Zwei mal Sechs: Die besten Freistoßschützen der Bundesliga

1. Mai 2012Stephan| Zwei mal Sechs

In unserer Kolumne “Zwei mal Sechs” stellen unsere Autoren ihre persönliche Top 6 zum aktuellen Thema der Woche auf. In dieser Woche geht es um die besten Freistoßschützen der Bundesliga – geht es um viel Kraft, Effet oder eine Menge Glück? Dominik und Stephan haben Ranglisten aufgestellt, welche Bundesligaspieler ihrer Meinung nach die besten Freistöße der aktuellen Saison getreten haben.

 

 

6. Mladen Petric (31 Jahre/Hamburger SV)
Viele gute direkte Versuche und kein Torerfolg, ein missglückter Freistoß und der Anschlusstreffer im Derby gegen Werder Bremen. Platz 6 für den Schweitzer, der seine gute Schusstechnik auch bei vielen Freistößen gefährlich einbringen kann – für mehr reicht es leider nicht. Auch nicht in meiner Top6 Liste.

5. Naldo (29 Jahre/Werder Bremen)
Naldo ist nicht nur groß, sondern kann dazu auch noch ziemlich feste schießen. Deswegen gebührt ihm bei ruhenden Bällen aus interessanten Positionen auch immer die volle Aufmerksamkeit.
Auch diese Saison lässt Naldo bei Freistößen Panik in die Augen der Torhüter treten – Sven Ulreich durfte sogar die Erfahrung machen, wie es sich anfühlt, wenn Naldo anläuft und im nächsten Augenblick alle Bremer jubeln. Platz 5 für einen tollen Schützen, dessen einzige Option aber der direkte Abschluss ist.

4. Toni Kroos (22 Jahre/Bayern München)
Zwar erzielte Toni Kroos in dieser Saison kein direktes Freistoßtor, doch versprüht er am ruhenden Ball ständig Gefahr. Entweder durch den direkten Versuch in Kombination mit seiner tollen Schutztechnik oder durch scharfe Flanken vor das Tor. Diese bedeuten für die Offensive der Bayern eine große Tormöglichkeit und für den Defensivverbund des Gegners stets eine heikle Situation. Platz 4 für Tonis große Gefahrenquelle (kannste löschen, wenne willst)

3. Christian Fuchs (26 Jahre/Schalke 04)
Dass Christian Fuchs gefährliche Freistöße tritt, konnten wir schon alle während seiner Mainzer Zeit bestaunen. Diese Saison steht bislang allerdings nur ein direktes Freistoßtor auf seinem Konto. Doch auch für Christian gilt das Gleiche, wie für Toni: Seine scharfe Hereingabe sorgt in jedem Strafraum für Gefahr. Platz 3 für tolle Vorlagen und ein schönes Tor gegen Mainz.

2. Juan Arango (31 Jahre/Borussia Mönchengladbach)
Vollkommen zu recht und verdient findet sich Arango dieses Jahr auf meinem 2. Platz der besten Freistoßschützen der Bundesliga wieder. Mit drei direkt erzielten Treffern verbucht er genauso viele Tore wie die Plätze sechs bis drei auf seinem Konto. Eine besondere Vorliebe hat der Gladbacher anscheinend für den 1.FC Köln, denn gegen die abstiegsbedrohten Geißböcke traf er in beiden Spielen jeweils ein Mal.
Platz 2 für einen Spieler, der Technik mit genügend Kraft für gefährliche Standards vereint.

1. Sejad Salihovic (27 Jahre/1899 Hoffenheim)
Ich glaube, es ist unbestritten wer momentan der beste Freistoßschütze der Bundesliga ist. Auch in dieser Saison bewies Sejad Salihovic warum er in dieser Liste auf den ersten Platz gehört. Mit Technik, Kraft und Präzision, die in der Liga ihres Gleichen sucht, sorgt Sejad bei jeder Freistoßgelegenheit für Gefahr – obgleich er diese Saison bisher nur ein direktes Freistoßtor erzielen konnte.
Platz 1 für den Mann, der Effet und Präzision perfekt kombinieren kann.

 

 

6. Naldo (29 Jahre/Werder Bremen)
Auch wenn Naldo diese Saison aufgrund zahlreicher Verletzungen nur wenige Spiele bestreiten konnte, so gelang ihm doch dabei ein direkter Freistoßtreffer. Naldo steht hier nicht für die gefühlvoll um die Mauer gezirkelten Bälle, sondern für die rohe Gewalt, wenn der Ball mit gefühlten 300km/h in Richtung Tor gefeuert wird. Auch wenn im Vornherein für den Torhüter klar ist, was passiert, wenn Naldo zum Freistoß antritt, so ist es jedes Mal aufs Neue schwierig, die Bälle abzuwehren. Hier sollte ebenfalls noch Daniel van Buyten erwähnt werden, der dies in ähnlicher Manier beherrscht.

5. Zdravko Kuzmanovic (24 Jahre/VfB Stuttgart)
Der Serbe gehört ebenfalls mit zu den besten Freistoßschützen der Bundesliga, auch wenn ihm bisher kein direkt Treffer diese Saison gelang, so konnte er immerhin einen Treffer vorbereiten. Auch in einem Länderspiel im Februar gelang ihm eine sehenswerte Vorarbeit zu einem Tor nach einem Freistoß. Kuzmanovic ist nicht nur gefährlich aus dem Spiel heraus, sondern auch bei ruhenden Bällen und so immer für eine Torvorlage nach einem Freistoß gut.

4. Christian Fuchs (26 Jahre/FC Schalke)
Auch wenn Christian Fuchs eigentlich mehr durch seine sehenswerten Flanken glänzen kann, so gehört er auch mit zu den besten Freistoßschützen in der Bundesliga. In dieser Saison hat er einen direkt verwandelt, Gefahr strahlen aber meist alle geschossenen Freistöße von ihm aus. Besonders zeichnen ihn seine scharfen Hereingaben aus, die in Richtung des Torhüters gezirkelt werden. Schalke hat mit der Verpflichtung des Österrichers einen guten Fang gemacht und besitzt bei ruhenden Bällen nun immer jemanden, der für ein Freistoßtor oder eine gefährliche Hereingabe gut ist.

3. Cristian Pander (28 Jahre/Hannover 96)
Auch wenn ihm in dieser Saison kein direkter Freistoßtreffer gelang, so hat er mit seinen Hereingaben nach ruhenden Bällen zwei Tore vorbereitet. Pander kann die Bälle sowohl als Flanke scharf in den Strafraum bringen, als auch den Ball gekonnt direkt auf das gegnerische Tor bringen. Man kann von Glück reden, dass er nach seinen Verletzungsproblemen wieder richtig Fuß fassen konnte und wir somit weiterhin Freude an seinen sehenswerten Freistößen haben können.

2. Sejad Salihovic (27 Jahre/1899 Hoffenheim)
Gehört für mich hier ganz klar weit vorne in die Liste, zu Platz 1 hat es allerdings nicht gereicht. Auch wenn Salihovic in dieser Saison nur ein direktes Freistoßtor erzielt hat, so gehört er doch zu den gefährlichsten Spielern wenn es darum geht, den Ball um die Mauer zu zirkeln. Seine Schusstechnik ist außergewöhnlich gut, so dass seine Freistöße immer mit erstaunlich viel Effet auf das Tor geschossen werden. Hoffen wir, dass er seine Klasse nächste Saison wieder mehr unter Beweis stellen kann.

1. Juan Arango (31 Jahre/Borussia Mönchengladbach)
Der Venezuelaner ist für mich zur Zeit unangefochten der beste Freistoßschütze der Bundesliga. Seine exzellente Schusstechnik sorgten diese Saison für drei direkt verwandelte Freistöße, zwei davon auch noch ausgerechnet gegen den Erzrivalen aus Köln. Unglaublich, wie genau Arange die ruhenden Bälle entweder direkt auf das gegnerische Tor zirkelt und daei noch ordentlich Kraft in den Schuss bringt, oder den Ball gekonnt zum Mitspieler in den Strafraum flankt. Ein Freistoß außerhalb des 16ers bedeutet für die Gladbacher meist auch eine gute Gelegenheit, ein Tor zu erzielen – ein Verdienst von Juan Arango.

Kommentare sind geschlossen.

Deine Meinung zählt!

Wer wird Weltmeister 2014?


zum Ergebnis

Loading ... Loading ...

Neuer Kram

Jede Mannschaft agiert in jeder Situation mit mindestens sechs Feldspielern hinter dem Ball. Man könnte auch eine Kartoffel beobachten und warten, dass sie sich in einen Drachen verwandelt…

Im Halbfinale der WM schlachtet die deutsche Mannschaft total überforderte Brasilianer erbarmungslos mit 7:1. Dabei gelingen dem Team von Joachim Löw 5 Tore in der ersten halben Stunde des Spiels…

Archivkram

Eine deutsche Mannschaft scheidet aus einem internationalen Wettbewerb aus, ein Bundesligatrainer wird entlassen. Zu solchen Anlässen verfasst einer unserer Sechser einen Abschiedsbrief. Felix wendet sich heute an Klaus Allofs, der nach 13 erfolgreichen Jahren Werder Bremen den Rücken kehrt…

Dinge kommen und Dinge gehen wieder, auch im Fußball ist das so. Aber nicht nur Spieler, Manager und ganz besonders Nicolas Anelka tauchen auf und verschwinden irgendwann wieder: Auch sprachliche Eigenheiten scheinen manchmal einfach weg zu sein, wenn man sich gerade an sie gewöhnt hat…

Das Beste aus unseren Live-Blogs

"Die Griechen sind nun deutlich agressiver als in der 1.Hälfte. Dies führt aber nicht zu mehr Chancen, nur zu mehr Fouls." >Griechenland - Tschechien
More in | Zwei mal Sechs (14 of 31 articles)