Teuflisch abgebrüht

17. Juni 2014Felix> WM 2014, Gruppe H, Live-Blogs

Belgien startet als der wohl am häufigsten genannte Geheimfavorit in das Turnier. Da sind die Erwartungen natürlich etwas höher: Wenn Außenseiter Algerien heute nicht mindestens acht Stück eingeschenkt werden, kann Marc Wilmots mit seinem Team auch gleich wieder heimfahren.

 

spiel

 

belgien_1algerien_1

Dienstag, 17.06.2014, 18:00 Uhr, Belo Horizonte

Belgien – Algerien 2:1

0:1 Feghouli (24.,Elfmeter), 1:1 Fellaini (70.), 2:1 Mertens (79.)

 

- Anpfiff -

Der Mega-Super-Geheimfavorit aus Belgien startet mit Kevin de Bruyne vom VW Golfsburg und Daniel van Buyten vom FC Bayern. Dazu kommen ganz viele Champions League Spielern aus allen Teilen Europas. Algerien hält mit 11 Spielern in weißen Trikots mit grünen Applikationen dagegen.

1.Minute
Daniel van Buyten steht überraschend in der Startelf. Er gibt heute den Beißer. Auch ohne Stahlgebiß.

3.Minute
Belgien spielte zuletzt 2002 eine WM. Das ist so lange her, dass Jan Koller gerade zu Borussia Dortmund gewechselt ist. Die Jungs von vompunkt.de haben geschaut, was der tschechische Riese heute so anstellt und sind dabei auch über Philipp Lahm gestolpert.

7.Minute
Marc Wilmots hat Probleme mit dem vierten Offiziellen. Er hat seine Akkreditierung nicht dabei und könnte deshalb ein Doppelgänger sein. Als Schalke-Fan hat man es da einfacher, man erkennt Wilmots sofort. Am Heiligenschein.

12.Minute
Bisher ist Belgien mehr geheim als Favorit.

17.Minute
Die Algerier stehen mit zwei Viererketten am eigenen Sechzehner und warten darauf, dass ein Belgier sich festläuft. Der Belgier ist zumeist Eden Hazard in die Spielidee frustrierend effektiv.

23.Minute
Die Afrikaner verteidigen mit 11 Spielern. Das wird richtig anstrengend. Für Belgien und die Zuschauer.

24.Minute – Elfmeter & Tor für Algerien!
Verthongen hält seinen Gegenspieler bei einer schlechten Flanke stumpf am Arm fest. Feghouli trifft zum 1:0. Saublöd, liebe Belgier. Saublöd.

31.Minute
Das belgische Spiel unterliegt scheinbar der Maxime, sich nicht zu verausgaben und zu warten, bis der Gegner umfällt. Hat etwa für die Schweiz funktioniert, für Uruguay nicht so.

36.Minute
Hoffnung bringt für die Europäer allerdings, dass der algerische Torwart auch in seinen besten Aktionen nicht über “witzig” hinauskommt.

40.Minute
Eden Hazard geht dieses Spiel an, als sei er Mesut Özil und Algerien Kamerun.

Halbzeit
Man kann davon ausgehen, dass Belgien in der ersten Halbzeit vor allem Kraft sparen wollte und im zweiten Durchgang die Handbremse löst; und dann Dinge wie “Bewegung”, “Sprints” und “Hinterlaufen” in sein Spiel einbringt. Wenn das nicht der Fall ist, hat sich das mit dem Geheimfavoriten schon erledigt.

48.Minute
Algerien arbeitet deutlich besser gegen als mit dem Ball. Ist nicht schlimm, solange sie führen.

49.Minute
Beste Chance für Belgien, bei der Axel Witsel (geiler Name, toll zu sprechen) eine Ecke ins Gesicht statt auf den Kopf bekommt.

59.Minute
Belgien ist so frisch, kreativ und spritzig wie ein konservativer CSU-Abgeordneter im bayrischen Landtag.

62.Minute
Und ihr Aufbauspiel genau so demotiviert und mit der Brechstange wie obiger Vergleich.

65.Minute
Endlich betritt der beste Afro seit Valderrama die WM-Bühne. Er wohnt auf dem Kopf von Merouane Fellaini und ist so voluminös, dass er sogar die Augenbrauen mit einschließt.

70.Minute – Tor für Belgien!
De Bruyne hat gar keine Idee mehr und prügelt den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum. Fellaini ist da, groß und köpft das Ding unter die Latte.

74.Minute
Jetzt sind die Algerier endlich müde. Hat auch lang genug gedauert.

79.Minute – Tor für Belgien!
Folgerichtig laufen sie mit beeindruckender Naivität in einen Konter. Der eingewechselte Mertens trifft zum 2:1, Marc Wilmots bekommt ein Matchplan Sternchen.

84.Minute
Fellaini ist so gefährlich bei Kopfbällen, es könnte Michael Ballack mit einer Perücke sein.

90.Minute
Unterm Strich eine beeindruckend abgezockte Vorstellung der Belgier. Ein gutes Kampfschwein springt halt nur so hoch, wie es muss.

- Abpfiff -

Belgien – Algerien 2:1

fazit

Belgien braucht nur 10 Minuten zum Glück

Mit einer extrem durchwachsenen Leistung startet Geheimfavorit Belgien in die WM. Gegen Algerien rannten die Belgier lange einem 0:1-Rückstand hinterher, konnten die Partie jedoch innerhalb von 10 Minuten zu ihren Gunsten drehen. Besonders in der ersten Hälfte schien das Team von Marc Wilmots vor allen Dingen darauf bedacht, Kräfte zu schonen.

Algerien konnte außer dem Elfmetertor durch Feghouli (24.) und aufopferungsvoller Defensivarbeit nichts zum Spiel beitragen. Als den Afrikanern nach 70 Minuten die Kraft ausging hatte Belgien leichtes Spiel und kam durch die eingewechselten Fellaini (70.) und Mertens (79.) zum Sieg.

 

wm_naechsteswm_vorheriges

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Welches unserer Angebote gefällt Dir am besten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Gewaltbereitschaft und gewalttätige Fans sind derzeit das beständig wiederkehrende Thema in Gesprächen rund um den deutschen Fußball. Wir haben ein Interview mit einer Frau geführt, die einige Jahre die Ultras eines Bundesligisten hautnah miterleben durfte.

” Ein Spiel wie der Film “Stolz & Vorurteil”. Man wartet erst eine Stunde, dass etwas passiert und dann eine Stunde, dass es endlich aufhört.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Der griechische Torwart hat etwas von der guten, alten Garagenwand im Hinterhof: Wird er angeschossen, springt der Ball irgendwohin zurück." > Deutschland - Griechenland
More in > WM 2014, Gruppe H, Live-Blogs (24 of 112 articles)