Wayne & Mario im Dschungelcamp

14. Juni 2014Felix> WM 2014, Gruppe D, Live-Blogs

Um sich auf die Realityshows im Anschluss an ihre Spielerkarrieren einzustellen treffen sich Wayne Rooney und Mario Balotelli mit ein paar Kumpels im Amazonasdschungel. Bevor es an die Innereien und Insekten geht, steht aber erstmal Fußball auf dem Plan.

 

prognose
Die Football’s coming home – diesmal wohl schon nach der Vorrunde. So hat zumindest das Peirakel vom Punkt die Signale der Götter interpretiert. Das gesamte Gottesurteil gibt es hier.

 

spiel

 

england_1italien_3

Sonntag, 15.06.2014, 00:00 Uhr, Manaus

England – Italien 1:2

0:1 Marchisio (35.), 1:1 Sturridge (37.), 1:2 Balotelli (50.)

 

- Anpfiff -

Schock für Italien! Gianluigi Buffon hat sich am Knöchel verletzt und kann nicht auflaufen. Andrea Pirlo muss die Fahne für die italienischen Rentner im Kader hoch halten. Auf der Gegenseite schickt Roy Hodgson, der noch stärker an eine alte Frau erinnert als 2012, Englands beste jüngste Elf ins Rennen.

1.Minute
Im EM-Viertelfinale folterten sich beide Teams mit einem 0:0 ins Elfmeterschießen. Diesmal ist spätestens nach 90 Schluss.

4.Minute
Um diese Zeit fast genau so gut wie ein Porno: Aufbauspiel mit Andrea Pirlo. Geilere Pässe gibt’s nicht.

8.Minute
Während Pirlo das pralle Leder zärtlich streichelt prügeln es die Engländer stramm aufs Tor. Und gehen dabei zwei Mal fast in Führung.

16.Minute
Die Engländer stören beim Pirlographie-Genuss doch sehr. Sie ziehen aus jeder Lage ab. Ob dieser Plan durch den Einsatz des Ersatztorwarts entstanden ist?

24.Minute
Nach den ganzen nervigen süd- und mittelamerikanischen Teams, die munter das Dribbling suchen und Chancen haben, ist das hier ordentlicher europäischer Fußball. Viele Querpässe vor zwei geordneten Viererketten. Nichts passiert. Schön.

28.Minute
Wenn etwas passiert, dann vor dem italienischen Tor. Besonders der 12-jährige Sterling sorgt immer wieder für Unruhe.

35.Minute – Tor für Italien!
Das ist Italien! Mit dem ersten Torschuss der Azzuri trifft Marchisio aus 20 Metern flach und hart. Mal gucken, wie Englands Rasselbande diese Lektion in Effektivität verdaut.

37.Minute – Tor für England!
Lektion gelernt: Traumflanke Rooney, Volleyschuss Sturridge, Ausgleich England.

43.Minute
Nachdem beide mal gezeigt haben, was sie so können, wird wieder viel gestanden und quer gespielt.

45.Minute
Als England gedanklich schon in der Pause ist, müssen die Briten einen Kopfball auf der Linie retten und einen Pfostenschuss hinnehmen. Jetzt ist das 1:1 ein absolut gerechter Spielstand.

Halbzeit
Ein sehr ordentliches Spiel. Es gibt nur wenige Torraumszenen, aber alle stehen da, wo sie hingehören.

50.Minute – Tor für Italien!
Candreva, bisher komplett unsichtbar, lässt an der Strafraumgrenze Baines steht und sucht Balotellis Kopf am langen Pfosten. Der Rest ist Formsache.

54.Minute
England versucht sich wieder am direkten Gegenschlag. Diesmal sind zu viele italienische Füße dazwischen.

59.Minute
Mario Balotelli steht mit zunehmender Spieldauer bei jedem langen Ball einen Meter weiter im Abseits.

65.Minute
Die hohe Luftfeuchtigkeit (1000%) tötet die Konzentrationsfähigkeit beider Defensivreihen. Beide Teams haben beste Möglichkeiten.

68.Minute
Andrea Pirlo sieht mittlerweile so aus, als würde er sich für die Rolle eines sterbenden Ritters am Ende einer Schlacht bei Game Of Thrones bewerben. Valar Morghulis!

73.Minute
Für Mario Balotelli kommt der neue Robert Lewandowski: Ciro Immobile. Der Name trügt. Der Mann bewegt sich.

79.Minute
Adam Lallana kommt ins Spiel. England jetzt mit 10 Spielern und einem Minion.

81.Minute
Jetzt kann sich keiner mehr Konzentration. Alle ballern die Kugel irgendwohin. Etwa Rooney, der einen Eckball auf die Hintertortribüne schaufelt.

87.Minute
Wenn noch was passiert, dann durch einen englischen Standard oder einen italienischen Konter.

93.Minute
Oder halt einen italienischen Standard: Pirlo zaubert einen Freistoß an die Latte.

- Abpfiff -

England – Italien 1:2

fazit

Italien übersteht die Hitze von Manaus

Im Spiel der europäischen Fußballgroßmächte England und Italien mussten sich die Spieler von der Insel, trotz einer guten Vorstellung, dem vierfachen Weltmeister geschlagen geben. Claudio Marchisio (35.) und Mario Balotelli (50.) erzielten bei einem Gegentreffer von Daniel Sturridge (37.) die entscheidenden Tore. Ein Unentschieden wäre ein gerechteres Ergebnis gewesen.

In der ersten Halbzeit gab es in einer von Taktik geprägten Partie einige gute Schusschancen für England, ehe Italien in Führung ging. Die Three Lions glichen im direkten Gegenzug aus. Ein Kunststück, dass sie nach dem 2:1 mit viel Aufwand wiederholen wollten. Weil ihnen das nicht gelang, fehlte ihnen in den letzten 30 Minuten bei schwüler Hitze die Kraft und Konzentration, die gut gestaffelten Italiener noch einmal in Gefahr zu bringen.

 

wm_naechsteswm_vorheriges

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Wer wird Weltmeister 2014?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Dinge kommen und Dinge gehen wieder, auch im Fußball ist das so. Aber nicht nur Spieler, Manager und ganz besonders Nicolas Anelka tauchen auf und verschwinden irgendwann wieder: Auch sprachliche Eigenheiten scheinen manchmal einfach weg zu sein, wenn man sich gerade an sie gewöhnt hat…

“Wenn das ein Boxkampf wäre, dann ist Hannover 96 heute Abend Axel Schulz.”

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Die Griechen sind nun deutlich agressiver als in der 1.Hälfte. Dies führt aber nicht zu mehr Chancen, nur zu mehr Fouls." >Griechenland - Tschechien
More in > WM 2014, Gruppe D, Live-Blogs (28 of 112 articles)