FC Kaiserslautern: Der überraschenden Serie von fünf Pflichtspielen, in denen der FCK ungeschlagen blieb, setzte es im Heimspiel gegen Leverkusen eine 0:2 Niederlage. Und plötzlich muss man sich daran erinnern, was vor der Serie geschah und feststellen, dass Kaiserslautern auf einem Abstiegsplatz stand und deswegen immer noch in Schlagdistanz der Verfolger ist. Deshalb schalten wir die Ampel auf GELB.

1.FC Köln: Das Spiel gegen den FSV Mainz 05 wurde auf den 13.Dezember verlegt, und dennoch schafft es der 1.FC Köln immer wieder für Aufsehen zu sorgen: Zwischen dieser und der letzten Ampel liegt der Rücktritt von Präsident Wolfgang Overrath. Aber mal ernsthaft: Wen überrascht das? Oder besser: Wen interessiert’s? Overrath war als Präsident in erster Linie da. Und mehr nicht. In seiner Amtszeit gab es weder große sportliche Erfolge, noch außergewöhnliche Misserfolge zu verzeichnen. Als Repräsentant hatte er eine großen Namen, war aber wegen mangelndem Charismas auch keine Identifikationsfigur. Passend zu seiner Amtszeit leuchtet die Ampel also in durchschnittlichem GELB.

1.FC Nürnberg: Nach dem 1:2 gegen Freiburg rutschte der FCN am vergangen Wochenende durch eine derbe 0:4-Niederlage bei Schalke 04 auf den Relegationsrang ab. Zuletzt setzte es drei Niederlage in Folge mit 1:10 Toren. Die Rückkehr von Torwart Schäfer scheint der Mannschaft auch nicht zu helfen, der Schlussmann sah bei allen vier Gegentoren vom Wochenende merkwürdig aus. Die Ampel bleibt auf ROT.

Bayern München: Schweinsteiger verletzt, Tymoshchyuk gesperrt, Vorsprung geschmolzen. Und dennoch bleiben die Bayern auf Kurs Richtung Herbstmeisterschaft. Zumal Arjen Robben wieder auf dem Platz dabei ist, und er wird mit mehr Spielpraxis auch mehr Gefahr entwickeln wird als beim eher lahmen Auftritt gegen Borussia Dortmund. Die Ampel der Bayern bleibt GRÜN.

Bayer Leverkusen: Nach den schwächeren Auftritten gegen Freiburg und Hamburg schaffte sich Leverkusen diesmal nicht selbst das Problem, früh in Führung zu gehen: Erst in der zweiten Halbzeit traf Michael Ballack mit einem Gewaltschuss zum 1:0. Durch den Sieg in Kaiserslautern stellten die Rheinländer den Kontakt zu den Europapokalplätzen wieder her und haben nun das Championsleaguespiel gegen den FC Chelsea vor der Brust. Aufgrund der durchwachsenen Leistung in den Vorwochen lassen wir die Ampel jedoch erst mal auf GELB.

Borussia Dortmund: Nun ist Borussia Dortmund auch offiziell wieder im Titelrennen zurück. Durch den Auswärtssieg bei Bayern München dürfte die Mannschaft endgültig eine Klasse bewiesen haben, die ihr viele Skeptiker nicht mehr zugetraut hätten. Nach den überragenden Heimsiegen gegen Köln, Augsburg und Wolfsburg und dem Erfolg in München darf der FC Bayern nicht mehr als alleiniger Titelfavorit gelten. Den Dortmundern wird der Erfolg Aufwind für das schwere Championsleaguespiel beim FC Arsenal geben. GRÜN ist die Farbe der Stunde in Dortmund.

Borussia Mönchengladbach: Bereits letzte Woche haben wir uns an dieser Stelle über das Ausbleiben der Mönchengladbacher Krise beschwert. Nun kommt es noch schlimmer: Unsere Bemühungen eine Krise in Mönchengladbach zu sehen stecken tief in einer Krise. Der Hauptschuldige ist ganz deutlich Marco Reus der in den vergangen 3 Spielen unverantwortliche 7 Tore erzielte und die Gladbacher damit auf Rang 3 zurück hievte. So wird das nichts mit dem Absturz ins Tabellenmittelfeld. Uns bleibt keine andere Wahl, als die Ampel auf GRÜN zu lassen.

FC Augsburg: Zum wiederholten Male musste sich der FC Augsburg nach einer engagierten Leistung, die zumindest mit einem Punkt hätte belohnt werden müssen, mit einer Niederlage abfinden. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt mittlerweile vier Punkte und mit Axel Bellinghausen wird eine wichtiger Leistungsträger auf unbestimmte Zeit ausfallen. Das bedeutet ROT für die Schwaben.

FSV Mainz 05: Das Spiel der Mainzer gegen Köln wurde verlegt, und Präsident Harald Strutz ist noch im Amt. Das reicht aber nicht aus, um an der ROT leuchtenden Ampel etwas zu ändern.

Hannover 96: Es ist schwierig die Leistungen der 96er in diesen Wochen zu beurteilen: Nach dem umjubelten Heimsieg gegen Bayern München schied man im Pokal aus und gewann in der Bundesliga kein Spiel mehr. Hinzu kommt der Drang mancher Medien, Stammkeeper Zieler eine Krise andichten zu wollen. Doch abgesehen von großen Schwächen beim Herauslaufen und nach Ecken bleibt Zieler überragend auf der Linie und Sprunggewaltig bei Distanzschüssen. Der 2:1-Sieg in Kopenhagen lässt zudem auf ein Überwintern in der Europaleague hoffen. Also bleibt es trotz der Klatsche in Wolfsburg bei GELB.

Hamburger SV: In den 5 Spielen seit der Amtsübernahme von Thorsten Fink erreichte der Verein 2 Siege und 3 Unentschieden, zudem schafft es der Trainer Spieler wie Marcell Jansen oder Paulo Guerrero zu motivieren. Gerade dieses Duo wirkte unter seinen Vorgängern häufig teilnahmslos und uninspiriert. Hinzu kommt dass der HSV im Heimspiel gegen Hoffenheim zu ersten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor bleiben konnte. Die Formkurve zeigt nach oben, und wenn sich der Trend bestätigen sollte, ist bald wieder mehr drin als GELB.

Hertha BSC:  Die Hertha legte einen witzigen Auftritt beim SC Freiburg hin: Durch kaltschnäuzigen Konterfußball konnten die Berliner mit 2:0 in Führung, um sich dann am Ende den immer stärker kämpfenden Freiburgern ergeben zu müssen und mit einem Punkt zurück in die Hauptstadt zu reisen. Eine besondere Rolle kam hierbei Torwart Kraft zu, der sich zunächst häufig anschießen lies und damit den Vorsprung der Berliner rettete, um dann beim Ausgleich doch irgendwo im Strafraum zu stehen. Dennoch liegt die Hertha voll im Soll, die Ampel leuchtet GRÜN.

SC Freiburg: Die Freiburger haben sich beim 2:2 gegen Hertha BSC ein großes Lob verdient: Trotz eines 0:2 Rückstandes und eines unter extrem wirren Umständen aberkannten Ausgleichstores kämpften die Badener bis in die letzten Sekunden der Nachspielzeit um das 2:2 und wurden schließlich mit dem Ausgleich belohnt.  Auch dieser Punkt könnte im engen Abstiegskampf enorme Bedeutung haben, deshalb lassen wir die Ampel auf GELB stehen.

Schalke 04: Unter der Woche trafen zwei Hammerschläge das Selbstbewusstsein der Königsblauen: Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan, die zu den konstantesten Spielern dieser Saison zählen, würden beide mit Knieverletzungen ausfallen, mindestens bis zum Ende der Hinrunde. Am Samstagnachmittag gab es den nächsten Schock zu verkraften: Alexander Baumjohann stand in der Startelf. Und trotz aller Widerstände sicherten sich die Schalker einen 4:0-Erfolg über den 1.FC Nürnberg. Da kann die Ampel nur GRÜN leuchten.

VfB Stuttgart: Der VfB Stuttgart zeigte beim Heimerfolg gegen Augsburg eine in allen Belangen ausreichende Leistung: Sie war ausreichend, um einen emotionslosen Pflichtsieg einzufahren, sie war ausreichend, um in den Europapokalrängen zu bleiben und sie war ausreichend, um die Ampel weiter GELB leuchten zu lassen.

VfL Wolfsburg: Felix Magath hat ausgemistet: Drei Spieler wurden nach der Niederlage in Dortmund aus dem Kader verbannt. Die Zahl hat dem Felix dann so gut gefallen, dass er weiter machte: Drei Mittelfeldspieler und drei Stürmer liefen gegen Hannover 96 von Beginn an auf und holten drei Punkte für den VfL Wolfsburg. Es wirkt dabei unglücklich, dass Alexander Madlung das 4:1 für die Wölfe erzielte, als er einen Freistoß mit Gewalt ins Hannoveraner Tor nagelte. Aber er spielte ja auch als Teil der Viererkette. Die Ampel schaltet nach dem überzeugenden Sieg zurück auf GELB.

Werder Bremen: So witzig das Bremer Abwehrkabarett auch anzusehen ist, irgendwo muss Humor auch seine Grenzen haben. Das 0:5 in Mönchengladbach ist eine unglaubliche Klatsche, mit der in dieser Form sicherlich nicht zu rechnen war. Zwar fehlte den Bremern Naldo, der nach seinem Comeback der Abwehr mehr Halt geben konnte, dennoch muss man von Papastathopoulos, Wolf, Prödl und Ignjovski mehr erwarten dürfen als die Improvisationscomedy von letztem Samstag. Obwohl sich das Gladbacher Publikum bestens unterhalten fühlte, sollte Werder damit nicht auf Deutschlandtour gehen. Sonst leuchtet es bald nicht mehr GRÜN.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Anlässlich des Freitagabendspiels Wolfsburg gegen Düsseldorf starten wir eine neues Experiment: Das Projekt “Betrunken am Spielfeldrand”. Wir protokollieren ein Fußballspiel und beginnen eine halbe Stunde vorher, alle 10 Minuten einen Kurzen zu trinken…

Na das war ja der krönende Abschluss unter ein tolles Jahr 2012 von Schiedsrichter Wolfgang Stark. Nach seinem unerträglichen Rumgeeier beim Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC im Mai und seinen Fehlentscheidungen bei der EM…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Spanien hat einen Mann mehr auf dem Platz, den Ball und die beste Mannschaft des Universums. Deshalb wollen sie zur Krönung des Turniers noch ein richtig schönes Tor schießen." > Spanien - Italien

Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 24 bytes) in /var/www/web922/html/wordpress/wp-includes/meta.php on line 563