Sechser der Woche: 21.Spieltag

11. Februar 2013Felix> Bundesliga, | Sechser der Woche

Der bemerkenstwerteste Spiel des 21.Spieltags war der überraschende 4:1-Erfolg des HSV bei Borussia Dortmund. Deshalb hagelt es Punkte und Sonderwertungen für die Kicker von der Alster. Aber auch ein junger afrophilippinischer Österreicher hamstert Punkte.


Wir suchen den besten Spieler des Spieltags und der Saison. Deshalb vergeben unsere Autoren nach jedem Spieltag Punkte an die Besten der Bundesliga und küren nach diesem System den “Sechser der Woche” und den “Sechser der Saison”.

 

Dominik

1. David Alaba (Bayern München) – 5 Punkte
Der junge Österreicher im Diensten des FC Bayern stach beim Spiel gegen den FC Schalke aus seinen ebenfalls sehr guten Mitspielern hervor. Er erzielte als Abwehrspieler zwei Tore und wirbelte auf der linken Seite rauf und runter. Sorgte in der Offensive stets für Gefahr und ließ dazu defensiv überhaupt nichts anbrennen.

2. Son Heung-Min – 3 Punkte
3. Artjoms Rudnevs – 2 Punkte
4. Javi Martinez – 1 Punkt

Sonderwertung: Hamburger SV
Nicht nur, dass es zwei Spieler des HSV in meine Liste oben geschafft haben. Ich muss dazu auch nochmal den kompletten HSV für das Spiel in Dortmund loben. Man hat den Dortmunder aggressiv zugesetzt und kaum einen Spielfluss beim Gegner zugelassen. Auch den eigenen Platzverweis hat man sehr gut kompensiert. So hat man es geschafft, den Dortmundern sowohl im Hin-, als auch im Rückspiel eine empfindliche Niederlage zuzuführen.

 

Felix

1. Son Heung-Min (Hamburger SV) – 5 Punkte
Schwierig, welchem der beiden Hamburger Doppeltorschützen meine 5 Punkte zustehen. “Atom” Rudnevs haut sich in jedem Spiel voll rein, hat mittlerweile 10 Tore auf dem Konto und schoss den wichtigen schnellen Ausgleich. Je häufiger man sich jedoch Sons Glücksschuss zum 2:1 anschaut, der klarer wird die Entscheidung für den Südkoreaner. Der die nächsten zwei Wochen wieder aus jeder Lage abziehen – und dabei das Tor weit verfehlen wird.

2. Artjoms Rudnevs – 3 Punkte
3. Mehmet Ekici – 2 Punkte
4. Pavel Krmas – 1 Punkt

Sonderwertung: Rafael van der Vaart
Häufig beklage ich mich in der Ampel und bei jeder anderen Gelegenheit darüber, dass Rafael van der Vaart dem HSV spielerisch nichts geben kann. Diese Woche zeigte er jedoch erneut, warum er so wichtig ist: Weil er den Gegner nervös macht. Weil sich Medien und Gegenspieler auf ihn konzentrieren. Und weil er Emotionen zieht. Was am Wochenende, als die Hamburger den BVB zunächst mal nur auf die Nerven gehen wollten, enorm wichtig war.

 

Stephan

1. Son Heung-Min (Hamburger SV) – 5 Punkte
In einem wahrlich guten Spiel des HSV zeigte Son, warum man ihn in der Hansestadt halten möchte: Immer wieder stellte Son die Dortmunder Defensive mit seiner tollen Ballbehandlung auf hoher Geschwindigkeit vor große Probleme. Mit seiner überrangenden Schusstechnik erzielte er ein Traumtor zur HSV-Führung und ließ mit dem 4:1 den Sieg nicht mehr in Gefahr geraten.

2. Mehmet Ekici – 3 Punkte
3. David Alaba – 2 Punkte
4. Bastian Schweinsteiger – 1 Punkt

Sonderwertung: Sascha Mölders
Auch wenn er nicht der beste Stürmer der Bundesliga ist, so ist sein Einsatzwille, Kampfgeist und die Motivation von Mitspielern und Fans für seine Mannschaft enorm wichtig und irgendwie auch schön anzusehen.

 

 

Sechser des 21.Spieltags

sechserdestages

Robert Lewandowski und Heung-Min Son sind zwei Lieblingsthemen der lokalen Medien in Dortmund und Hamburg. Sie sind Stürmer, jung, gut und vermutlich bald weg. Am Samstag zeigten sie, warum sie auch auf dem Platz im Mittelpunkt stehen: Zunächst gehörte dem Dortmunder das Rampenlicht, der das 1:0 erzielte. Anschließend gelang Son ein Traumtor, Lewandowski hielt mit einer roten Karte für ein bescheuertes Frustfoul dagegen. Damit gebührte Son die große Bühne und schließlich noch ein zweites Tor zum 4:1-Entstand. Ein gelunger Tag für die Hamburger Stürmer, der unser Sechser des Tages ist.

 

Sechser der Saison

sechserdersaison

Sag' doch auch mal was!

Deine Meinung zählt!

Ist Lionel Messi der beste Fußballer aller Zeiten?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Was haben Mike Hanke, Patrick Helmes und Stefan Kießling gemeinsam? Sie alle müssten schon mindestens 100 Länderspiele haben. Zumindest wenn man die Trends des Jahres 2012 rückwirkend betrachtet…

Der FC Bayern tritt in dieser Saison zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Champions League Finale an. Doch wer den Grund dafür nur in der gefürchteten finanziellen Stärke des Rekordmeisters sieht, der irrt sich gewaltig und sollte lieber nochmal genauer hinschauen – denn diese Erfolge sind auch das Produkt hervorragender Jungendarbeit, die auch ohne Guardiola blendend funktioniert…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Wir sehen eine Wiederholung von Spielern, die sich Schweiß aus dem Gesicht wischen. Es handelt sich tatsächlich um die Highlights der zweiten Hälfte." > Frankreich - England
More in > Bundesliga, | Sechser der Woche (123 of 418 articles)