Die unbesiegbare Fußballmaschine

10. Juni 2014Felix> WM 2014

Die spanische Nationalmannschaft hat seit 6 Jahren jedes große Turnier gewonnen, an dem sie teilgenommen hat. Dabei kassierten die Iberer lächerliche 5 Gegentore, davon 3 in der Vorrunde der EM 2008. Und fast alle wichtigen Stützen des Titel- und Erfolgsrauschs sind noch mit an Bord: Spanien gehört selbstverständlich zum engsten Favoritenkreis für die WM in Brasilien.

Das Tor des Erfolgsteams hütet bereits seit mehr als 10 Jahren Iker Casillas. Auch wenn der Torwart von Real Madrid nach dem Weltmeistertitel 2010 im Verein unter erheblichen Formschwankungen litt (zuletzt mit einem katastrophalen Auftritt im Champions League Finale) so hat er sich im Trikot der Nationalmannschaft als sicherer Rückhalt erwiesen. Mannschaften, die gegen Spanien spielen, bekommen nicht viele Chancen. Und verzweifeln in der Regel an Reflexen und Sprungkraft von Casillas.

Die Viererkette vor Casillas wird von Sergio Ramos angeführt, dem besten Innenverteidiger der Welt, wenn man die abgelaufene Saison 13/14 zugrunde legt. Für den Platz neben ihm stehen mit Gerard Pique und Javi Martinez zwei weitere Gewinner der Champions League zur Verfügung. Auch auf den defensiven Außenbahnen haben Jordi Alba und Cesar Azpilicueta bereits europäische Vereinspokale mit ihren Clubs gewonnen.

Das wahre Prunkstück der Spanier bleibt natürlich das Mittefeld. Dort läuft der Motor der erbarmungslosen Fußballmaschine, die Gegner und Zuschauer gleichermaßen mit endlosem Ballgeschiebe entnervt. Xavi, Iniesta, Xabi Alonso, Sergio Busquets und Cesc Fabregas können den Ball mit blindem Verständnis endlos durch die eigenen Reihen rotieren lassen und legen damit den Grundstein für die wenigen Gegentore und vielen Titel der letzten Jahre. Die Spielidee der Spanier ist so simpel wie genial: Solange der Gegner den Ball nicht hat, kann er kein Tor schießen.

Einzig der Sturm mit David Villa (32) und Fernando Torres  (30), beide ebenfalls schon 2008 Teil des Teams, ist etwas in die Jahre gekommen. Was aus mehreren Gründen nicht so schwer ins Gewicht fällt. Zum einen, weil die talentierten Außen David Silva und Santi Carzola ebenfalls torgefährlich sind. Zum anderen, weil mit Diego Costa einen weiterer Stürmer im Kader steht, der Außenseiter Atletico Madrid im letzten Jahr zur spanischen Meisterschaft schoss und mit 25 deutlich jünger ist als seine Partner/Konkurrenten. Davon abgesehen reicht den Spaniern ohnehin in 90% aller Spiele ein einziges Tor um zu gewinnen.

teamcheck_spanien

 

Fazit: Die spanische Nationalmannschaft ist unbesiegbar, wenn sie Stil und Motivation der letzten Jahre aufrecht erhalten kann. Hoffnung für die Konkurrenz besteht darin, dass besonders die Spieler des FC Barcelona sich in den letzten Jahren immer häufiger unkonzentriert und lustlos bei der Ausführung ihres markanten Ballbesitzfußballs zeigten.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Welches unserer Angebote gefällt Dir am besten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Nach dem durchschlagenden Erfolg unseres Projekts “Betrunken am Spielfeldrand” gibt es nun Teil 2 der Serie. Wieder haben wir uns ein Freitagabendspiel ausgesucht, um betrunken zu tickern: Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg…

Seit der EM 2012 diskutiert Deutschland um die Rolle des Bundestrainers Jogi Löw: Ist der Badener nach 3 erfolglosen Turnier noch der richtige Mann für den Job? Felix hat seinen Pinsel hervorgeholt, der nur schwarz oder weiß malen kann, und hält ein feuriges Plädoyer – für beide Seiten!

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Ronaldo ist frei duch, kann den Torwart fragen, wo er ihn hin haben möchte. Andersen will ihn am liebsten auf die Brust, Ronaldo tut ihm den Gefallen. Netter Kerl." > Dänemark - Portugal
More in > WM 2014 (34 of 48 articles)