Frankreich – England

11. Juni 2012StephanEM 2012, | Gruppe D

Heute startet die Gruppe D ins Turnier. Das erste Spiel bestreiten Frankreich und England. Die Partie in Donetsk beginnt um 18.00 Uhr.

Frankreich und England einigen sich früh auf Remis

Wenig Tempo und noch weniger Ideen waren die Markenzeichen des Aufeinandertreffens von England und Frankreich. Nach zwei Toren von Lescott (30.) und Nasri (39.) in der ersten Halbzeit schienen beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden zu sein und zeigten keine größeren Bemühungen, am Spielstand von 1:1 noch etwas zu ändern. England zog sich mit zwei Viererketten weit in den eigenen Strafraum zurück, die Franzosen unternahmen keinerlei Versuche, die defensiven Engländer mit Kombinationen oder Dribblings auszuspielen.

Viele Distanzschüsse prägten das Bild der zweiten Halbzeit, in der phasenweise alle 22 Akteure auf dem Platz herumstanden, obwohl der Ball im Spiel war. Ohne Zweifel darf man vom bisher schlechtesten Spiel dieser Europameisterschaft sprechen, mit dem zumindest die Engländer zufrieden sein können: Gegen die als Favorit gehandelten Franzosen konnte man sich einen Punkt ermauern. Franck Ribery gehörte zu den engagierteren Spielen der Equipe Tricolore, bei den Briten konnte sich Steven Gerrard auszeichnen, der das Mittelfeld gut organisierte und im Gegensatz zu seinen Teamkameraden fast keine Fehlpässe spielte.

Das Spiel

Montag, 11.06.2012, 18:00 Uhr, Donetsk
Frankreich – England 1:1

Frankreich: Lloris – Debuchy, Rami, Mexes, Evra – A. Diarra – Nasri, Cabaye (84.Ben Arfa), Malouda (84.Martin), Ribery – Benzema

England: Hart – G. Johnson, Lescott, Terry, A. Cole – Gerrard, Parker (77.Henderson) , Milner, Oxlade-Chamberlain (77.Defoe) – A. Young, Welbeck (90.Walcott).

Tore: 0:1 Lescott (30.), 1:1 Nasri (39.).

1.Minute
Anpfiff. Wie immer nach den Hymnen.

3.Minute
Emmanuel Petit, Weltmeister von 1998 zusammen mit Trainer Blanc, hat sich im Trikot von Philippe Mexes auf den Platz gemogelt.

5.Minute
Benzema läuft durch einen Knäuel von englischen Verteidigern hindruch, die panisch zur Ecke klären.

8.Minute
Das Jersey von Englands Torwart Joe Hart lässt nur einen Schluss zu: Der Mann ist Farbenblind. Bei weitem nicht die schlimmste Sehbehinderung, die englische Torhüter bisher offenbart haben.

11.Minute
Erste Chance: Nasri zieht von der Strafraumgrenze ab, verfehlt das Tor aber knapp. Frankreich hat mehr Ballbesitz, England ringt um Struktur in seinem Spiel.

14.Minute
England gibt das Mittelfeld auf und versammelt sich mit acht Spielern am eigenen Strafraum. Franck Ribery hat das alles schon mal erlebt.

15.Minute
Milner ist nach einem Pass von Parker frei vor dem Tor, legt den Ball an Lloris vorbei, kommt dann aber nicht mehr hinter den Ball und trifft das Außennetz.

21.Minute
England bemüht sich um eine robuste Defensive und traut sich nur sehr zaghaft nach vorne. Die Franzosen wirken gefährlicher, spielen aber ohne großes Tempo.

28.Minute – Tor für England!
Joleon Lescott bestraft Passivität der Franzosen mit einem Kopfballtor! Nach einem Freistoß bewegt sich Diarra nicht gut, Lloris kommt nicht raus, England darf jubeln.

33.Minute
Das Spiel der Franzosen erinnert an das der Deutschen: Man erkennt die Idee, aber es wird zu langsam umgesetzt. Der einzige Unterschied: Den Franzosen fehlt das Glück.

34.Minute
Wieder eine Freistoßchance. Wieder sorgt Diarra für Gefahr, dieses Mal allerdings vor dem englischen Tor. Hart pariert sehr gut.

39.MinuteTor für Frankreich!
Die Fanzosen schnüren die Engländer ein, die zu passiv agieren. Nasri zieht ab und Hart ist zu spät unten. Ein guter Torwart kann den… naja, England.

Halbzeit
Frankreich hat schrittweise das Spieltempo und den Druck erhöht und kommt zu immer klareren Chancen. England kann sich seit dem Führungstor nicht mehr befreien. Nachdem England zu Beginn überraschen konnte wirkt es nun so, als hätten die Franzosen die Partie im Griff und könnten trotz des Rückstandes noch gewinnen.

52.Minute
Gleiches Spiel wie in der ersten Halbzeit. Irgendwas müssen die Franzosen gegen die Anfangsphase einer Halbzeit haben. England versucht jetzt das Spiel zu kontrollieren. Viele Pässe ohne Raumgewinn. Wir warten auf den uninspirierten langen Ball. Ah, da ist er. Abseits.

58.Minute
Einzelaktionen bestimmt hier das Geschehen. Ein Dribbling. Ein Tackling. Ein Abstoß. Tolles Spiel.

64.Minute
Die Spieler bewegen sich, als wäre das Spiel unterbrochen. Vielleicht ist es warm, vielleicht sind alle zufrieden. Aber sicherlich ist es nicht das erhoffte Spitzenspiel. Wir freuen uns auf die Ukraine gegen Schweden. Und das soll was heißen…

69.Minute
Mittlerweile schießen sich alle an. Wir möchten etwas anderes schauen. Bitte. Gibt es den ZDF Sommergarten noch? Das wäre jetzt toll.

75. Minute
Jetzt fallen alle auch noch um. Noch 15 Minuten.

82. Minute
Es passiert wirklich wenig. Frankreich ohne Tempo, England ohne Humor. Hin und wieder gibt es einen Distanzschuss, manchmal sogar eine Ecke! Das sind die Highlights der zweiten Hälfte.

85. Minute
Auf eine dieser Ecken folgt eine Schusschance für Benzema, der den Ball optimal trifft. Gerrard klärt mit dem Gesicht.

88. Minute
Wir sehen eine Wiederholung von Spielern, die sich Schweiß aus dem Gesicht wischen. Es handelt sich tatsächlich um die Highlights der zweiten Hälfte.

1 comment zu “Frankreich – England”

  1. Uwe40 · 11. Juni 2012 Antworten

    England steht nur hinten wie Chelsea die Feiglinge wieder so ein mieses Spiel von denen

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Wer ist der bessere Trainer?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Was haben Mike Hanke, Patrick Helmes und Stefan Kießling gemeinsam? Sie alle müssten schon mindestens 100 Länderspiele haben. Zumindest wenn man die Trends des Jahres 2012 rückwirkend betrachtet…

Anlässlich des Freitagabendspiels Wolfsburg gegen Düsseldorf starten wir eine neues Experiment: Das Projekt “Betrunken am Spielfeldrand”. Wir protokollieren ein Fußballspiel und beginnen eine halbe Stunde vorher, alle 10 Minuten einen Kurzen zu trinken…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Der griechische Torwart hat etwas von der guten, alten Garagenwand im Hinterhof: Wird er angeschossen, springt der Ball irgendwohin zurück." > Deutschland - Griechenland
More in EM 2012, | Gruppe D (21 of 33 articles)