Fiesta Castillana

24. Mai 2014FelixLive-Blogs

Die UEFA Champions League beweist in diesen Jahren einen merkwürdigen Humor. Nachdem 2013 der FA zum 100.Geburstag ein rein deutsches Finale in London präsentiert wurde, treffen dieses Jahr die beiden spanischen Hauptstadtvereine Real und Atletico aufeinander – im Nachbarland Portugal. Das Champions League Finale mit Ticker und Fazit.


 

 

spiel

 

10385107_709263922464658_1813094455_s10363516_709263895797994_790463812_s

Samstag, 24.05.2014, 20:45 Uhr, Lissabon

Real Madrid – Atletico Madrid 4:1 n.V.

0:1 Godin (36.), 1:1 Sergio Ramos (90.+3), 2:1 Bale (110.), 3:1 Marcelo (118.), 4:1 Cristiano Ronaldo (120.,Elfmeter)

 

- Anpfiff -

Überraschung! Bei Real spielt Sami Khedira, bei Atletico Stürmer Diego Costa von Beginn an. Wer von den beiden nach einer langer Pause (Khedira) oder kurzzeitiger Verletzung (Costa) besser humpelt, wird dieses Spiel entscheiden. Vielleicht.

1.Minute
 ¡Vamos!

2.Minute
Das Spiel beginnt mit einem so hohen Tempo, dass nach 2 Minuten schon 10 gespielt sind. Wahnsinn!

7.Minute
Der Ball läuft so flüssig das Spielfeld rauf und runter, dass das halbe Stadion den Weg zur Toilette sucht. Schönerer geht Fußball nicht. Ey.

10.Minute
Atleticos Mittelstürmer Diego Costa wird ausgewechselt. Der Oberschenkel, der nie auf war, hat jetzt richtig zu gemacht.

18.Minute
Mit Costa ist auch das Tempo erstmal aus dem Spiel raus. Diego Simeone hat den Koffer mit seinen zwei Viererketten aufgemacht, hinter denen sich Atletico nun versteckt.

26.Minute
Ein wunderbarer Konter von Real wird von einer brutalen Grätsche von Raul Garcia beendet, der nur Gelb sieht. Sergio Ramos freut sich so sehr darüber, dass er auch eine bekommt.

32.Minute
Ja! Oh! Ja! Oh! – Alle schießen sich im Real-Strafraum an, bis schließlich nichts passiert.

36.Minute – Tor für Atletico!
Nach einer Ecke kommt es zu einem langen, hohen Kopfball, den Casillas katastrophal falsch einschätzt. Er kommt von seinem fröhlichen Ausflug zum Elfmeterpunkt zu spät zurück, Atletico führt.

44.Minute
Atletico macht jetzt das Mittelfeld zu. Findet Real scheiße. Dazu kontern sie brandgefährlich. Gefällt Real nicht besser.

Halbzeit
Atletico führt hier – wie gewohnt – dreckig. Aber nicht unverdient. Real kam nach dem Rückstand nicht ins das Spiel zurück. Viele kleine Fouls der Stadtrivalen machen es ihnen dabei nicht einfacher.

50.Minute
Real ist nach wie vor nur dabei statt mittendrin.

58.Minute
Die ersten Chancen nach der Pause bringen Ecken. Davon hat Ronaldo die witzigste, als er den Ball mit der Brust neben das Tor legt. Und Adrian Lopez die beste, die fast das 2:0 bringt.

66.Minute
Atletico bringt den Ex-Bayern Jose Ernesto Sosa, der doch irgendwie den Weg in ein Champions League Finale gefunden hat.

69.Minute
Real wirkt wie die Besatzung eines Schiffs, das vom Kraken angegriffen wird. Irgendwie ist gerade an allen Ecken irgendwas kaputt und bestimmt werden alle sterben.

75.Minute
Der Kampf geht weiter. Sergio Ramos will die Galeere im Alleingang retten und grätscht alles weg, was sich bewegt.

79.Minute
Kapitän Ancelotti bringt mit Alvaro Morata den Julian Schieber der spanischen Liga.

84.Minute
Zahlenspiel! Atletico verteidigt seit 10 Minuten mit 11 Mann am eigenen 16er. Real drückt auf das 1:1.

90.Minute
Es gibt noch 5 Minuten Todeskampf Nachspielzeit.

93.Minute - Tor für Real!
Der Kraken ist tot! Sergio Ramos (die geile Sau; Anm. der Redaktion) köpft nach einer Ecke den Ball  ins schwarze Herz der Bestie.

- Verlängerung -

96.Minute
Atletico-Coach Simeone und sein Assistent sehen aus wie ein James-Bond-Bösewicht und sein Handlanger.

100.Minute
Juanfran hat ein Problem: Er hat sich den Fuß gebrochen und sein Team schon drei Mal gewechselt. Er erfindet gerade die taktische Variante der humpelnden 20.

104.Minute
….irgendwie sind jetzt auch alle müde. Besonders Madrid. Hehehe…

109.Minute
Marcelo demonstriert sehr schön, wie wichtig es ist in der Verlängerung einen frischen Außenverteidiger zu haben. Der auch noch beide Füße spüren kann.

110.Minute – Tor für Real!
Di Maria zieht am humpelnden Juanfran vorbei in den Strafraum. Sein Schuss wird von Coutouis pariert, aber Bale steht am Pfosten und trifft per Kopf zum 2:1.

113.Minute
Iker Casillas ist wieder unterwegs – fast das 2:2!

118.Minute – Tor für Real!
Marcelo kloppt die Kugel samt Coutouis ins Tor.

120.Minute – Elfmeter & Tor für Real!
Cristiano Ronaldo stolpert im Strafraum über den müden Godin und verwandelt selbst.

Real – Atletico 4:1 n.V.

- Abpfiff -

fazit

 

Müdes Atletico kann “La Decima” nicht verhindern

Trotz einer taktisch und kämpferisch einwandfreien Leistung und einer Führung bis spät in die Nachspielzeit ist es Atletico Madrid nicht gelungen, dem großen Rivalen die Champions League Trophäe zu entreißen. Durch einen schweren Patzer von Nationaltorhüter Iker Casillas lag Real Madrid zur Halbzeit mit 0:1 zurück und fand bis zur Mitte der zweiten Halbzeit nicht zu seinem Spiel.

Als die Kräfte bei Atletico nachließen kam Real jedoch immer besser ins Spiel und wurde von Abwehrchef Sergio Ramos von Angriff zu Angriff getrieben. Bezeichnenderweise war es der überragende Ramos selbst, der in der Nachspielzeit den dann verdienten Ausgleich erzielte. In der Verlängerung bemühte sich Atletico nochmal um den Siegtreffer, hatte nach der Energieleistung der regulären Spielzeit nicht mehr die Kraft, den überragenden Einzelspielern der Königlichen paroli zu bieten und wurde ausgespielt.

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Bruma zeigt allen, wie toll er mit dem Ball umgehen kann. Am eigenen Strafraum. Toll. Nachdem er drei Frankfurter hat doof aussehen lassen, bolzt er den Ball ins Aus. Ganz toll." > Frankfurt - Hamburg
More in Live-Blogs (29 of 94 articles)