Alle Neune: Munteres Frankenschießen

14. April 2013Felix> Bundesliga, | Alle Neune

Am 29.Spieltag der Fußballbundesliga luden Bayern München und Borussia Dortmund zum munteren Frankenschießen. 10 Gegentore mussten die Teams aus Nürnberg und Fürth am Samstagnachmittag hinnehmen, davon allein acht in der ersten Halbzeit. Wir fassen diese und alle weiteren Spiele des Spieltags hier für Euch zusammen.

 

In der Rubrik “Alle Neune” fassen wir die 9 Spiele des aktuellen Spieltags für euch zusammen. Dafür schildern 2 Autoren ihre Eindrücke vom Spiel in wenigen Sätzen und bewerten den Ausgang in einem einzigen Satz. Schneller kann man sich nicht über ein Spiel informieren.

 

 

Freiburg_1Freitag, 12.04.2013, 20:30 Uhrhannover_2

SC Freiburg – Hannover 96 3:1

 1:0 Schulz (25.,Eigentor), 1:1 Rausch (36.), 2:1 Kruse (44.), 3:1 Schmid (73.)


Dominik:
Ein witziges Eigentor von Schulz brachte die Freiburger Mitte der ersten Hälfte auf die Siegerstraße. Zwar konnten die Hannoveraner bereits nach gute zehn Minuten zum Augleich gelangen, doch noch vor der Pause gelang dem abermals überragenden Kruse der erneute Führungstreffer. In der zweiten Hälfte gab es dann kaum noch große Chancen, erst recht nicht als Schmid gut 15 Minuten vor dem Ende mit dem 3:1 die Vorentscheidung markierte. Ein verdienter Sieg der Freiburger, die mit mehr Leidenschaft gekämpft haben.

Stephan: Der SC Freiburg fand druckvoll in die Partie und erarbeitete sich kontinuierlich gute Chancen, während Hannover 96 erst einmal darauf bedacht war, defensiv sicher zu agieren, was nicht zum Erfolg führte. Nach dem Seitenwechsel mussten die Niedersachsen mehr für das Spiel machen und konnten auch einige gute Ansätze bieten – der Ausgleichstreffer sollte ihnen allerdings verwehrt bleiben. Eine routinierte Leistung der jungen Freiburger Mannschaft, die den Heimsieg nie in Gefahr gerieten ließ.

 

 

nürnberg_2bayern_1

Samstag, 13.04.2013, 15:30 Uhr

Bayern München – 1.FC Nürnberg 4:0

 1:0 Boateng (5.), 2:0 Gomez (17.), 3:0 Rafinha (24.), 4:0 Shaqiri (56.)


Dominik:
Die Bayern starteten mit Spielern wie Contento, Can, Starke und Tymoschtschuk und der Club witterte gegen diese B-Elf eine Chance. Doch bereits nach zwei Minuten hatten die Hausherren zwei dicke Chancen zur Führung, nach fünf Minuten war es dann soweit – Boateng erzielte per Seitfallzieher die Führung. So ging es auch weiter, Gomez und Rafinha erhöhten noch in der ersten Halbzeit auf 3:0. Kurz nach dem Seitenwechsel bekamen die Gäste einen berechtigten Elfmeter zu gesproche, der von Starke aber stark gehalten wurde. Shaqiri machte dann zehn Minuten später mit dem 4:0 denn 100. Sieg in der Allianz Arena klar. Bayerns vierte zweite Garde reicht, um gegen überforderte Nürnberger einen hohen Sieg einzufahren.

Felix: Das Spiel des Club in München nutzten beide Trainer aus, um ihrer Mannschaft im spannenden Saisonfinale eine kleine Pause zu gönnen. Jupp Heynckes ließ die Jugendspieler Can und Höjberg auf den Platz, die Nürnberger entspannten sich bis zum 0:3 und nahmen erst dann am Spiel teil. Highlight eines weiteren mühelosen Bayernsiegs war ein von Tom Starke mit dem Kopf parierter Elfmeter.

 

 

hoffenheim_1wolfsburg_2

Samstag, 13.04.2013, 15:30 Uhr

VfL Wolfsburg – 1899 Hoffenheim 2:2

 1:0 Arnold (13.), 1:1 Salihovic (35.,Elfmeter), 1:2 Beck (63.), 2:2 Naldo (86.)


Dominik
: Die Wölfe begannen aggressiv und kamen durch Arnold bereits nach einer knappen Viertelstunde in Führung, bis dahin schwache Gäste durften sich bei Rodriguez bedanken, der einen Elfmeter für Hoffenheim verursachte – Salihovic traf sicher zum Augleich. Nach der Pause drängte der VfL auf die erneute Führung, vergab aber Chance um Chance. Umso überraschender, aber wie so oft, trafen die Gäste mit ihrer ersten Chance im zweiten Durchgang zur Führung. Auch in der Schlussphase erhöhte Wolfsburg abermals den Druck und hatte dieses Mal mehr Glück: Naldo erzielte nach einer Ecke den 2:2-Endstand. Ein gerechtes Unentschieden, auch wenn die Wolfsburger mehr Chancen auf einen Sieg gehabt haben.

Felix: Hoffenheim schien durch die plötzlich wieder sehr reale Möglichkeit, doch noch die Klasse zu halten, zunächst ein wenig erschreckt und ließ Wolfsburg dadurch ins Spiel und zum 1:0 kommen. Nach der Pause fing sich die Truppe von Markus Gisdol jedoch und verstand es geschickt zu nutzen, dass einigen Spielern des VfL Spiel und Gegner vollkommen egal waren. Am Ende reichte die Kraft der Sinsheimer jedoch nicht aus, die aufwendig herausgespielte Führung über die Zeit zu bringen. Ein Unentschieden, mit dem am Ende beide unzufrieden waren, weil jede Mannschaft ihren Gegner phasenweise dominieren konnte.

 

 

hamburg_2mainz_3

Samstag, 13.04.2013, 15:30 Uhr

Mainz 05 – Hamburger SV 1:2

 0:1 Son (61.), 0:2 Son (81.), 1:2 Parker (86.)


Dominik:
Im Spiel um die Europa League kam der Hamburger SV zu wuchtigen drei Punkten in der Mainzer Coface Arena. In der ersten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen, so ging es torlos in die Pause. Nach dem Wechsel gewann der HSV Oberwasser und erzielte durch einen Doppelpack von Son eine beruhigende 2:0-Führung. Mainz kam durch Shawn das Schaf zwar noch zum Anschlusstreffer, doch dieser fiel zu spät, so dass Mainz das zweite Spiel in Folge verlieren musste. Ein knapper, aber dennoch verdienter Sieg für die Gäste.

Felix: Mit neuer Formation, neuem Kapitän und nicht durch das eigene Publikum torpediertem Selbstvertrauen trat der Hamburger SV sein Auswärtsspiel bei Mainz 05 an. Über lange Zeit schienen beide Europa League Kandidaten darauf bedacht zu sein, nichts falsch zu machen, was, zum Leidwesen der Zuschauer, erstklassig funktionierte. Das 0:1 durch Son hauchte dem Spiel etwas Leben ein, weil Mainz nun mehr riskierte und sich für den HSV Konterchancen eröffneten. Eine davon nutzte Son zum 0:2. Mainz zeigte sich mutlos und ohne Selbstvertrauen, was dem HSV einen verdienten Auswärtssieg einbringt.

 

 

dortmund_1fürth_3

Samstag, 13.04.2013, 15:30 Uhr

Greuther Fürth – Borussia Dortmund 1:6

 0:1 Götze (12.), 0:2 Gündogan (15.), 0:3 Blaszczykowski (30.), 0:4 Gündogan (33.), 0:5 Götze (45.), 1:5 Prib (71.), 1:6 Lewandowski (80.)


Stephan
: Man hätte die Partie bereits nach 45 Minuten beenden können. Borussia Dortmund begann wie gewohnt temporeich und überforderte die Fürther nahezu in jeder Situation. Nach dem Halbzeitpfiff und einer 5:0 Führung schalteten die Dortmunden ein paar Gänge zurück und ließen nun auch die Franken am Spiel teilhaben. Der BVB überrollt Fürth und siegt eindrucksvoll.

Felix: Nach dem überraschenden Einzug ins Halbfinale der Champions League überrollte Borussia Dortmund seinen Gegner aus Fürth bereits in den ersten 45 Minuten. Besonders die offensive Mittelfeldreihe mit Blaszczykowski, Gündogan und Götze bekamen die Hausherren nie in den Griff, was die beeindruckende Halbzeitführung von 5:0 erklärt. Nach der Pause begann der BVB mit dem Auslaufen nach einer ereignis- und torreichen Woche. Auch in der Höhe ein verdienter Erfolg des BVB.

 

 

bremen_2fortuna_1

Samstag, 13.04.2013, 15:30 Uhr

Fortuna Düsseldorf – Werder Bremen 2:2

 1:0 Reisinger (2.), 1:1 Junuzovic (16.), 2:1 Reisinger (48.), 2:2 Latka (70.,Eigentor)


Stephan
: Wieder einmal gingen die Bremer unkonzentriert in die Partie und lagen bereits nach 2 Minuten gegen kämpferische Düsseldorfer zurück. Die Fortuna verstand es allerdings nicht, diese Leistung auch nach der ersten viertel Stunde abzurufen und musste vor der Halbzeit noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild: Bremen unaufmerksam, Düsseldorf in Führung. Doch Bremen fand wie in den ersten 45 Minuten zurück ins Spiel, setze Fortuna unter Druck und kam glücklich zum Ausgleich. Ein gerechtes Unentschieden, da keiner der beiden Mannschaften eine ansprechende Leistung über 90 Minuten bot.

Felix: Fortuna Düsseldorf profitierte im Heimspiel gegen Werder Bremen davon, dass die Gäste wiederholt unkonzentriert aus der Kabine kamen und den Hausherren zwei Mal die Führung schenkten. Das 1:0 tat dem Spiel der Fortuna nicht gut, weil das sorglose Spiel der letzten Wochen umgehend auf den Platz zurückkehrte: Schon wieder musste man ein Gegentor hinnehmen, das aus einem eigenen Freistoß resultierte. Nach dem 2:1 verteidigte Fortuna geschickter, musste aber den Ausgleich durch ein Eigentor hinnehmen. Ein gerechtes Unentschieden in einem zerfahrenen Spiel zweier nervöser Mannschaften.

 

 

leverkusen_1schalke_1

Samstag, 13.04.2013, 18:30 Uhr

Schalke 04 – Bayer Leverkusen 2:2

 0:1 Rolfes (39.), 0:2 Kadlec (58.), 1:2 Pukki (75.), 2:2 Raffael (87.,Elfmeter)


Stephan
: Schalke 04 beeindruckte in der Anfangsphase der Partie durch gute Raumaufteilung und gefährlich vorgetragene Konter. Doch mit zunehmender Spieldauer fand der Gast aus Leverkusen immer besser ins Spiel und kontrollierte nun das Geschehen – die Pausenführung war der verdiente Lohn. Auch nach dem Seitenwechsel fiel es den Schalkern schwer, das Spiel zu gestalten und Leverkusen nutze eine Standardsituation zur schmeichelhaften 2:0 Führung. Doch die Hausherren kämpften sich zurück und glichen in der Schlussphase durch einen Elfmeter aus. Ein verdientes Unentschieden, da Schalke nie aufgab und Leverkusen am Ende zu wenig investierte.

Felix: Bayer Leverkusen hatte vor dem Spiel wohl gerüchteweise gehört, dass Schalke 04 recht gefährlich kontert. Aus diesem Grund zog man sich zurück in die eigene Hälfte und suchte sein Glück in Standardsituation und Einzelaktionen. Mit hohem Laufaufwand und etwas Glück gelang so eine 2:0-Führung, welche die Königsblauen dazu zwang, selbst das Spiel zu machen. Nach der Einwechslung von Teemu Pukki gelang den Schalkern dies ganz passabel und gut genug für den Anschlusstreffer. Nach dem 1:2 hatten die Schalker Glück, dass Leverkusen seine Konterchancen nicht nutzte und Schalke einen Elfmeter zugesprochen bekam, den Raffael verwandelte. Niemand hätte sich über einen Auswärtssieg beschweren können, aber Schalke wird für seine tolle Aufholjagd belohnt.

>> Hier gibt’s den Ticker zum Spiel…

 

 

gladbach_2stuttgart_1

Sonntag, 14.04.2013, 15:30 Uhr

VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach 2:0

 1:0 Dominguez (28., Eigentor), 2:0 Gentner (34.)


Dominik
: Beim Auswärtsspiel in Stuttgart mussten die Gladbacher einen Rückschlag im Kampf um die Europa League hinnehmen. Von Beginn an wollte der VfB den Sieg mehr als die Borussia und konnte sich bereits zur Pause eine verdiente 2:0-Führung erspielen. Gleiches Bild auch im zweiten Durchgang, die Stuttgarter waren den Gästen in allen Belangen überlegen. In einer sehr einseitigen Partie kamen die Schwaben zu einem verdienten Heimsieg

Stephan: Die Stuttgarter begannen die Partie gegen Borussia Mönchengladbach schwungvoll, ohne dabei strukturlos zu wirken. Immer wieder trug die Mannschaft von Bruno Labbadia konzentrierte Angriffe vor und kam so einer verdienten 2:0 Halbzeitführung gegen bis dato harmlose Fohlen. Wer sich nach dem Seitenwechsel nun mehr Aktivitäten von den Gladbachern versprach, musste enttäuscht werden. Der VfB war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und ließ kaum Chancen der Gäste zu. Ein äußerst verdienter Heimsieg der Schwaben, die jederzeit das Spiel kontrollieren konnten.

 

 

frankfurt_1augsburg_1

Sonntag, 13.04.2013, 17:30 Uhr

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt 2:0

 1:0 Ji (27.), 2:0 Ji (55.)


Dominik
: Die Augsburger rutschten durch den Punktgewinn der Hoffenheimer am Samstag auf den direkten Abstiegsplatz und wollten gegen Frankfurt wieder auf den Relegationsplatz springen. Von Beginn an sah man der Mannschaft an, dass sie gewillt war, dies zu schaffen. Bereits in den ersten Minuten hatte man offensiv gute Aktionen, nach einer knappen halben Stunde erzielte dann Ji den verdienten Führungstreffer. Nur kurze Zeit später hätte Callsen-Bracker sogar auf 2:0 erhöhen können, doch er scheiterte vom Elfmeterpunkt. Nach dem Seitenwechsel brauchten der FCA nur zehn Minuten, um die Führung auf 2:0 zu erhöhen – dies war gleichbedeutend mit dem Endstand. Von Frankfurt kam über 90 Minuten zu wenig, weshalb man sich nicht über die Niederlage beschweren darf. Gute Leistung der Augsburger, die bei besserer Chancenverwertung auch hätten höher gewinnen können.

Stephan: Eintracht Frankfurt gestaltete die ersten Minuten der Partie recht kreativ und selbstbewusst, doch mit zunehmender Spieldauer zogen die Augsburger das Spiel immer mehr an sich. So erarbeiteten sie sich in der ersten Halbzeit eine Reihe von hochprozentigen Chancen, die allerdings nur zu einer knappen 1:0 Führung reichten. Auch nach der Halbzeit war der FC Augsburg die spielbestimmende Mannschaft und kombinierte sich zu weiteren großen Chancen, die für ein weiteres Tor sorgten. Ein absolut verdienter Heimsieg einer spielstarken Augsburger Mannschaft, die Frankfurt über 90 Minuten kontrollierte.

 

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Welches unserer Angebote gefällt Dir am besten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Anlässlich des Freitagabendspiels Wolfsburg gegen Düsseldorf starten wir eine neues Experiment: Das Projekt “Betrunken am Spielfeldrand”. Wir protokollieren ein Fußballspiel und beginnen eine halbe Stunde vorher, alle 10 Minuten einen Kurzen zu trinken…

Das Jahresende naht – Zeit für Geschenke, Rückblicke und Auszeichnungen. Wir haben 12 Preise vorbereitet, die wir dieses Jahr an Vereine und Spieler der Bundesliga verteilen werden. Wir suchen das beste Pärchen und den geilsten Typ in der Disko!

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Im Moment hat dieses Spiel nur Verlierer: Polen (ausgeschieden), Tschechien (ausgeschieden), die Zuschauer (Scheißspiel), der Schiedsrichter (ist nass geworden)." > Tschechien - Polen
More in > Bundesliga, | Alle Neune (80 of 418 articles)