Ein richtiger Montag: Sinnloses Gepfeife

15. April 2013FelixBlogs, | Ein richtiger Montag

Montags sieht das Leben immer ein bißchen düsterer aus – für unsere Autoren sogar ganz, ganz dunkel! Darum teilen sie jeden Montag ihre Gedanken mit der Welt. Und diese kann sicher sein, dass uns wirklich Nichts gefallen wird.

Heute ist wieder so ein richtiger Montag!

Das besondere am FC Augsburg ist, dass er im Abstiegskampf steht und trotzdem bereits die ganze Saison über versucht, mit attraktivem und dominantem Fußball dem Abstieg zu entgehen. Ebenfalls munter nach vorne spielen die Teams von Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen, die ebenso wie Augsburg am Rande der Abstiegszone hängen.

Erfolgreicher gestaltet sich die Saison hingegen für die Teams, die erstmal das Spiel ihrer Gegner zerstören wollen. Dem 1.FC Nürnberg gelang damit eine Serie von 8 Spielen ohne Niederlage, Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach krebsen seit Wochen um die Europa League Plätze herum und der SC Freiburg könnte sogar irgendwie in der Champions League landen.

Selbst Bayer Leverkusen und Schalke 04 sind nach Kontern und Standards meist erfolgreicher als aus dem Spiel heraus. Die einzigen, die ihr eigenes Spiel in dieser Spielzeit mit Erfolg durchbringen, sind Bayern und Dortmund. In der Saison 12/13 wird langsamer und vorsichtiger Fußball belohnt. Und dennoch gibt es einen Trend, der gerade den Anwärtern für Europa schwer zu schaffen macht.

In Mönchengladbach ist es passiert, in Mainz auch und in Hamburg ist es fast schon üblich: Das Auspfeifen der Mannschaft bei sicherem und vorsichtigem Spielaufbau. Was, angesichts des Trends zum abwartenden und weniger ansehnlichen Fußball, nicht gänzlich unverständlich ist und auch in die richtige Richtung deutet.

Aber gerade im Saisonendspurt ist es unheimlich wichtig, seine Mannschaft zu unterstützen; nicht bei jedem sicheren Pass zu raunen und damit die eigenen Spieler nervös zu machen. Die einzige Wirkung, die dieses sinnlose Gepfeife und Gestöhne für langsamen Spielaufbau hat, ist die Unterstützung der Gastmannschaft und das Schaden des Heimteams. Und wer dafür ins Stadion geht und glaubt seinem Team zu helfen, sollte lieber zu Hause bleiben.

…und es sind noch 5 Tage bis zum Wochenende!

3 Kommentare zu “Ein richtiger Montag: Sinnloses Gepfeife”

  1. T · 3. Mai 2013 Antworten

    Du hast recht mit deiner Kritik an den ungeduldigen Fans.
    Aber nebenbei machst du noch ein paar seltsame Anmerkungen:
    Der SC Freiburg spielt modernen Fussball, mit bescheidenen Mitteln, zeigt Woche fuer Woche eine extrem geschlossene Mannschaftsleistung. Was hat das mit zerstoeren zu tun ? Gelegentlich hebt sich das dann auf und produziert ein 0:0, wenn man auf ein taktisch aehnlich eingestelltes Team trifft (Frankfurt, Mainz). Mich nervt, dass das als “langweilig” oder jetzt schon als “zerstoererisch” dargestellt wird. Denn da kann genausogut ein attraktives 3:2 rauskommen (Werder oder eben auch Mainz). Dazu koennen die nicht “irgendwie” in der Champions League landen, sondern aus ziemlich gut erklaerbaren Gruenden – (Hauptgrund ist uebrigens auch ein extrem breiters & ausgeglichenes bzw unkonstantes Mittelfeld – normalerweise braucht man 60 Punkte fuer Platz 4, dieses Jahr koennen 52 reichen !)
    Du schwaechst uebrigens dein eigenes Argument: Du lobst Mannschaften wie Gladbach und Mainz fuer sicheren Spielaufbau, kritisierst die ungeduldigen Fans fuer ihr destruktives Gepfeife, bezeichnest aber den gepielten Fussball und generellen Trend als “zerstoerisch” und “wenig ansehnlich”… Was den nun ?? Haben die Fans recht oder nicht ?

    Bremen ist momentan einfach nur auf einem Suizidkommando, das hat nix mit attraktivem Fussball zu tun.

  2. Anonymus · 16. April 2013 Antworten

    Wer behauptet, Freiburg würde dadurch erfolgreich sein, indem man des Gegners Spiel zerstört, hat keine Ahnung vom Fußball und offenbar noch kein Spiel des SC über den Spielbericht in der Sportschau hinaus gesehen. Zudem: Wer Augsburgs und Bremens Spiel als attraktiv bezeichnet, ist entweder ein glühender Fan dieser Vereine oder hat (im Falle Augsburgs) bisher nur deren Partie gegen M’Glarbach gesehen.

    • Alex · 16. April 2013 Antworten

      Vielleicht ist im Falle von Freiburg “zerstören” nicht das richtige Wort.
      Aber was ich eigentlich dringend loswerden möchte: Augsburgs Auftreten gegen Eintracht Frankfurt war doch wohl spielerisch total gut. Das Problem liegt bei den Stürmern, die einfach viel zu wenig aus den guten Chancen machen…!

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Was hältst Du von der europaweiten EM 2020?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Nach dem durchschlagenden Erfolg unseres Projekts “Betrunken am Spielfeldrand” gibt es nun Teil 2 der Serie. Wieder haben wir uns ein Freitagabendspiel ausgesucht, um betrunken zu tickern: Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg…

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Wir sehen eine Wiederholung von Spielern, die sich Schweiß aus dem Gesicht wischen. Es handelt sich tatsächlich um die Highlights der zweiten Hälfte." > Frankreich - England
More in Blogs, | Ein richtiger Montag (24 of 133 articles)